baeume-bei-frost-schneiden
Obstbäume werden im Winter geschnitten, aber nicht bei Minusgraden

Bäume besser nicht bei Frost schneiden

Im Prinzip ist das ganze Jahr hindurch im Garten viel zu tun, selbst im Winter. Die kalte Jahreszeit ist genau der richtige Zeitpunkt, um all die Bäume einmal kräftig zurückzuschneiden. Doch Vorsicht: Nicht jeder Baum verträgt einen Winterschnitt, zudem sollte bei Frost die Schere bzw. Säge besser in der Werkstatt bleiben.

Obstbäume im Winter schneiden

Je nach Wuchs- und Blühverhalten schneidet man Bäume entweder im Frühjahr, nach der Blüte, im Herbst oder auch im Winter. Insbesondere Obstbäume sollten zwischen Januar und Februar kräftig beschnitten werden, da dieser Zeitraum die Ausbildung von Fruchtholz fördert. Prinzipiell ist zwar auch im Herbst ein Rückschnitt möglich, allerdings regt das herbstliche Einkürzen den Baum eher zum verstärkten Wachstum an – was wiederum die Fruchtbildung behindert. Ergo eignet sich der Winterschnitt besser, um auf eine reiche Ernte hoffen zu können.

Wann im Winter geschnitten werden sollte – und wann nicht

Allerdings reicht für die Wahl des günstigen Zeitpunkts nicht allein der Blick auf den Kalender. Daneben müssen Sie zudem die passende Witterung abwarten, denn bei Frost, Schnee oder Regen darf nicht geschnitten werden. Ideal ist ein Tag, an dem

  • es wärmer als minus fünf Grad Celsius ist
  • es trocken und windstill ist
  • sich die Sonne hinter Wolken verbirgt
  • kein Schnee liegt

Das Problem an einem Schnitt bei frostigen Temperaturen ist, dass dies das empfindliche Kälteschutzsystem eines Baumes (zer)stören kann. Die Äste und Zweige sind von einer isolierenden Rinde umgeben, die aus zwei Schichten besteht: Die äußere Borke stellt eine Abschirmung nach außen dar, während das darunter liegende Kambrium das Innere des Baumes vor der Kälte bewahrt. Wird der Baum nun geschnitten, drohen die bloß liegenden Wunden zu erfrieren und die betroffenen Äste / Zweige können brüchig werden. Dies wiederum behindert den gesunden Neuaustrieb im Frühjahr und fördert das Wachstum von Pilzen.

Nachholen des Winterschnitts

Sollte aufgrund ungünstiger Temperaturen ein Winterschnitt nicht möglich sein, können Sie diesen auch nachholen. Wann der beste Zeitpunkt hierfür ist, hängt von der Baumart ab. Sie sollten den Schnitt jedoch während des Austriebs / der Wachstumsphase ausführen, da sich Wunden nun besser schließen.

Tipps

Neuere Forschungen haben gezeigt, dass das früher übliche Verschließen von Schnittwunden kontraproduktiv ist und eher das Gegenteil von dem erzielt, was eigentlich erreicht werden soll. Pilzkrankheiten breiten sich schneller aus und Wunden brauchen länger, um sich zu verschließen.

Artikelbild: Tatyana Ratova/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Winterpflege an Kübelplanzen

    Hier: Taglilien, Hemerocallis -1- Vertrocknetes Laub & Blütenstengel 5 - 10 cm über dem Substrat entfernen. Oft lässt es sich nicht wegreissen, dann nehme ich ein Brotmesser… seht die Bilder -2- Nun können eventuelle Wildkräuter mit Wurzel gezogen und das Substrat und der Kübelrand auf Insekten und Schneckeneier untersucht werden. -3- Wenn möglich ziehe ich die Pflanze aus dem Topf um die Ballen-Seiten auf Schneckeneier zu überprüfen. -4- Das Laub kann auch über Winter verbleiben, aber dann ist die Schädlingskontrolle kaum durchführbar. Außerdem darf man/frau dann im Frühjahr die rumfliegenden Blätter aufsammeln und die sich nicht gelöst haben, muss man/frau []

  2. Guten Tag !

    Habe euch heute zufällig gefunden und sage ein herzliches Hallo in die Runde !

  3. Affenbrotbaum

    Ein herzliches " Hallo " in die Runde ! Ich bin der Neue und komme jetzt öfters . Mein Affenbrotbaum wirft neuerdings die Blätter ab . Er steht relativ warm und sonnig . Bisher habe ich sparsam gegossen und gedüngt . Kann jemand helfen ?

  4. Innenhof Bepflanzen

    Hallo Leute ich bin neu hier,und habe zu meinem anliegen leider kein Passenden Thread gefunden . Wie in dem Titel schon erwähnt ,würde ich gerne den Innenhof etwas begrünen im nächsten Frühjahr, leider habe ich keinen Garten,oder Terrasse sondern nur den schon erwähnten Innenhof der sehr Grau und unfreundlich wirkt. Um das ganze noch ein Level zu erschweren ,muss ich gestehen das ich keine große Gärtner Erfahrung habe. Hier bin ich jetzt auf der Suche nach netten Ideen wie sich der Hof schön gestalten lassen würde,er ist mit grauen Steinen gepflastert und auf einer Seite steht eine Mauer :( Bin []

  5. Clematis, Waldrebe im Kübel sicher über den Winter bringen

    Da die Clematis -Waldrebe- heimisch ist, sind ihre Varianten winterhart. Ist der Winter kalt und trocken, so können auch dünne Triebe zurück frieren, aber eigentlich trocknen sie aus. Bei jüngeren Pflanzen sollte man/frau den Kübel auf eine isolierende Platte stellen, die kein Wasser aufnimmt, wie Kork, Styropor, Styrodur usw. - Kein Schaumgummi! Der Topf würde einsinken und die Entwässerungslöcher verschliessen :( Den Kübel dann, je nach Anspruch an Optik ;) mit Luftpolsterfolie, Sackleinen, Jute, oder Nadelbaumzweige einpacken oder grobes Rindenmulch umhäufeln. Oder andere Pflanzen drum stellen - Foto 8 & 9 - Gräser im Winterlock... Ein paar Nadelbaumzweige in die []