So zelebriert Canna exotischen Blütenzauber im Sommergarten

Mit Canna zieht exotisches Südsee-Feeling ein in den sommerlichen Garten. Wenngleich die Kultivierung dieser Pflanze besonderer Aufmerksamkeit bedarf, erweist sich indisches Blumenrohr keinesfalls als kapriziös. Wie Sie den Anforderungen dieser prächtigen Blume gerecht werden, vermitteln die Antworten auf wichtige Fragen.

Indisches Blumenrohr
Die Canna ist nicht winterhart und geht bei unter 5 Grad ein

Canna richtig pflanzen

Bereiten Sie die Pflanzung von Blumenrohr im Herbst vor, indem die Erde umgegraben und mit Kompost, Sand oder anderen Bodenhilfsmitteln optimiert wird. Treiben Sie die Pflanze ab Januar vor, startet sie mit einem vitalen Wachstumsvorsprung in die Saison. Hierzu setzen Sie eine Knolle 10-12 Zentimeter tief in Blumenerde und beginnen mit dem Gießen, wenn sich die ersten Triebspitzen zeigen. Mitte Mai beginnt die Pflanzzeit im Freiland:

  • Am sonnigen Standort kleine Löcher graben im Abstand von 50 Zentimetern
  • Vorgetriebenes Blumenrohr so tief einpflanzen, wie zuvor
  • Im Kübel einsetzen in nahrhaftes, lockeres Substrat und angießen

Lesen Sie auch

Es steht Ihnen frei, indisches Blumenrohr ohne Vortreiben sogleich in die Erde zu pflanzen. In diesem Fall setzt die Blüte ein wenig später ein.
weiterlesen

Pflegetipps

Damit sich Ihr Garten in ein Canna-Wunderland verwandelt, bedarf die Blume dieser Pflege:

  • Die Pflanze reichlich und regelmäßig gießen, ohne Staunässe hervorzurufen
  • Von Mai bis August/September alle 14 Tage düngen mit Kompost, Hornspänen (6,39€ bei Amazon*) oder Brennnesseljauche
  • Alternativ dem stark zehrenden Blumenrohr alle 3 Monate einen Langzeitdünger verabreichen
  • Nach der ersten Blüte zurückschneiden auf 20 cm und vor dem ersten Frost bodennah kappen

Welcher Standort ist geeignet?

Indisches Blumenrohr zeigt sich von seiner schönsten Seite am vollsonnigen, windgeschützten Standort. In frisch-feuchtem Boden, nährstoffreich und gut durchlässig, breitet die Blume freudig ihre Wurzeln aus.
weiterlesen

Welche Erde braucht die Pflanze?

Schenken Sie der Zusammensetzung der Erde besondere Aufmerksamkeit, bedankt sich die Pflanze mit vitalem Wachstum. Auf diese Kriterien kommt es an:

  • Nährstoffreich, humos und gut durchlässig
  • Frisch feucht, ohne Gefahr von Staunässe
  • Im Topf ein strukturstabiles Substrat auf Kompostbasis, angereichert mit Lavagranulat

weiterlesen

Was ist die beste Pflanzzeit?

Da die Blume dem tropischen Klima entstammt, verfügt sie über keine Frosthärte. Die Pflanzzeit von Blumenrohr beginnt folglich nach dem Auszug der Eisheiligen Mitte Mai.
weiterlesen

Wann ist Blütezeit?

Die Blütezeit von Canna erstreckt sich von Juni bis Oktober. Damit Sie über einen solch langen Zeitraum in den ungetrübten Genuss dieses sommerlichen Blütenzaubers kommen, putzen Sie Verwelktes regelmäßig aus. Schneiden Sie den Schaft der Pflanze nach der ersten Blüte bis auf 20 oder 25 Zentimeter zurück, startet die Blume noch einmal durch.
weiterlesen

Canna richtig schneiden

Schneiden Sie die exotische Pflanze nach der Blüte auf 20 Zentimeter zurück, treiben neue Blütentriebe aus. Im Herbst erhält die Blume einen bodennahen Rückschnitt, bevor sie ausgeräumt wird.
weiterlesen

Canna richtig düngen

Indisches Blumenrohr ist eine stark zehrende Pflanze mit entsprechendem Nährstoffbedarf. So düngen Sie die Blume fachgerecht:

  • Startdüngung im Mai, parallel zur Pflanzung
  • In der Folge alle 14 Tage organisch düngen mit Kompost, Pferdedung oder Guano
  • Wahlweise einen Langzeitdünger verabreichen
  • Blumenrohr im Kübel mit Flüssigdünger versorgen nach Herstelleranleitung

weiterlesen

Überwintern

In jedem Blumenrohr-Rhizom steckt die Lebenskraft für mehrere Jahre. Da die Pflanze nicht winterhart beschaffen ist, rückt somit eine sachgemäße Überwinterung ins Zentrum des Interesses. So handhaben Sie es richtig:

  • Vor dem ersten Frost die Pflanze bodennah abschneiden
  • Die Knolle ausgraben und säubern
  • In eine Kiste mit Sand oder Torf legen
  • Dunkel überwintern bei Temperaturen von 6 bis 12 Grad

Während die Pflanze überwintert, wird sie weder gegossen noch gedüngt. Kontrollieren Sie das Rhizom auf Trockenheit und besprühen es nur im Notfall mit feiner Brause.
weiterlesen

Canna vermehren

Um Canna zu vermehren, haben Sie Wahl zwischen einer unkomplizierten Teilung des Rhizoms oder der aufwändigen Aussaat von Samen.
weiterlesen

Canna im Topf

Zwerg-Cannas versprühen ihren exotischen Charme im Kübel. Pflanzen Sie die Knollen im zeitigen Frühjahr in nährstoffreiche Kübelpflanzenerde. Versäumen Sie nicht, über dem Wasserablauf eine Drainage aus Tonscherben anzulegen. Bis sich die Eisheiligen verabschiedet haben, pflegen Sie Blumenrohr hinter Glas bei 20 Grad am sonnigen Platz.
weiterlesen

Ist Canna giftig?

Im Hinblick auf den Giftgehalt gibt es am Blumenrohr zwei Seiten der Medaille zu beachten. Während die unterirdischen Rhizome in der Herstellung von Nahrungsmitteln Verwendung finden, enthalten Blätter und Stängel leicht toxische Inhaltsstoffe. Diese sind für Menschen unbedenklich, stellen für Katzen und andere kleine Haustiere eine gesundheitliche Gefahr dar.
weiterlesen

Woher kommt die Bezeichnung “Indisches Blumenrohr”?

Die Bezeichnung indisches Blumenrohr für die populäre Blume ist zurückzuführen auf ihre Entdeckung. Bereits in 1570 fand die Pflanze den Weg von den Westindischen Inseln nach Europa, wo sie bis heute als Zierpflanze dient.

Die Canna im Garten

Pflanzen Sie Canna erst dann in den Garten, wenn keine Bodenfröste mehr zu befürchten sind. Einzig in warmen, sonnendurchfluteten Lagen verbreitet Blumenrohr die ersehnte Südsee-Atmosphäre. Damit Sie sich an der Blume im nächsten Jahr wiederum erfreuen können, holen Sie die Knolle vor dem ersten Frost aus dem Boden und überwintern sie trocken bei 6-12 Grad.
weiterlesen

Die Rhizome der Canna

Rhizome verfügen über die spannende Fähigkeit, immer weiter zu verzweigen. Clevere Hobbygärtner verwenden die Ableger, um daraus neue Cannas heranzuziehen. Nachdem ein Rhizom trocken und frostfrei überwinterte, sind die frischen, rosafarbenen Triebe deutlich zu erkennen. Abgeschnitten mit einer Länge von 10-15 cm und ab Mitte Mai gepflanzt, gedeiht daraus noch im gleichen Jahr ein junges Blumenrohr.
weiterlesen

Wissenswertes zu den Canna-Knollen

Canna-Knollen sind ebenso verschiedenartig geformt, wie die Blüten und Blätter. Allen Rhizomen gemeinsam ist die unterirdische Funktion als Sprossachse, die während des Wachstums permanent neue Ableger hervorbringt als nächste Generation. Im Unterschied zur Blumenzwiebel, ist das Rhizom von Blumenrohr nicht winterhart.
weiterlesen

Ist die Canna winterhart?

Aufgrund ihrer südamerikanischen Herkunft, gilt die Pflanze als nicht winterhart. Fällt das Thermometer unter die 10-Grad-Marke, zieht Blumenrohr um in ein geeignetes Winterquartier.
weiterlesen

Kann man die Canna draußen überwintern?

Da Blumenrohr bereits bei Temperaturen unter 5-6 Grad schlapp macht, kommt eine Überwinterung draußen nicht infrage.
weiterlesen

Die Knollen Überwintern

Macht sich im Garten herbstliche Stimmung breit, steht die Überwinterung von Blumenrohr auf dem Pflegeprogramm. Schneiden Sie die Pflanze bis zum Boden ab und graben die Knollen aus. Nachdem die Erde abgebürstet wurde, legen Sie die Rhizome in eine Kiste mit Sand oder Torf. Am dunklen Platz überwintern die Knollen bei 6-12 Grad Celsius möglichst trocken.
weiterlesen

Canna vortreiben

Vortreiben einer Canna verschafft der Pflanze eine frühere Blüte dank des Wachstumsvorsprungs. So gelingt es:

  • Im Januar/Februar das Rhizom teilen
  • Jedes Teilstück 10-12 cm tief einpflanzen in Blumenerde
  • Am halbschattigen, warmen Fensterplatz nur wenig gießen

Lugen die ersten Triebe aus der Erde hervor, erhöhen Sie die Gießmenge und düngen mit verdünntem Flüssigdünger.
weiterlesen

Canna vorziehen

Damit Blumenrohr in Beet und Kübel möglichst früh erblüht, ziehen Sie die Pflanze ab Januar/Februar auf der Fensterbank vor. Zu diesem Zweck setzen Sie das überwinterte Rhizom oder dessen Teilstücke 10-12 Zentimeter tief in lockere Blumenerde. Bei 20-25 Grad am halbschattigen Fensterplatz befeuchten Sie das Substrat nur leicht. Wenn sich die ersten Triebe zeigen, gießen Sie etwas stärker und verabreichen die erste Dosis Flüssigdünger.
weiterlesen

Die Canna auspflanzen

Gedulden Sie sich mit dem Auspflanzen von Blumenrohr bis Mitte Mai. Erst wenn kein Bodenfrost mehr droht, zieht die Pflanze um ins Freiland. Idealerweise härten Sie die empfindliche Blume in der Woche zuvor ab, indem die junge Canna den Tag am geschützten, halbschattigen Platz auf dem Balkon verbringt.
weiterlesen

Die Canna einpflanzen

Achten Sie beim Einpflanzen einer Blumenrohr-Knolle auf die richtige Polarität und Pflanztiefe. Die Triebspitzen müssen aufwärts gerichtet sein. Tiefer als 10 Zentimeter wird das Rhizom nicht eingesetzt ins Substrat.
weiterlesen

Canna teilen

Da das Rhizom der Pflanze unablässig in der Erde weiter verzweigt, liefert es Material für die Vermehrung durch Teilung. Diese jungen, rosafarbenen Ableger trennen Sie am Ende der Überwinterung ab. Ein Segment hat das Zeug zu einer neuen Blume, wenn es über mindestens 2 spitze Knospen verfügt.
weiterlesen

Blüte

Die farbenprächtige Blüte einer Canna thront auf einem straff aufrechten Pseudostamm, dem die Pflanze den Namen Blumenrohr verdankt. Zu den faszinierenden Attributen dieser exotischen Blume zählt, dass die Blütenblätter von Sorte zu Sorte unterschiedlich geformt sind. Augenfällige Exemplare bestechen mit großen, asymmetrischen Blüten in zwei divergenten Farbnuancen.
weiterlesen

Canna-Samen

Reife Samen können Sie ab Oktober ernten. Sie sind braun-schwarz, kugelig geformt und 4-6 mm klein. Dank einer harten Schale ist das Saatgut über mehrere Jahre haltbar. Um die Samen in Keimlaune zu versetzen, sollte die stabile Hülle mit Schmirgelpapier aufgeraut werden.
weiterlesen

Canna säen

Die harte Samenschale von Blumenrohr wird vor der Aussaat mit Schmirgelpapier oder einer Feile aufgeraut. Anschließend weichen Sie das Saatgut ein in warmem Kamillentee oder 0,2-prozentigem Kaliumnitrat aus der Apotheke. Nach dieser Vorbehandlung säen Sie die Samen aus im mageren Substrat und halten sie konstant feucht bei 20-25 Grad Celsius.
weiterlesen

Die Canna-Sorten

Im Verlauf von 200 Jahren schufen kundige Züchter immer neue Canna-Sorten. Heute haben Sie die Qual der Wahl unter mehr als 1.000 Blumenrohr-Hybriden. Diese unterscheiden sich sowohl hinsichtlich ihrer Wuchshöhe als auch in Form und Farbe der Blüten und Blätter. Kleine Sorten erreichen maximal 60 Zentimeter Höhe, während sich die Riesen bis 3 Meter gen Himmel recken.
weiterlesen

Die schönsten Sorten

  • Louis Corttin: robuste Züchtung mit prächtigen Blütenkelchen in elegantem Apricot; Wuchshöhe bis 50 cm
  • White Prosecco: die Blume besticht mit cremefarbenen Blüten und robuster Konstitution; Wuchshöhe bis 100 cm
  • Flamingo striped: zauberhafte Blume mit cremefarbenen, rosa gestreiften Blüten; Wuchshöhe 80-100 cm
  • En Avant: gelbe Blüten mit roten Tupfen über apfelgrünem Laub; Wuchshöhe 60-90 cm
  • Pink Sunbirst: brandneues Blumenrohr mit pinken Blüten und spektakulärem Laub in Grün-Pink-Schwarz gestreift; 110-120 cm hoch
Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.