Tomaten

Tomaten reifen nicht: Clevere Methoden für schnelle Reife

Artikel zitieren

Reife Tomaten aus dem eigenen Garten sind ein Genuss. Doch verschiedene Faktoren können diesen verzögern oder verhindern. Dieser Artikel beleuchtet die Ursachen und zeigt, wie Sie den Reifeprozess fördern.

Tomaten reifen nicht

Ursachen für das Nichtreifen von Tomaten

Verschiedene Faktoren können verhindern, dass Tomaten reifen. Häufige Ursachen sind:

  • Zu niedrige Temperaturen: Tomaten benötigen Temperaturen zwischen 16 und 25 °C, um gut zu reifen. Temperaturen unter 10 bis 12 °C verlangsamen den Reifeprozess oder stoppen ihn.
  • Zu hohe Temperaturen: Ab 30 °C kann der Reifeprozess ebenfalls gestoppt werden, da die Pflanze die notwendigen Farbstoffe Karotin und Lycopin nicht bildet.
  • Starke Temperaturschwankungen: Große Unterschiede zwischen Tag- und Nachttemperaturen stressen die Pflanzen und können die Fruchtreife stören.
  • Zu spätes Aussäen: Eine späte Aussaat kann dazu führen, dass die Pflanzen nicht genügend Zeit haben, um alle Früchte vor dem Winter vollständig auszureifen.
  • Überdüngung: Eine hohe Stickstoffdüngung kann bewirken, dass die Pflanze mehr Energie in Blätter statt in Früchte investiert.
  • Sortenspezifische Eigenschaften: Einige Tomatensorten bleiben von Natur aus grün, selbst wenn die Früchte reif sind.

Lesen Sie auch

Förderung des Reifeprozesses

Wenn Ihre Tomaten nicht reifen wollen, gibt es Maßnahmen zur Beschleunigung des Reifeprozesses:

  • Ethylen-Quellen schaffen: Das Pflanzenhormon Ethylen beschleunigt die Reifung. Platzieren Sie reife Äpfel oder Bananen neben den Tomaten, um die Ethylenproduktion zu erhöhen.
  • Trockenheit vortäuschen: Reduzieren Sie die Bewässerung, um die Pflanze zu ermutigen, ihre Energie in die Fruchtreifung zu investieren. Diese Methode ist besonders im Herbst sinnvoll.
  • Weniger Licht anbieten: Durch das Platzieren der Tomatenpflanzen an einem schattigeren Ort kann die Energie der Pflanze auf die Fruchtreife konzentriert werden. Diese Methode eignet sich besonders für den Herbst.
  • Nebentriebe und Spitzen entfernen: Das Ausgeizen entfernt unnötige Triebe, wodurch mehr Energie in die Fruchtreife fließt.
  • Tomaten nachreifen lassen: Grüne Tomaten können auch nach der Ernte nachreifen. Lagern Sie die Tomaten bei 18 bis 20 °C an einem dunklen Ort. Nach wenigen Tagen sollten diese anfangen, Farbe zu zeigen.

Tipps für eine erfolgreiche Tomatenernte

Zur Steigerung der Chancen auf reife Tomaten sollten Sie folgende Hinweise beachten:

  • Geeignete Sorten wählen: Wählen Sie Sorten, die in Ihrer Region genug Zeit zum Reifen haben.
  • Richtigen Aussaatzeitpunkt beachten: Säen Sie Tomaten rechtzeitig aus, damit die Pflanzen genügend Zeit zum Wachsen und Reifen haben.
  • Optimale Wachstumsbedingungen schaffen: Tomaten brauchen viel Sonne, Wärme und einen nährstoffreichen Boden. Die Pflanzen sollten ausreichend Wasser und Dünger erhalten.
  • Pflanzen vor Krankheiten und Schädlingen schützen: Ergreifen Sie Maßnahmen, um die Pflanzen vor verschiedenen Krankheiten und Schädlingen zu schützen.