So pflanzen Sie Blauregen – Tipps und Tricks

Möchten Sie gern mediterranes Flair in Ihren Garten bringen, dann ist der üppig blühende Blauregen nicht die schlechteste Wahl. Vor dem Einpflanzen sollten Sie allerdings bedenken, dass er sehr giftig ist und eventuell entsprechende Vorkehrungen treffen.

blauregen-pflanzen
Blauregen braucht eine Rankhilfe und viel Sonne

Der beste Standort für Blauregen

Als wärmeliebende Kletterpflanze bevorzugt der Blauregen einen sonnigen Standort, idealerweise mit einem Schutz vor kräftigem Wind. Außerdem braucht er eine stabile Rankhilfe. Lassen Sie ihn nicht am Regenrohr wachsen, im Laufe der Jahre könnte Ihr Blauregen das Rohr eindrücken. Ein Blauregen lässt sich übrigens auch als Hochstamm ziehen.

Der richtige Boden für Blauregen

Als ideal empfindet der Blauregen einen durchlässigen nährstoffreichen Boden mit nicht zu hohem Kalkgehalt. Einen lehmigen Boden sollten Sie durch die Zugabe von Sand etwas auflockern. Bei magerem Boden hilft dagegen ein Untermischen von gut gereiftem Kompost.

Ist Ihr Boden für den Blauregen zu stickstoffreich, dann wird er zwar reichlich wachsen, aber nur spärlich blühen. Außerdem wird er anfällig für Pilzerkrankungen. In diesem Fall sollten Sie auf stickstoffreichen Dünger verzichten.

Pflanztipps in Kürze:

  • sonniger Standort
  • Südwand fördert Blühfreudigkeit
  • durchlässiger nährstoffreicher Boden
  • etwa 60 cm tiefes Pflanzloch graben
  • etwas Kalk und Kompost unterarbeiten
  • Blauregen einsetzen
  • gut angießen
  • stabile Rankhilfe
  • im Frühjahr pflanzen
  • Containerpflanzen in der Regel blühfreudiger als selbstgezogene

Blauregen richtig gießen und düngen

Während der Wachstumsphase und der Blütezeit braucht Ihr Blauregen ausreichend Wasser und Nährstoffe. Ist der Boden trocken, dann gießen Sie regelmäßig, damit die Blüten nicht abfallen. Durch eine Mulchschicht halten Sie die Feuchtigkeit länger im Boden. Versorgen Sie den Blauregen etwa einmal im Monat mit einem kalkfreien und stickstoffarmen Dünger.

Blauregen richtig beschneiden

Aufgrund seines wirklich starken Wuchses sollten Sie einen Blauregen unbedingt regelmäßig beschneiden. Empfohlen wird in der Regel ein je Schnitt im Sommer und im Winter. Dadurch halten Sie das Wachstum im Zaum und der Blauregen ist weniger windanfällig. Ein radikaler Rückschnitt wird dann nicht nötig, obwohl der Blauregen auch diesen recht gut übersteht.

Krankheiten und Schädlinge beim Blauregen

Bei guter Pflege und am richtigen Standort ist der Blauregen recht robust. Bei anhaltender Feuchtigkeit sowie zu stickstoffreichem Boden neigt er jedoch zu Pilzbefall und Chlorose. Dabei verfärben sich die Blätter gelb und fallen später ab.

Ihr Blauregen im Winter

Der Blauregen gilt als winterhart8/link], einen Winterschutz braucht er nur in den ersten Jahren. Steht er geschützt vor kalten Ostwinden, dann werden seine Knospen kaum erfrieren, diese sind leider frostempfindlich. Als Kübelpflanze überwintern Sie Ihren Blauregen besser frostfrei.

Tipps

Auch wenn der Blauregen winterhart ist, freut er sich über einen sonnigen und warmen Standort.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: Andrew Fletcher/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.