Baumwurzeln richtig zu entsorgen ist nicht ganz einfach

Muss ein Baum gefällt werden, kommt eine Menge Arbeit auf den Gärtner zu. Wichtig ist nicht nur, dass der Baum vorsichtig gefällt werden muss, damit niemand zu Schaden kommt. Auch das Entsorgen der Baumwurzeln ist mit viel Arbeit und Kosten verbunden. Was Sie beim Entsorgen von Baumwurzeln bedenken müssen.

baumwurzeln-entsorgen
Einen Baumstumpf aus der Erde zu holen, ist nicht einfach

Baumfällgenehmigung einholen

Nicht jeden Baum, der bei Ihnen im Garten steht, dürfen Sie einfach fällen, weil er Ihnen im Weg ist. Viele Gemeinden haben genaue Vorschriften, bis zu welcher Größe Bäume entsorgt werden dürfen. Erkundigen Sie sich vorab, ob Sie eine Genehmigung für das Fällen des im Wege stehenden Baums benötigen, und holen Sie diese vorab ein.

Lesen Sie auch

Steht der Baum an einer Stelle, an der er Gebäude oder Straßen gefährdet, wird die Genehmigung meist erteilt, manchmal mit der Auflage, woanders einen Baum neu anzupflanzen.

Sägen Sie den Baum ohne Genehmigung ab, müssen Sie mit einer Geldstrafe rechnen.

Baumwurzeln selbst entsorgen oder Fachbetrieb beauftragen?

Einen kleinen Baum mit geringem Baumdurchmesser können Sie sicher allein fällen. Die Baumwurzeln sind dann noch nicht so ausgebreitet, dass Sie für die Entfernung Maschinen wie Fräsen oder Seilzüge benötigen.

Bei größeren und höheren Bäumen sollten Sie überlegen, ob Sie gleich einen Fachbetrieb beauftragen, um die Baumwurzeln, Stämme und Zweige auszugraben und zu entsorgen. Das kostet zwar etwas Geld, andererseits erspart Ihnen der Fachmann unter Umständen größere Schäden an Gebäuden und im Garten selbst.

Übernehmen Sie das Entsorgen selbst, achten Sie unbedingt auf Sicherheit. Motorfräsen dürfen beispielsweise nur von Menschen bedient werden, die sich mit der Handhabung auskennen.

Baumstumpf stehenlassen oder nicht?

Wenn es sich nicht umgehen lässt, einen Baum zu fällen, überlegen Sie, ob der ganze Baum einschließlich Wurzeln aus dem Garten verschwinden muss, oder ob Sie den Baumstumpf stehenlassen. Oft lässt sich dieser sehr gut im Garten integrieren und wird zum dekorativen Mittelpunkt, zum Beispiel als

  • Vogeltränke
  • Tischfuß
  • Schnitzarbeit
  • Stellplatz für Blumenampeln

Bleibt der Stumpf stehen, ist der Aufwand sehr viel geringer, denn Sie müssen ihn nicht ausgraben oder eine Firma mit der Entsorgung beauftragen.

Wohin mit den Wurzelresten?

Es ist gar nicht so einfach, größere Mengen an Baumwurzeln zu entsorgen. In vielen Städten zählen sie nicht zu den Grünabfällen und werden nicht von der städtischen Müllabfuhr angenommen.

Haben Sie einen Fachbetrieb mit der Entsorgung des Baums und seiner Wurzeln beauftragt, müssen Sie sich keine Gedanken machen. Fachfirmen übernehmen die Abfahrt der Baumreste.

Wollen Sie den Baum selbst entsorgen, bleibt Ihnen oft als einzige Möglichkeit, die Wurzeln nicht nur von Hand auszugraben, sondern auch in kleine Teile zu zersägen und zu häckseln. Ob sich der Aufwand lohnt, sei dahingestellt.

Tipps

Wenn Sie den Baumstumpf im Erdreich absterben lassen, ersparen Sie sich nicht nur viel Arbeit. Sie tun gleichzeitig etwas für den Umweltschutz. Das sich zersetzende Wurzelholz bietet zahlreichen nützlichen Kleinstlebewesen Nahrung und Unterschlupf.

[img class=”lazy-skip” src=”https://ssl-vg03.met.vgwort.de/na/d67f42895baf4b47be8632e50005f16a” width=”1″ height=”1″ alt=””]

Text: Sigrid Hestermann
Artikelbild: Nataly Studio/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.