Geröstete Zwiebeln – leckere Beilage zu vielen Gerichten

In der Küche sind geröstete Zwiebeln eine pikante Würze für viel klassische Gerichte. Was wäre ein Zwiebelrostbraten ohne geröstete Zwiebeln? Röstzwiebeln kann man in jedem Supermarkt kaufen, sie sind jedoch geschmacklich viel besser, wenn man sie selber zubereitet.

zwiebeln-roesten
Geröstete Zwiebeln duften und schmecken sehr lecker

Zwiebeln rösten

Entscheiden Sie sich zunächst für die passende Zubereitungsmöglichkeit:

  • in der Pfanne
  • im Backofen

Lesen Sie auch

Entscheiden Sie weiter, welche Art von gerösteten Zwiebeln Sie benötigten:

  • geröstete Zwiebelringe für beispielsweise Tiroler Leber oder Kartoffelpüree
  • geröstete Zwiebelviertel als Beilage zu kurz gebratenem Fleisch
  • ganze geröstete Zwiebeln als Gemüsebeilage

Zwiebeln im Backofen rösten

Wenn Sie ganze Zwiebeln oder Zwiebelviertel rösten möchten, eignet sich am besten der Backofen.

  1. Heizen Sie den Backofen auf 180 Grad vor.
  2. Säubern Sie die Zwiebel mit einem feuchten Tuch, schneiden Sie eventuelle Wurzelreste und Reste von oberen Trieben ab.
  3. Geben Sie etwas Öl in eine Auflaufform und setzen die ungeschälten Zwiebeln hinein. Wenn gewünscht, können die Zwiebeln auch trocken geröstet werden.
  4. Zwiebelviertel legen Sie geschält oder ungeschält einfach nebeneinander.
  5. Geben Sie etwas Salz auf die Zwiebeln.
  6. Schieben Sie die Form für etwa eine Stunde in den Backofen. Fertig sind die Zwiebeln bzw. die Zwiebelviertel, wenn sie goldbraun gebacken sind.
  7. Schneiden Sie bei den ganzen Zwiebeln den oberen und den unteren Teil großzügig ab und servieren die leckere Beilage.

Zwiebeln in der Pfanne rösten

In der Pfanne sind geröstete Zwiebeln schneller zubereitet, als im Backofen. Hier ist auch das Rösten von kleineren Mengen im Handumdrehen erledigt.

  1. Schälen Sie die Zwiebeln und schneiden diese in dünne Scheiben. Benutzen Sie dazu ein scharfes Messer oder versuchen es einmal mit der Brotmaschine.
  2. Geben Sie die Zwiebelringe in eine Schüssel, streuen etwas Mehl darüber und mischen gut durch. Alle Ringe sollten bemehlt sein.
  3. Wählen Sie eine große Pfanne aus und erhitzen etwas Öl (Rapsöl oder Sonnenblumenöl) oder Butter.
  4. Geben Sie die bemehlten Ringe in die Pfanne und rösten diese bei mittlerer Hitze goldbraun. Achten Sie auf mehrfaches Wenden, damit die Zwiebeln nicht verbrennen.

Geröstete Zwiebeln werden auf Küchenpapier etwas entfettet und können dann auch noch mit den Gewürzen Ihrer Wahl verfeinert werden.
Wenn Sie die gerösteten Zwiebelringe nicht sofort für ein Gericht benötigen, können Sie die Zwiebeln nach dem Rösten auch noch im Backofen trocknen. Dafür legen Sie die Zwiebelringe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und und schieben es für anderthalb bis zweieinhalb Stunden bei 80 Grad in den Backofen. Die Zwiebeln sind trocken, wenn sie beim Schütteln des Blechs leise rascheln. Die getrockneten Zwiebelringe können in einem Schraubglas für einige Zeit aufbewahrt werden.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Joerg Beuge/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.