Pflege

Geknackt: Warum Tomaten aufplatzen und wie Sie es verhindern

Artikel zitieren

Platzende Tomaten sind ein ärgerliches Problem für Hobbygärtner. Dieser Artikel beleuchtet die Ursachen, wie unregelmäßige Bewässerung und Nährstoffungleichgewichte, und zeigt, wie Sie dem Problem mit vorbeugenden Maßnahmen effektiv begegnen.

Tomaten platzen auf

Ursachen für platzende Tomaten

Die Hauptursache für platzende Tomaten ist ein Ungleichgewicht im Wasserhaushalt der Pflanze. Besonders nach längeren Trockenperioden, gefolgt von starker Bewässerung, können die Wurzeln mehr Wasser aufnehmen, als die Pflanze über die Blätter verdunsten kann. Dadurch steigt der Druck in den Früchten an, was schließlich zu Rissen in der Tomatenhaut führt. Auch abrupte Temperaturwechsel können das Platzen begünstigen, insbesondere am Ende des Sommers, wenn die Tage kürzer und die Nächte kühler werden.

Lesen Sie auch

Weitere Faktoren, die zum Platzen beitragen

Unregelmäßige Bewässerung ist nicht der einzige Grund, warum Tomaten platzen können. Auch andere Faktoren spielen eine Rolle:

  • Zu hohe Stickstoffdüngung: Stickstoff fördert zwar das Blattwachstum, kann aber die Entwicklung der Tomatenhaut schwächen, wodurch sie anfälliger für Risse wird.
  • Starkes Entblättern und Ausgeizen: Wenn zu viele Blätter und Triebe entfernt werden, kann die Pflanze weniger Wasser verdunsten. Dies kann bei starkem Wasserzulauf zu einem Ungleichgewicht und somit zu Rissen führen.
  • Spätes Ausbrechen der Triebspitze: Ein spätes Entfernen der Triebspitzen kann zu einem plötzlichen Wachstumsschub führen, der die Tomatenhaut belastet und Risse verursacht.
  • Falsches Gießen: Direktes Gießen auf die Früchte kann zu Sonnenbrand und Rissen führen, besonders bei starker Sonneneinstrahlung.
  • Extreme Temperaturschwankungen: Schnelle Wechsel zwischen warmen und kühlen Temperaturen können die Tomatenhaut stressen und zum Aufplatzen bringen.
  • Hohe Luftfeuchtigkeit: Zu hohe Luftfeuchtigkeit kann dazu führen, dass die Tomaten zu viel Wasser aufnehmen und dadurch platzen.

Anzeichen und Folgen von geplatzten Tomaten

Geplatzte Tomaten lassen sich leicht an Rissen oder sternförmigen Sprüngen in der Haut erkennen. Diese Risse können oberflächlich sein oder tiefer ins Fruchtfleisch reichen. Geplatzte Tomaten sind anfälliger für Schimmel und Fäulnis, da Pilzsporen und Bakterien durch die Risse eindringen können. Der Verlust von Flüssigkeit und Inhaltsstoffen beeinträchtigt auch die Geschmacksqualität, was zu einem Verlust der Ernte führen kann, besonders wenn die Tomaten nicht rechtzeitig geerntet werden.

Präventive Maßnahmen gegen das Platzen von Tomaten

Um das Platzen von Tomaten zu verhindern, können verschiedene Maßnahmen ergriffen werden:

  • Regelmäßige Bewässerung: Sorgen Sie für eine gleichmäßige Wasserversorgung, insbesondere während Trockenperioden. Mulchen hilft, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und starke Schwankungen zu vermeiden.
  • Ausgewogene Düngung: Verwenden Sie einen Dünger mit ausgewogenen Nährstoffen und vermeiden Sie übermäßige Stickstoffdüngung, um die Stabilität der Tomatenhaut zu fördern.
  • Richtiges Entblättern und Ausgeizen: Entfernen Sie nur die notwendigen Blätter und Triebe, um ausreichend Luftzirkulation zu gewährleisten und die Pflanzen nicht zu stark zu stressen.
  • Regulierung der Umgebungstemperatur: Vermeiden Sie starke Temperaturschwankungen. Bei plötzlich kühleren Nächten und warmen Tagen kann eine Abdeckung der Pflanzen mit Folie helfen, den Temperaturwechsel abzumildern.
  • Richtiges Gießen: Gießen Sie die Pflanzen am Boden und benetzen Sie die Früchte möglichst nicht. Am besten morgens gießen, damit die Blätter bis zum Abend trocknen können; in Gebieten mit häufigem Regen bietet sich ein Tomaten-Dach als Regenschutz an.

Auswahl geeigneter Tomatensorten

Einige Tomatensorten sind weniger anfällig für das Platzen als andere. Platzfeste Sorten zeichnen sich durch eine dickere Haut und ein festeres Fruchtfleisch aus, was die Anfälligkeit für Risse reduziert. Beispiele für solche robusten Sorten sind:

  • `Roma`
  • `San Marzano`
  • `Cherrytomate`

Diese Sorten bieten eine gute Kombination aus Geschmack und Widerstandsfähigkeit und eignen sich daher besonders gut für den Anbau. Durch die gezielte Auswahl von Tomatensorten mit einer geringeren Tendenz zum Platzen kann die Qualität der Ernte signifikant gesteigert werden.

Bilder: ra3rn / iStockphoto