Einen Apfelbaum mit Erfolgschancen versetzen

Wurde ein Apfelbaum an einem falschen oder vorläufigen Platz gepflanzt oder in einem bestehenden Garten übernommen, kann ein Versetzen des Baums notwendig werden. Je nach der Baumgröße sind hierzu unterschiedlich aufwendige Maßnahmen nötig.

Apfelbaum versetzen

Einen alten Baum verpflanzt man nicht oder nur schwer

Das Sprichwort aus dem Volksmund vom alten Baum, den man nicht mehr verpflanzt, hat durchaus seine Begründung. Insbesondere Obstbäume wie Apfelbäume reagieren auf ein Umsetzen an einen neuen Standort mit zunehmendem Alter höchst empfindlich. Soll also ein Apfelbaum erst etliche Jahre nach dem Kopulieren umgepflanzt werden, muss hierbei ein entsprechender Aufwand beim Ausgraben, dem Vorbereiten des neuen Pflanzlochs und beim Wässern innerhalb der ersten Wochen nach dem Versetzen betrieben werden.

Stammdicke und Baumkrone entscheiden den Aufwand

Ab einer Stammdicke von mehr als acht Zentimetern kann beim Versetzen eines Apfelbaums der Einsatz schwerer Maschinen wie Bagger oder Hebekran notwendig werden. Bei kleineren Bäumen ist ein Umsetzen von Hand mit den folgenden Gerätschaften in der Regel möglich:

  • Pflanzspaten mit scharfer Stechkante
  • lockerer Humus für das neue Pflanzloch
  • Wasser für ausreichendes Einschlämmen am neuen Standort
  • Pflanzschere für Wurzeln und Baumkrone

Da ein Apfelbaum über sehr viele feine Haarwurzeln verfügt, ist der auszugrabende Wurzelballen entsprechend einer Faustregel ungefähr so breit wie die Baumkrone auszugraben. Da dies aufgrund der Größe nicht immer möglich ist, werden überstehende Wurzeln mit Spaten und Schere sauber abgetrennt.

Die Überlebenschancen des Baums am neuen Standort steigern

Damit der dezimierte Wurzelballen trotzdem die Versorgung des Apfelbaums sicherstellen kann, muss die Baumkrone in der Regel massiv gestutzt werden. Zusätzlich sollte das neue Pflanzloch größer ausgehoben und mit lockerem Humus ausgekleidet werden, damit der Baum gut anwurzeln kann. Hierbei ist für den Apfelbaum als Flachwurzler die Breite des Pflanzlochs wichtiger als die Tiefe. Zusätzlich kann ein Gießrand in das Erdreich rund um den Stamm modelliert werden, der in der ersten Zeit nach dem Umpflanzen die Wasserversorgung erleichtert.

Tipps & Tricks

Das Versetzen eines Apfelbaums mit einer gewissen Größe kann zwar aufwendig sein, es kann aber im Vergleich mit dem Anpflanzen eines Setzlings Zeit bis zur ersten größeren Ernte sparen.

Text: Alexander Hallsteiner
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 5/5. 1 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.