Für pikante und süße Speisen einsetzbar – Sesam rösten

Sesam kennen viele Menschen nur in Form von Sesambrötchen, also Brötchen, die mit Sesam bestreut sind, oder als Bestandteil von Müsliriegeln. Die beinahe weißen, kleinen Körnchen können aber viel mehr. Geröstet beispielsweise verfeinern sie Suppen, Salate und Panaden für Kurzgebratenes. Auch ins Müsli oder den Smoothie bringt gerösteter Sesam einen angenehm nussigen Geschmack.

sesam-roesten
Das Sesamrösten geht sehr schnell

Sesam ist gesund

Die Körner enthalten viele Vitamine, ungesättigte Fettsäuren, Spurenelemente und Ballaststoffe. In einem Esslöffel voll Sesam steckt zum Beispiel mehr Calcium als in einem halben Glas Milch. 100 g Sesam decken beim Erwachsenen den Tagesbedarf an Eisen ab.
Neben Calcium und Eisen enthält der Sesam noch viele weitere Mineralstoffe, die ihn für unseren Körper sehr wertvoll machen.
Die Verwendung in der Küche ist einfach. In kürzester Zeit kann Sesam in der Pfanne geröstet werden. Sein nussiger Geschmack verfeinert zahlreiche Speisen.

Sesam rösten

Wenn Sie Sesam rösten möchten, benötigen Sie nur wenig Zeit, denn der Röstvorgang in der Pfanne dauert nur einige Minuten. Allerdings sollten Sie die Körner mehrfach kosten, denn ein Zuviel an Hitze verdirbt sofort den guten Geschmack.

  1. Waschen Sie zuerst die Menge an Sesam, die Sie rösten möchten.
  2. Lassen Sie die Körner auf einem Küchentuch oder in einem feinen Sieb gut abtropfen.
  3. Stellen Sie jetzt schon eine Schüssel für den gerösteten Sesam bereit.
  4. Erhitzen Sie eine Pfanne auf mittlerer Stufe.
  5. Sobald die Pfanne die Temperatur erreicht hat, geben Sie den noch feuchten Sesam hinein. Benutzen Sie kein Öl.
  6. Rösten Sie die Körner unter ständigem Rühren bis sie braun werden. Das dauert ca. zwei bis drei Minuten und der Sesam beginnt zu poppen, die Körner springen in der Pfanne.
  7. Sobald sich ein Korn leicht zwischen den Fingern zu Mehl zerreiben lässt, ist der Sesam fertig.
  8. Nehmen Sie die Körner sofort vom Herd und schütten sie in die Schüssel. Lassen Sie den Sesam nicht in der Pfanne stehen, ihre Resthitze könnte die empfindlichen Körner verbrennen.
  9. Lassen Sie den Sesam vollständig abkühlen.

Gerösteter Sesam wird an einem trockenen und dunklen Ort gelagert. Zur Aufbewahrung eignet sich eine luftdichte Verpackung, beispielsweise ein Glas mit Schraubverschluss. Richtig gelagert hält sich der geröstete Sesam einige Monate.

Sesam im Backofen rösten

Als Alternative zum Röstvorgang auf dem Herd, kann der Sesam auch im Backofen gebacken werden.

  1. Heizen Sie den Backofen auf 175° Grad vor.
  2. Legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus.
  3. Geben Sie den Sesam aufs Blech. Die Körner sollten nicht zu dick über einander liegen, da dies den Röstvorgang verlängert.
  4. Schütteln Sie das Blech alle paar Minuten, damit die Körner nicht anbrennen.
  5. Die Samen sollten nach etwa zehn Minuten fertig gebräunt sein.
  6. Geben Sie die Samen zum Auskühlen auf ein kaltes Blech oder Tablett.
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: ingsmart/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.