Nur wenn es unbedingt notwendig ist: Bauernhortensie umpflanzen

Das Beste ist natürlich, wenn die Bauernhortensie gar nicht umgesetzt werden müsste, sondern einfach an ihrem Standort bleiben kann. Manchmal jedoch ist ein Umpflanzen unumgänglich. Glücklicherweise jedoch vertragen auch ältere Bauernhortensien eine solche Maßnahme in der Regel sehr gut.

Bauernhortensie umsetzen
Pflanzen Sie Ihre Bauernhortensie vor oder nach der Blüte um!

Gründe fürs Umpflanzen

Gründe für ein Umsetzen auch älterer Pflanzen gibt es natürlich viele:

Sie sehen also, ein Umpflanzen der Bauernhortensien bleibt manchmal ohne Alternative. Allerdings hat das Umsetzen auch einen Vorteil, denn es hindert die Pflanze an einer Vergreisung. Umgepflanzte, ältere Exemplare bekommen, sofern sie am richtigen Standort gesetzt wurden, oft noch einmal einen richtigen Wachstums- und Blütenbildungsschub.

Der richtige Zeitpunkt fürs Umpflanzen

Es gibt zwei gleichermaßen gut geeignete Zeitpunkte für ein Umsetzen der Bauernhortensie. Sie können den Strauch sowohl im Herbst nach der Blüte als auch im Frühjahr, noch vor dem Austrieb, umpflanzen. Beide Zeiten haben ihre Vor- und Nachteile. So können im Herbst umgesetzte Hortensien bis zum Einsetzen des Winters etwa nicht mehr genug Zeit haben, um sich gut einzuwurzeln und dementsprechend die kalte Jahreszeit nur mit Blessuren überstehen. Aber auch das zeitige Frühjahr droht mit Spätfrösten, die den Pflanzen zu schaffen machen können. Dafür aber befindet sich die Hortensie nicht mehr im “Winterruhemodus”, sondern steckt ihre Wachstumsenergien gleich ins Anwachsen.

Schritt-für-Schritt Anleitung fürs Umpflanzen

Beim Umpflanzen hat sich folgende Vorgehensweise bewährt:

  • Verbinden Sie das Umgraben, wenn möglich, gleich mit einem Auslichtungs- bzw. Verjüngungsschnitt.
  • Graben Sie die Bauernhortensie großzügig aus.
  • Bedenken Sie, dass vor allem ältere Sträucher oft sehr tief wurzeln.
  • Kontrollieren Sie die Wurzeln auf Beschädigungen / Verletzungen.
  • Graben Sie an der dafür vorgesehenen Stelle ein ausreichend großes Loch.
  • Dieses sollte etwa doppelt so groß sein wie der Wurzelballen.
  • Gießen Sie reichlich Wasser in das Loch.
  • Vermischen Sie den Aushub mit reifem Mischkompost und Hornspänen.
  • Pflanzen Sie die Bauernhortensie wieder ein, wobei sie nicht tiefer als ursprünglich gesetzt werden sollte.
  • Gießen Sie sie gut an.
  • Mulchen Sie den Wurzelbereich mit Rindenmulch, gehäckseltem Gehölzschnitt oder Grasschnitt.

Tipps & Tricks

Der beste Tag für ein Umpflanzen ist ein bedeckter oder trüber Tag, da die Pflanze dann weniger Wasser verdunstet und den Umpflanzschock wesentlich besser verkraftet.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.