Kann man alte Kletterhortensien umpflanzen?

Grundsätzlich ist das Umpflanzen jüngerer Kletterhortensien kein Problem sein, auch wenn die Pflanzen sich eigentlich nur ungern umsetzen lassen. Ältere Exemplare sind allerdings etwas schwerer zu händeln, zumal sie auch bis zu zehn Meter hoch werden können.

Kletterhortensie umsetzen
Pflanzen Sie Ihre Kletterhortensie im Herbst um

Vorbereitung des Umpflanzens

Bevor Sie sich direkt an das Umpflanzen Ihrer Kletterhortensie machen, sollten Sie zunächst eine Reihe von Vorbereitungen treffen, um Ihrer Pflanze das Anwachsen am neuen Standort so weit wie möglich zu erleichtern. Am besten planen Sie das Umpflanzen bereits einige Monate im Voraus, so dass Sie bereits im Sommer entsprechende Vorkehrungen treffen können. Der beste Zeitpunkt fürs Umsetzen ist übrigens der Spätherbst, wobei Sie die Maßnahme notfalls auch im zeitigen Frühjahr, noch vor dem Austrieb, durchführen können.

Kletterhortensie aufs Umsetzen vorbereiten

Bereiten Sie die Pflanze vor, indem Sie bereits im Sommer mit dem Spaten einen handbreiten Graben rund um die Kletterhortensie abstechen. Diesen Graben füllen Sie anschließend mit lockerer Pflanzerde. Anschließend werden sich an den Schnittstellen (schließlich werden viele Wurzeln dabei gekappt werden) bis zum Herbst neue Wurzeln in Ballennähe entwickeln. Das erleichtert Ihnen nicht nur das unbeschädigte Ausgraben der Kletterhortensie, sondern der Pflanze auch das spätere Anwachsen.

Gründliche Bodenvorbereitung ist das A und O

Die gründliche Bodenvorbereitung ist das A und O einer langfristig prächtig wachsenden und blühenden Kletterhortensie. Lockern Sie den Boden am neuen Standort gründlich auf und vermischen Sie den Aushub mit Kompost, Hornspänen und Torf. Dadurch fördern Sie das Bodenleben und somit die Nährstoffversorgung der Pflanze. Auch sämtliche Wurzelunkräuter samt ihrer Rhizome sollten akribisch mit der Grabegabel aus dem Boden entfernt werden.

Kletterhortensie umpflanzen – Schritt für Schritt

Sind alle Vorbereitungen abgeschlossen, können Sie sich nun bei geeignetem Wetter frisch ans Werk machen. Wählen Sie einen nicht zu kalten Tag mit möglichst bedecktem Himmel.

  • Lösen Sie vorsichtig alle Ranken der Kletterhortensie.
  • Schneiden Sie das Gerüst sowie die Ranken herunter.
  • Dabei können Sie ruhig radikal vorgehen und bis auf etwa 50 Zentimeter zurückschneiden.
  • Der Rückschnitt ist notwendig, weil die Wurzeln die Pflanze nach dem Umsetzen nicht mehr versorgen können.
  • Graben Sie die Kletterhortensie nun sorgfältig aus.
  • Setzen Sie den Spaten dabei möglichst tief an.
  • Heben Sie die Pflanze mit dem Ballen aus dem Loch heraus.
  • Schneiden Sie abgebrochene und beschädigte Wurzeln ab.
  • Pflanzen Sie die Kletterhortensie an ihrem neuen Standort wieder ein.

Tipps & Tricks

Kletterhortensien brauchen nach dem Umpflanzen viel Wasser, deshalb schlämmen Sie nicht nur das Pflanzloch, sondern auch nach dem Einpflanzen die Wurzeln gut ein. Ein Gießrand hilft beim zielgenauen Wässern.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.