Tomaten auf dem Balkon
Tomaten gedeihen sehr gut auch auf wenig Raum

Pflege- und Anbautipps für Balkontomaten

Von der Sonne erwärmte Tomaten, frisch geerntet, sind eine kleine Geschmacksexplosion. Um Tomaten zu kultivieren, müssen Sie aber keinen eigenen Garten haben. Auch auf dem Balkon können Sie speziell zu diesem Zweck gezüchtete Sorten anbauen und werden für Ihre Mühe mit reichen Erträgen belohnt.

Das richtige Pflanzgefäß

Tomaten haben einen hohen Nährstoffbedarf, der auf dem Balkon, trotz des nur begrenzt zur Verfügung stehenden Substrats, gedeckt werden muss. 10 bis 15 Liter Erde sollte der Kübel oder Balkonkasten deshalb mindestens fassen.

Nutzen Sie ausschließlich Gefäße mit Wasserabzugsloch, das Sie mit einer Tonscherbe abdecken. Eine Drainageschicht aus Blähton sorgt für guten Wasserablauf. Verwenden Sie spezielle Tomatenerde, da diese auf die Bedürfnisse der Pflanzen abgestimmt ist.

Welche Sorten eignen sich?

Balkontomaten können Sie ab Februar selbst vorziehen oder Jungpflanzen im Fachhandel erwerben.

Sehr gut geeignet sind nachfolgende Sorten:

  • Balkonstar bildet viele kleine Früchte, die schnell reifen.
  • Primabell wird nur 25 Zentimeter groß und kann auch im Balkonkasten kultiviert werden.
  • Gold Nugget punktet mit äußerst aromatischen, gold-gelben Tomaten.
  • Snowberry wird etwa einen Meter hoch und benötigt eine Rankhilfe. Mit den unzähligen, leuchtend roten Früchten ist diese Balkontomate ein Gaumen- und Augenschmaus.
  • Tumbling Tom Red ist ideal, wenn Ihnen der Platz für Kübel fehlt. Sie gedeiht hängend und passt wunderbar in eine Ampel.

Auch viele Cocktailtomaten-Sorten, deren Wuchshöhe circa zwei Meter beträgt, lassen sich in einem ausreichend großen Topf gut auf dem Balkon kultivieren. Den erforderlichen Halt geben spiralförmige Tomatenstäbe.

Pflege- und Gießtipps

Tomaten müssen regelmäßig mit lauwarmem, kalkfreiem Wasser gegossen werden. Da Staunässe rasch zu Wurzelfäule führt, überschüssige Flüssigkeit, die sich im Untersetzer sammelt, unbedingt wegkippen.

Die Nährstoffversorgung erfolgt idealerweise mit speziellem Tomatendünger. Bis sich die ersten Fruchtansätze zeigen genügt es, das Mittel im 14-tägigen Abstand dem Gießwasser beizugeben. Nach der Blüte wird wöchentlich gedüngt.

Balkontomaten müssen nicht ausgegeizt werden. Sparen Sie sich das Ausknipsen überflüssiger Triebe, bleiben die Tomaten lediglich etwas kleiner. Allerdings spricht auch nichts gegen diese Pflegemaßnahme, bei der mit Fingern die neu zwischen Stamm und Blättern gebildeten Seitentriebe abgezwickt werden.

Tipps

Achten Sie beim Gießen darauf, Blätter und Früchte nicht zu benetzen, denn Feuchtigkeit auf diesen Pflanzenteilen fördert Tomatenkrankheiten.

Text: Michaela Kaiser

Beiträge aus dem Forum

  1. riji
    kirschbaum
    riji
    Obstbäume & Obstgehölze
    Anrworten: 3
  2. Andreas
    Kirschbaum
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 4