So platzen Tomaten nicht auf

Es ist so niederschmetternd, wenn die liebevoll gepflegten Tomaten ohne Vorwarnung aufplatzen. Machen Sie sich hier mit den verschiedenen Ursachen vertraut. So beugen Sie dem Schaden wirksam vor.

Tomaten platzen auf

Häufigstes Schadbild: viele kleine Risse

Kommen sommerliche Hitze und hohe Feuchtigkeit zusammen, ist die zarte Tomatenschale den Schwankungen nicht gewachsen. Die Haut platzt an vielen Stellen auf, ohne tief ins Fruchtfleisch zu reichen. So vermeiden Sie den Schaden:

  • Tomatenpflanzen niemals Überkopf gießen
  • idealerweise in den frühen Morgenstunden wässern
  • grundsätzlich unter einem Regenschutz kultivieren

Entsteht unter einem Regendach eine hohe Luftfeuchtigkeit, droht ein Befall mit der Krautfäule. Lassen Sie daher eine Seite offen.

Sternförmige Einrisse auf Tomaten richtig deuten

Tomatenpflanzen bevorzugen eine durchgängige Konstanz in ihrer Wasser- und Nährstoffversorgung. Ausschläge in die eine oder andere Richtung verursachen platzende Früchte, wobei sich das Schadbild in diesem Fall sternförmig offenbart.

So weit kommt es nicht, wenn Sie Tomatenpflanzen möglichst gleichmäßig wässern. Sobald die Erdoberfläche antrocknet, wird gegossen. Starkes Austrocknen und entsprechend intensives Gießen verursacht die unansehnlichen Risse auf den Tomatenschalen.

Noch dramatischer wirkt sich eine plötzliche Erhöhung der Düngemenge aus. Schnellt die Nährstoffversorgung in die Höhe, wachsen die Früchte schneller als die Schale. Sehr viel besser ist eine gleichmäßige Gabe von Kompost, sobald die Anzucht beendet ist. Mit Beginn der Blüte steigern Sie schrittweise die Dosierung. Auf diesem Weg beugen Sie den sternartigen Rissen auf Tomaten effektiv vor.

Kreisförmige Sprünge erfordern sofortige Maßnahme

Platzt die Schale an Tomaten in Kreisen auf, deutet dies auf eine zu intensive Sonneneinstrahlung hin. Dieser Schaden tritt insbesondere auf, wenn eine zu große Anzahl an Blättern entfernt wurde, beispielsweise im Rahmen eines Rückschnitts. Es mangelt daher an ausreichender Beschattung. Holen Sie am besten sogleich einen großen Sonnenschirm hervor und schützen die Tomatenpflanze vor weiterem Sonnenbrand.

Tipps & Tricks

Statistiken brachten an den Tag, dass Tomaten im Gewächshaus selten platzen. Um Ihren Pflanzen diese geschützten Bedingungen bieten zu können, ist die Investition in ein kostspieliges Fertigmodell nicht zwingend erforderlich. Mit ein wenig handwerklichem Geschick bauen Sie ein Tomatenhaus ganz einfach selbst.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.