Tomaten vertragen keinen Regen – effektive Schutzmaßnahmen

Tomatenpflanzen sind Sonnenkinder, die mit Regen nichts zu schaffen haben wollen. Schützen Sie die tropischen Gewächse vor Nässe von oben, haben Krankheiten nur wenig Chancen. Hier sind praktische Tipps für Sie, die sofort umsetzbar sind.

Tomaten Regen

Ultimativer Regenschutz: Tomatenanbau im Gewächshaus

Wo die Platzkapazitäten es erlauben, bietet der Anbau von Tomaten im Gewächshaus ideale Rahmenbedingungen. Selbst wenn das Budget für den Hobbygarten knapp bemessen ist, lässt sich das Projekt in die Tat umsetzen. Mit ein wenig handwerklichem Geschick bauen Sie ein Treibhaus kurzerhand selbst. Fertige Gewächshäuser bietet der Fachhandel in zahlreichen Größen und Formen an.

Unverzichtbar im Freiland: das Tomatenhaus

Im Beet sind die selbst gezogenen Tomaten ungünstigen Witterungsbedingungen hilflos ausgeliefert. Ohne einen Regenschutz hat insbesondere die vernichtende Krautfäule leichtes Spiel. Schützen Sie Ihre Pflanzen mit einem eigenhändig montierten Tomatendach vor Regentropfen, verbessern sich sogleich die Chancen auf eine reichhaltige Ernte. Über diese Eigenschaften sollte das Tomatenhaus verfügen:

  • Höhe 150 bis 200 Zentimeter
  • Tiefe mindestens 60 Zentimeter
  • gewebeverstärkte Gewächshausfolie
  • eine Seite offen in Hauptwindrichtung
  • durch Reißverschluss verschließbar bei Regen
  • ein zusätzliches Seitenfenster

Die Breite richtet sich nach der gewünschten Anzahl an Pflanzen. Idealerweise verfügt das Tomatenhaus über ein leicht abgeschrägtes Dach, damit sich hier kein Regenwasser sammelt.

Tomatenhauben schützen Einzelexemplare

Nicht immer sind ein Gewächshaus oder ein Tomatendach sinnvoll. Einzelne Tomatenpflanzen schützen Sie vor Regen ganz einfach mithilfe einer speziellen Tomatenhaube. Unter einer perforierten Folie wird das Gewächshausklima simuliert. Krempeln Sie an sonnigen Tagen die Haube hoch, gelangen Hummeln und Bienen problemlos zur Bestäubung an die Blüten.

Favorisieren Sie Produkte mit integrierten Abstandsringen, schützen Sie die Pflanzen im gleichen Zug vor Fäulnis. Die Folie reicht nicht an Blätter und Blüten heran, selbst wenn Wind weht.

Tipps & Tricks

Damit aufspritzendes Regenwasser nicht doch noch an die Tomatenpflanzen gelangt, breiten kundige Hobbygärtner eine Mulchschicht aus Stroh, Grasschnitt und ausgegeizten Seitentrieben aus. Zusätzlich werden die unteren Laubblätter entfernt bis zu einer Höhe von 40 Zentimetern.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.