Tomaten

Tomaten Erntezeit: Wann genau beginnt sie?

Artikel zitieren

Tomaten aus dem eigenen Garten sind ein Genuss. Der richtige Erntezeitpunkt ist entscheidend für den Geschmack und die Haltbarkeit der Früchte.

Tomaten Erntezeit

Reifezeitpunkt bei Tomaten

Der ideale Erntezeitpunkt für Tomaten hängt von mehreren Faktoren ab, darunter die Sorte, der Zeitpunkt der Aussaat oder Pflanzung sowie die Witterungsverhältnisse.

Lesen Sie auch

Sortenvielfalt

Tomaten existieren in vielen Sorten und Farben: rot, gelb, orange oder violett. Einige Sorten tragen Streifen, wie die Zebratomate, oder sind zweifarbig, wie die Ochsenherztomate. Es gibt auch grüne Tomaten, die im reifen Zustand grün bleiben.

Reifegrad erkennen

Der Reifegrad einer Tomate lässt sich gut an ihrer gleichmäßigen Färbung und der Beschaffenheit der Haut erkennen. Reife Tomaten geben leicht nach, wenn man sie vorsichtig drückt, und haben eine straffe Haut.

Einfluss der Witterung

Wetterbedingungen beeinflussen die Reifung stark. Bei warmem und sonnigem Wetter reifen Tomaten schneller, während kühle Temperaturen und wenig Sonnenschein das Wachstum verlangsamen. In milden Regionen oder im Gewächshaus kann die Ernte bis in den Oktober andauern, im Freiland endet sie meist im September.

Erntezeit von Tomaten

Die Erntezeit beginnt frühestens im Juli. Pflanzen, die im Gewächshaus vorgezogen wurden, können oft früher geerntet werden. Die Haupterntezeit fällt meist in den August und dauert bis zum September. Unter günstigen Bedingungen kann die Erntezeit bis in den Oktober verlängert werden.

Tomaten richtig ernten

Beim Ernten von Tomaten sollten Sie darauf achten, die Pflanze nicht zu beschädigen. Setzen Sie am kleinen verdickten Knick über dem Fruchtstiel an und drehen Sie die Frucht vorsichtig ab. Alternativ können Sie die Frucht samt grünem Ansatz mit einer Schere abschneiden, was besonders bei Fleischtomaten sinnvoll ist.

Tomaten nachreifen lassen

Nicht alle Tomaten reifen während der Vegetationsperiode vollständig aus. Besonders bei kühleren Temperaturen kommt es vor, dass Früchte noch grün sind, wenn die Nächte bereits kalt werden. Grüne Tomaten enthalten Solanin, ein Gift, das auch in grünen Stellen von Kartoffeln vorkommt. Schneiden Sie grüne Stellen daher großzügig heraus.

Nachreifen von Tomaten

Grüne Tomaten können unter bestimmten Bedingungen nachreifen. Legen Sie die Früchte an einen warmen Ort mit einer idealen Temperatur zwischen 18 und 25 Grad Celsius. Eine hohe Luftfeuchtigkeit ist ebenfalls hilfreich.

Methoden zum Nachreifen

  • Tomatenpflanze kopfüber aufhängen: Ziehen Sie die gesamte Pflanze aus dem Boden, schütteln Sie die Erde ab und hängen Sie die Pflanze kopfüber an einem trockenen und warmen Platz auf.
  • Tomaten in Zeitungspapier einwickeln: Wickeln Sie einzelne Tomaten in Zeitungspapier oder eine Papiertüte. Ein Apfel oder eine Banane kann den Reifeprozess beschleunigen, da diese Früchte Ethylen abgeben.
  • Tomaten in einer Kiste lagern: Legen Sie die Tomaten nebeneinander in eine Kiste und decken Sie sie mit etwas Zeitungspapier ab.
  • Tomaten in einem Tongefäß nachreifen lassen: Weichen Sie ein Tongefäß, wie einen Römertopf, in Wasser ein und befüllen es dann mit den Tomaten. Die feucht-warme Atmosphäre lässt die Früchte schnell reifen.

Indem Sie diese Methoden nutzen, können Sie auch die letzten grünen Tomaten der Saison erfolgreich nachreifen lassen und so den vollen Geschmack Ihrer Ernte genießen.