Erdbeeren

Ameisen im Erdbeer-Hochbeet? So werden Sie sie los!

Artikel zitieren

Ameisen im Erdbeer-Hochbeet sind zwar keine direkten Schädlinge, können aber indirekt zu Ernteverlusten führen. Dieser Artikel erklärt die Problematik und zeigt effektive Methoden zur natürlichen Bekämpfung und Vorbeugung auf.

ameisen-hochbeet-erdbeeren
Ameisen an Erdbeeren suchen meist Blattläuse

Warum sind Ameisen im Erdbeer-Hochbeet ein Problem?

Ameisen schaden den Erdbeerpflanzen nicht direkt, da sie weder an den Blättern noch an den Früchten fressen. Problematisch ist jedoch ihre Grabetätigkeit, die den Boden auflockert und die Wurzeln freilegt. Dadurch verlieren die Pflanzen den notwendigen Halt, was zu Wasser- und Nährstoffmangel führt. Darüber hinaus fördern Ameisen den Befall durch Blattläuse, indem sie deren Honigtau sammeln. Diese Symbiose begünstigt die Ausbreitung der Blattläuse, deren Saugtätigkeit erhebliche Wachstumsstörungen bei den Erdbeerpflanzen verursacht. Zusätzlich können sich auf dem klebrigen Honigtau Schwärzepilze ansiedeln, welche das Wachstum weiter beeinträchtigen und Krankheiten fördern.

Lesen Sie auch

Wie lassen sich Ameisen im Hochbeet bekämpfen?

Da chemische Ameisenmittel im Hochbeet nicht zugelassen sind, bieten sich natürliche Methoden zur Bekämpfung an.

1. Wasser

Eine effektive Methode, um Ameisen zu vertreiben, ist das Fluten des Ameisennests mit Wasser. Fluten Sie das Nest mindestens zweimal täglich über mehrere Tage hinweg, bis die Ameisen ihren Bau verlassen haben. Achten Sie dabei darauf, Staunässe zu vermeiden, um Ihre Erdbeerpflanzen nicht zu schädigen.

2. Duftstoffe

Ameisen orientieren sich anhand von Duftstoffen. Intensive Gerüche können sie verwirren und vertreiben. Nutzen Sie hierfür verschiedene Hausmittel:

  • Kräuter: Pflanzen wie Lavendel, Thymian, Majoran oder Pfefferminze setzen ätherische Öle frei, die Ameisen abschrecken. Diese Kräuter können in die Nähe des Ameisennests oder direkt ins Hochbeet gepflanzt werden.
  • Gewürze: Zimt, Nelken, Chili oder Backpulver verströmen intensive Gerüche, die Ameisen meiden. Streuen Sie die Gewürze rund um das Nest oder drücken Sie sie mit einem Stab in die Erde.
  • Zitronen: Kochen Sie geviertelte Zitronen in Wasser und gießen Sie die abgekühlte Brühe in die Nähe des Ameisenbaus.
  • Räucherstäbchen: Stecken Sie Räucherstäbchen kopfüber in die Erde, der aufsteigende Rauch vertreibt die Ameisen.

3. Umsiedlung

Eine schonende Methode ist die Umsiedlung des Ameisennests. Stellen Sie einen mit Holzwolle oder lockerer Erde gefüllten Tontopf direkt über das Nest. Die Ameisen werden den Topf nach einiger Zeit als neues Zuhause annehmen. Anschließend kann der Topf samt Ameisenvolk an einen anderen Ort im Garten umgesetzt werden.

Vorbeugung

Um einem Ameisenbefall im Erdbeer-Hochbeet vorzubeugen, können Sie folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Engmaschiger Draht: Beim Bau des Hochbeets einen engmaschigen Draht auf dem Boden auslegen, um das Eindringen von Ameisen zu verhindern.
  • Mischkultur: Pflanzen Sie neben Erdbeeren auch Knoblauch, Zwiebeln oder Kräuter wie Lavendel, Rosmarin oder Thymian. Ihr Geruch hält Ameisen fern.
  • Regelmäßige Kontrolle: Überprüfen Sie Ihr Hochbeet regelmäßig auf Ameisenaktivitäten, um frühzeitig gegen einen Befall vorgehen zu können.
  • Geruchsstoffe: Verteilen Sie Zimtpulver oder Kaffeesatz im Hochbeet. Der starke Eigengeruch hält Ameisen davon ab, sich einzunisten.
  • Bodenfeuchtigkeit: Halten Sie die Erde besonders an den Rändern und in den Ecken feucht, da Ameisen feuchte Umgebungen meiden.
  • Bodenauflockerung: Lockern Sie unbepflanzte Bereiche regelmäßig mit einem Grubber auf, um Ameisen zu stören und zu vertreiben.