So vertreiben Sie Ameisen von Johannisbeersträuchern

Wenn sich Ameisen im Garten aufhalten, ist das an sich kein schlechtes Zeichen. Es zeigt, dass das Ökosystem Ihres Gartens gut aufgestellt ist. Auffällig viele Ameisen an Johannisbeersträuchern können jedoch auch ein Problem anzeigen. So reagieren Sie darauf.

ameisen-an-johannisbeerstraeuchern
Ameisen am Johannisbeerstrauch deuten auf einen Blattlausbefall hin

Wann sollte ich was gegen Ameisen an Johannisbeersträuchern tun?

Wenn der Zulauf von Ameisen auf einen Blattlausbefall hindeutet, sollten Sie reagieren. Die Ameisen ernähren sich von den süßen Ausscheidungen der Blattlaus. Leider verklebt der sogenannte Honigtau, den die Tiere ausscheiden, auch die Oberfläche der Blätter. Und das kann Probleme nach sich ziehen:

  • Stoffwechsel der Pflanze verlangsamt sich
  • Pilzbefall wird begünstigt
  • Ertrag an Beeren verringert sich

Lesen Sie auch

Ameisen pflegen die Läuse, melken sie und schützen sie sogar vor Feinden. Wenn Sie nicht einschreiten, werden sich die Schädlinge folglich immer weiter vermehren.

Was kann ich gegen Ameisen an Johannisbeersträuchern tun?

Zunächst einmal sollten Sie die vorhandenen Blattläuse beseitigen. Wenn Sie die Ursache beseitigen, werden auch nicht mehr so viele Ameisen an den Johannisbeersträuchern emporklettern. Bei der Bekämpfung der Blattläuse hat sich folgende Vorgehensweise bewährt:

  1. Schmierseifenlösung mit etwas Neemöl ansetzen.
  2. Johannisbeersträucher erst mit Wasser abstrahlen.
  3. Stark befallene Blätter mit feuchtem Tuch abwischen.
  4. Schmierseifenlösung über Blätter der Pflanze sprühen.
  5. Schmierseifenlösung 3 Wochen lang jeweils 3 mal wöchentlich auftragen.

Durch die Behandlung verschwinden vorhandene Blattläuse und es siedelt sich auch kein Nachwuchs mehr an.

Wie unterbreche ich Ameisenstraßen zu Johannisbeersträuchern?

Sie können Begrenzungen durch Kalk oder ätherische Öle einsetzen. Kalk streuen Sie einfach an den entsprechenden Stellen über den Weg. Die Tiere überschreiten das basische Material grundsätzlich nicht, sondern umgehen das Pulver konsequent. Ätherische Öle, wie sie in bestimmten Kräutern vorhanden sind, vertreiben die Ameisen mit ihrem Geruch. Hier können Sie beispielsweise folgende Stoffe zur Bekämpfung von Ameisen nutzen:

  • zerriebene Zitronenschale
  • zerriebener Zimt
  • Teebaumöl

Falls sich wiederum ein ganzes Ameisennest in der Nähe der Johannisbeere angesiedelt hat, kann eine Umsiedelung sinnvoll sein.

Sind Ameisen grundsätzlich schädlich für Johannisbeersträucher?

Grundsätzlich sind Ameisen keine Schädlinge, sondern Nützlinge. Vor allem in zweierlei Hinsicht kommen die Tiere dem Johannisbeerstrauch zugute. Zum einen lockern Sie den Boden auf, sorgen für ein gut durchlüftetes Erdreich und schaffen damit optimale Bedingungen für ein gutes Wurzelwachstum an Beerensträuchern. Zum anderen transportieren Ameisen herabgefallene Früchte ab, die ansonsten unter dem Strauch faulen. Sie können Ameisen als eine Art nützliche Müllabfuhr betrachten, die zentrale Arbeiten im Ökosystem übernimmt. Deshalb sollten Sie die Tiere auch nicht töten.

Tipp

Diese Nützlinge helfen gegen Ameisen an Johannisbeersträuchern

Im Tierreich haben Sie übrigens viele Verbündete gegen die Blattlaus. Während Ameisen Blattläuse pflegen, stehen die kleinen Schädlinge bei Marienkäfern und Florfliegen auf dem Speiseplan. Falls diese Tiere also auf den Blättern der Johannisbeersträucher krabbeln, sollten Sie sie gewähren lassen.

Text: Ben Matthiesen