Tomaten

Wetterfeste Tomaten: Dach als Regenschutz selber bauen

Artikel zitieren

Mit jedem sommerlichen Regenguss rückt die Gefahr eines Befalls mit Braunfäule in greifbare Nähe. Anfliegende Pilzsporen keimen freilich nur auf nassen Tomatenblättern. Unentbehrlich im Freiland: Ein Tomatendach als Regenschutz. Wir stellen günstige Lösungen vor.

Tomaten Dach als Regenschutz
AUF EINEN BLICK
Wie kann man ein Tomatendach als Regenschutz bauen oder kaufen?
Ein Tomatendach als Regenschutz kann entweder selbstgebaut oder fertig gekauft werden. Selbstgebaute Tomatendächer bestehen aus Kanthölzern, Dachlatten und Gewächshausfolie; fertige Modelle verwenden rostfreien Stahl, Bodenanker und Polycarbonatdächer. Beide Varianten schützen Tomaten vor Regen und Braunfäule.

Minimale Kosten – maximaler Regenschutz: Die Selfmade-Version

In den meisten Hobbygärtnern schlägt zugleich das Herz eines Heimwerkers. Es genügt bereits ein wenig handwerkliches Geschick, um ein Tomatendach als Regenschutz selbst zu bauen. Um acht Tomatenpflanzen vor Feuchtigkeit und somit den heranfliegenden Pilzsporen zu schützen, benötigen Sie folgendes Material:

  • 4 Kanthölzer, 2,5 Meter lang, 6 Zentimeter stark
  • 6 Dachlatten, 3 Meter lang
  • 6 Quadratmeter stabile Gewächshausfolie

Lesen Sie auch

Die Kanthölzer werden unten angespitzt und etwa 50 Zentimeter tief in den Boden geschlagen, im Abstand von 200 Zentimetern. Vier Dachlatten längs mit zwei Latten quer verschrauben und an den Pfosten fixieren mit einem Überstand vorne und hinten von 50 Zentimetern. Die Gewächshausfolie wird getackert. Idealerweise verleihen Sie dem Dach eine Neigung von 5 Prozent, damit Regenwasser ablaufen kann.

Stabil und wiederverwendbar: Gebrauchsfertiges Tomatendach

Wer sich mit dem Hammer dauernd auf den ‚Grünen Daumen‘ schlägt, wählt ein fertig montiertes Tomatendach (41,00€ bei Amazon*) aus dem Handel. Diese Modelle haben den Vorteil, dass sie konstruiert sind aus rostfreiem Stahl, stabilen Bodenankern und einem Polycarbonatdach. Verschiedene Versionen verfügen über ein Teleskopsystem, sodass das Tomatendach mit den Pflanzen in die Höhe wächst.

An den bruchfesten Dachträgern können Rankhilfen aller Art befestigt werden, wie Seile oder Spiralstäbe. Alternativ installieren Sie mittig unter dem Dach ein Rankgitter. Diese langlebigen Konstruktionen sind über etliche Jahre hinweg wiederverwendbar. Gegenüber der ‚Marke Eigenbau‘, amortisiert sich demzufolge ein Fertigbausatz von Saison zu Saison. Wichtig zu beachten ist, alle Teile vor und nach der Verwendung penibel zu desinfizieren.

Tipps & Tricks

Damit unter dem Tomatendach als Regenschutz das Laub nicht doch noch nass wird aufgrund von aufspritzendem Gießwasser, gibt es eine clevere Alternative. Neben jeder Tomatenpflanze wird ein ausgedienter Blumentopf im Boden versenkt. Hier hinein geben Sie das Wasser, statt es auf das Erdreich plätschern zu lassen.