Kann ich Bleistiftpflanzen selbst vermehren?

Die recht genügsamen und pflegeleichten Bleistiftpflanzen lassen sich durchaus vermehren, am besten mit Stecklingen. Die Bewurzelung braucht jedoch Zeit und gelingt nicht immer. Für eine erfolgreiche Nachzucht sollten Sie daher gleich mehrere Stecklinge schneiden.

bleistiftpflanze-vermehren
Die Ableger für die Vermehrung des Bleistiftstrauchs werden am besten im Sommer geschnitten
Früher Artikel Muss ich meinen Bleistiftstrauch regelmäßig zurückschneiden? Nächster Artikel Ist der Bleistiftstrauch giftig?

Wann und wie schneide ich Stecklinge?

Schneiden Sie Ihre Stecklinge im Sommer, wenn die jungen Triebe gut ausgebildet sind. Suchen Sie sich die kräftigsten und gesündesten Triebe aus und schneiden Sie diese direkt über einem Blattknoten ab. Vermeiden Sie die Berührung mit dem giftigen Pflanzensaft, empfehlenswert ist das Tragen von Handschuhen, denn beim Schneiden tritt recht viel Saft aus.

Lesen Sie auch

Wie werden Stecklinge gepflanzt?

Viele Ableger können Siein einem Glas mit Wasser bewurzeln, für den Bleistiftstrauch ist diese Methode weniger zu empfehlen. Die Gefahr des Faulens ist recht groß.

Bewurzeln Sie Ihre Stecklinge in Substrat, dann lassen Sie die Ableger einige Tage trocknen, zum Beispiel auf Zeitungs- oder Küchenpapier, und verwenden Sie relativ trockenes und humusarmes Substrat. Gut geeignet ist eine Mischung aus Kakteenerde und Sand. Stecken Sie die Ableger etwa drei bis fünf Zentimeter tief hinein. Gießen Sie nur mäßig, damit Ihre Stecklinge nicht faulen.

Wie pflege ich Stecklinge und Jungpflanzen?

Sowohl die Stecklinge als auch die Jungpflanzen stellen Sie an einen hellen und warmen Platz, aber nicht in die pralle Sonne. Die Temperatur sollte bei mindestens 20 °C liegen. Für die Bewurzelung brauchen Sie etwas Geduld, sie kann durchaus einige Wochen dauern.

Treibt Ihr neuer Bleistiftstrauch aus, dann hat er auch schon Wurzeln gebildet. Gießen Sie weiterhin nur mäßig und topfen Sie die Bleistiftpflanze nach einigen Monaten um. Im ersten Jahr sollten Sie die Pflanze noch nicht der direkten Sonnenbestrahlung aussetzen. Ein Platz im Halbschatten bekommt ihr besser.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Ableger am besten im Sommer schneiden
  • einige Tage trocknen lassen
  • in sandigem Substrat bewurzeln
  • nur mäßig feucht halten
  • erst nach dem Austrieb neuer Blätter umpflanzen
  • Jungpflanzen nicht in die volle Sonne stellen und nur wenig gießen

Tipps

Achten Sie beim Schneiden Ihrer Ableger darauf, dass Ihre Hände nicht mit dem milchigen Pflanzensaft in Berührung kommen, denn dieser kann heftige allergische Reaktionen auslösen.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: Jerry Lin/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.