Beliebte Bodendecker für die Sonne

Bodendecker liefern wichtige Nahrungsquellen für Bienen und verschönern schwer bepflanzbare Bereiche. Arten, die in der vollen Sonne wachsen, haben spezielle Anpassungen. Es gibt immergrüne oder laubabwerfende Teppichpflanzen mit kompakten und niedrigen oder hohen Wuchsformen

Häufig gestellte Fragen

Eignen sich Bodendecker für die volle Sonne?

Es gibt sogenannte Sonnen- oder Lichtpflanzen, die an Standorte mit intensiver Sonnenstrahlung angepasst sind. Sie wachsen auf Felsen und Trockenrasen, in Heiden und offenen Feldfluren. Wegen ihrer Anspruchslosigkeit eignen sie sich zur Bepflanzung von Grab oder Mauer.

Lesen Sie auch

Bodendecker für die Sonne – Merkmale:

  • kleine und derbe Blätter
  • Laub oft behaart oder mit Wachsüberzug
  • enthalten lebenswichtige Carotinoide und Enzyme
  • mehr Spaltöffnungen

Gibt es immergrüne Bodendecker für die Sonne?

Pflanzen verschönern kahle Böden ganzjährig, wenn sie immergrün sind. Obwohl sich die Bodendecker für die pralle Sonne eignen, werden sie durch Wintersonne und Kahlfröste stark beansprucht. Gießen Sie die Teppichbildner an frostfreien Tagen. Ansonsten verlieren sie ihr Laub.

Bodendecker in der Sonne – immergrün:

  • Aubrieta: Blaukissen-Hybride
  • Vinca Kleines Immergrün
  • Saxifraga: Polster-Steinbrech
  • Sedum: Teppich-Fettblatt, Mauerpfeffer, Blaugraues Fettblatt

Wie hoch ist der Wasserbedarf?

Es gibt zahlreiche Bodendecker, die in der Sonne gedeihen und wenig Wasser benötigen. Solche Pflanzen wachsen bevorzugt in milden Regionen auf kargen und trockenen Böden. Sie verholzen oder speichern Wasser durch immergrüne Blätter. Viele mediterrane Kräuter kommen mit geringen Wassermengen aus.

Eignen sich Bodendecker zur Hangbefestigung?

Aufgrund ihrer Toleranz für Wärme und Trockenheit können viele Arten am Hang gepflanzt werden. Sie verhindern Bodenerosion, da ihr Wurzelwerk den Boden befestigt. Das Laub reduziert die Wasserverdunstung und die Erde bleibt länger feucht. Unkräuter werden durch geeignete Bodendecker unterdrückt, die sich unter der Sonne am Hang wohlfühlen.

Welche Bodendecker in der Sonne sind winterhart?

Heimische Arten wie Immergrün, Mauerpfeffer, Thymian oder Wollziest sind winterhart. Im Gebirge oder in nordischen Ländern gedeihen alpine Arten unter der prallen Sonne und ziehen sich während des Winters in den Boden zurück. Zu ihnen gehören Stängelloses Leimkraut, Diapensie, Gämsheide oder Weiße Silberwurz.

Was sind blühende Bodendecker für die Sonne?

Bis auf Gräser sind alle Blütenpflanzen für solche Standorte attraktiv blühend. Sie gehören unterschiedlichen Pflanzenfamilien an und entwickeln formenreiche lippen-, körbchen- oder sternförmige Blüten. Ihre Farbpalette reicht von Weiß und Gelb über Rot zu Blau und Violett.

Besonders schöne Arten:

  • Polsterphlox
  • Porzellansternchen
  • Mittagsblume

Wie hoch wachsen sonnenliebende Bodendecker?

Die Wuchshöhe einer Pflanze wird durch Umweltbedingungen beeinflusst. Je extremer der Standort ist, desto niedriger wachsen die Arten. Ausschlaggebende Faktoren sind Wind und Temperatur. Daher bilden alpine Pflanzen dichte Polster oder Teppiche direkt über der Bodenoberfläche, während geschützt stehende Stauden höher wachsen.

Orientierungshilfe für Wuchshöhen:

  • immergrüne Alpenpflanzen: fünf bis zehn Zentimeter
  • krautige Tieflandpflanzen: zehn bis 20 Zentimeter
  • geschützte Hochstauden: mehr als 20 Zentimeter

Was benötigen Bodendecker in der Sonne?

Pflanzen für die pralle Sonne sind häufig anspruchslos. Sie benötigen meist eine flache Mutterbodenschicht, in der sie an Nährstoffe gelangen. Solche Bodendecker gedeihen auf mageren und kalkhaltigen oder mäßig nährstoffreichen Böden. Viele mögen es trocken, sandig-kiesig und tolerieren extreme Temperaturschwankungen.

Geeignete Lebensräume:

  • auf Dächern
  • zwischen Gehwegplatten
  • auf Kies- oder Geröllflächen
  • an Sandböschungen oder Felshängen

Eignen sich Bodendecker für Einzelanpflanzungen?

Heimische Bodendecker auf sonnigen Standorten sind meist konkurrenzschwach und daher nicht einzeln anzutreffen. Sonnige Beete sind sehr dynamisch und passen sich den äußeren Bedingungen an. Eine Anpflanzung von einer Art wird im Laufe der Zeit durch einwandernde Arten geprägt. Achten Sie vor der Pflanzung auf eine abgestimmte Artenauswahl.

Konkurrenzstarke Arten für Einzelstellung:

  • Hypericum calycinum – Großkelchiges Johanniskraut
  • Geranium macrorrhizum – Balkan-Storchschnabel
  • Ceratostigma plumbaginoides – Chinesische Bleiwurz

Text: Christine Riel

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.