Tomaten pflanzen Balkon

Tomaten pflanzen auf dem Balkon – so erreichen Sie das Ziel

Tomaten auf dem Balkon zu pflanzen, bietet der ganzen Familie ein fröhliches Naschvergnügen. Wer vermisst da noch einen Garten? Wie das gärtnerische Abenteuer gelingt, beschreiben die folgenden Zeilen verständlich und praxisnah.

Vor Mitte Mai spielt das Wetter nicht mit

Die wärmebedürftigen Tomaten dürfen erst auf den Balkon, wenn ab Mitte Mai die Gefahr frostiger Nachttemperaturen überstanden ist. Wer sich bis dahin bereits seinem Tomatenanbau widmen möchte, zieht die Pflanzen im Haus vor. Ende Februar/Anfang März fällt der Startschuss für die Aussaat. Die Keimung setzt unter idealen Temperaturen von 18 bis 24 Grad Celsius innerhalb von 2 Wochen ein.

Damit Tomaten auf dem Balkon prächtig gedeihen, benötigen sie ein nährstoffreiches, humoses und durchlässiges Substrat. Zur Vorbeugung gegen Staunässe bedecken Sie den Topfboden mit einer Drainage aus Kieselsteinen, Tonscherben oder Splitt. Die selbst vorgezogene oder fertig gekaufte Pflanze setzen Sie bis zu den unteren Blättern ein und gießen großzügig bemessen an. Platzieren Sie die Tomate an einem sonnigen, luftigen Balkonplatz.

Harmonische Einheit schaffen aus Tomatensorte und Pflanzgefäß

Wählen Sie das Pflanzgefäß mit Bedacht, denn eine Tomatenpflanze kann beträchtliche Dimensionen annehmen. Ideale Kandidaten sind Cocktailtomaten, auch als Kirschtomaten bekannt. Die kleinsten Sorten finden sogar Platz in einem Balkonkasten. Wichtig zu beachten ist, dass eine Öffnung im Boden vorhanden ist, damit überschüssiges Gießwasser gut ablaufen kann. Meiden Sie dunkelfarbige Töpfe, weil sich hierin im Sommer eine mörderische Hitze entwickelt.

Rankhilfe gibt Tomaten Halt

Wenn Sie Tomaten auf dem Balkon pflanzen, darf eine adäquate Kletterhilfe nicht fehlen. Einzig beim Anbau von Buschtomaten können Sie auf eine Rankhilfe verzichten. Erfahrene Hobbygärtner setzen diese nützliche Stütze zeitgleich mit den Jungpflanzen ein. So gehen Sie dabei vor:

  • ideal ist eine Stabstärke von 15 bis 25 Millimetern
  • die Mindestlänge pendelt zwischen 1,10 und 2 Metern
  • als Bindematerial eignen sich ausgediente Damenstrumpfhosen, die in Streifen geschnitten sind
  • alternativ die Triebe anbinden mit Bast oder speziellen Pflanzenbindern aus dem Fachhandel
  • Tomatenranken dürfen niemals eingeschnürt oder verletzt werden

Nicht ohne Regenschutz

Für Tomatenpflanzen auf dem Balkon ist ein Schutz vor Regen ebenso unverzichtbar, wie im Freiland. Handwerklich begabte Hobbygärtner bauen ein Schutzdach kurzerhand selbst. Preisgünstige Modelle bieten Gartencenter und Baumärkte an. Kultivieren Sie nur einige wenige Paradiesäpfel auf dem Balkon, schützt eine innovative Tomatenhaube vor Feuchtigkeit und somit vor den lauernden Pilzsporen der Krautfäule.

Tipps & Tricks

Setzen Sie die Tomaten leicht schräg in die Erde bis knapp unterhalb des ersten Blattpaares, fördert dieser Kniff die rasche Ausbreitung der Wurzeln. Geben Sie zudem noch einige Brennnesselblätter in das Pflanzloch, verleihen die Nährstoffe zusätzliche Wachstumsenergie.

Schreibe einen Kommentar