Rispenhortensie umsetzen
Pflanzen Sie Ihre Rispenhortensie möglichst im Herbst nach der Blüte um

Rispenhortensie unbeschadet umpflanzen – So geht’s

Die Notwendigkeit oder der Wunsch, Rispenhortensien umzupflanzen, kann verschiedene Ursachen haben. Sei es, weil sich der Standort als wenig optimal herausgestellt, die Pflanze zu dicht gesetzt wurde oder gar eine Baumaßnahme oder ein Umzug bevorstehen. In der Regel können Rispenhortensien, die noch nicht länger als etwa fünf Jahre an einem Fleck standen, problemlos umgepflanzt werden.

Der richtige Zeitpunkt fürs Umpflanzen

Die ideale Zeit für das Umpflanzen von Rispenhortensien ist nach der Blüte von Oktober bis zum Frosteinbruch. Zur Not kommt auch noch das zeitige Frühjahr in Frage. Allerdings gilt das Frühjahr für eine solche Aktion als wenig sinnvoll, weil die Pflanze wesentlich größere Anstrengungen als noch im Herbst unternehmen muss: Schließlich muss sie jetzt nicht nur neue Wurzeln ausbilden, sondern auch noch neue Triebe. Bei einem Umpflanzen im Herbst hat sie dagegen ausreichend Zeit, um wieder kräftig an ihrem neuen Standort anzuwachsen.

Umpflanzen – Die Schritt-für-Schritt Anleitung

Das oberste Ziel einer jeden Umpflanzaktion sollte darin bestehen, so viele Feinwurzeln wie möglich unbeschädigt aus dem Boden zu bekommen. Deshalb können Sie bereits im Sommer vor dem eigentlichen Verpflanzen einen handbreiten Graben rund um die Pflanze anlegen, den Sie mit lockerer Pflanzerde wieder auffüllen. Diese Maßnahme fördert die Bildung vieler neuer Feinwurzeln im Ballenbereich. Beim Umsetzen selbst gehen Sie nun folgendermaßen vor:

  • Graben Sie die Pflanze vorsichtig frei.
  • Setzen Sie den Spaten dabei möglichst tief an den Wurzeln an.
  • Heben Sie nun die Rispenhortensie mit dem Erdballen aus dem Loch heraus.
  • Abgebrochene Wurzeln schneiden Sie vor dem Neupflanzen zurück.
  • Gleichermaßen sollten oberirdische Teile zurückgeschnitten werden.
  • Anderenfalls können die verbliebenen Wurzeln die Restpflanze nicht ausreichend versorgen.
  • Verbinden Sie das Umpflanzen daher am besten mit dem jährlichen Rückschnitt.
  • Nun wird der Umzügler ebenso wie frisch gekaufte Jungpflanzen am neuen Standort eingepflanzt.
  • Dabei wird die Wurzelneubildung durch die Beigabe lockerer Pflanzerde gefördert.

Tipps & Tricks

Im Spätherbst umgepflanzte Rispenhortensien können in sehr kalten Wintern so gestresst sein, dass sie eingehen können. Deshalb gehen Sie, sobald die Temperaturen allzu frostig werden, lieber auf Nummer sicher und versehen die Pflanze mit einem Winterschutz, z. B. durch eine Ummantelung mit Kokos- oder Strohmatten. Außerdem sollte vor allem der Wurzelbereich mit Hilfe einer dicken Mulchschicht geschützt werden.

Text: Ines Jachomowski

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 10
  2. Garten196
    Veredelung
    Garten196
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 2