Ysop-Anbau im heimischen Garten

Die Ysop-Pflanzen brauchen zum guten Gedeihen viel Sonne, einen trockenen, kalkhaltigen Boden und einen windgeschützten Platz im Kräuterbeet. Im heimischen Garten kann der Ysop auch zwischen anderen Gemüsepflanzen gesetzt werden. Sein intensiver Duft vertreibt Schädlinge.

Ysop pflanzen
Der intensive Geruch des Ysop vertreibt Schädlinge
Früher Artikel Ysop liebt es warm und trocken Nächster Artikel Ysop – ein pflegeleichtes Gewürzkraut

Ysop ist ein vom Mittelmeergebiet bis zum Altaigebirge verbreiteter, ausdauernder Halbstrauch. Aufgrund seiner Frostresistenzkann er auch in Deutschland im Freiland kultiviert werden. Ein windgeschütztes Kräuterbeet in voller Sonne neben Thymian und Salbei ist optimal geeignet.

Wann und wie wird Ysop ausgesät?

Ysop kann im Gewächshaus oder auf der Fensterbank ab Februar vorgezogen oder im Mai direkt ins Freiland gesät werden. Die Samen sind Lichtkeimer und werden nicht mit Erde bedeckt. Die Aussaatwird feucht gehalten.

Hat Ysop besondere Ansprüche an Standort?

Die Pflanze gilt als sehr wärmeliebend, ansonsten jedoch eher anspruchslos. Ein kalkreicher, durchlässiger Boden in windgeschützter, sonniger Lage ist ausreichend. Auch im Hochsommer muss man sich nicht ums Gießen kümmern, die Trockenheit wird problemlos vertragen.

Wie verträgt sich Ysop mit anderen Gartenpflanzen?

Ysop ist beliebt bei Bienen und Schmetterlingen, jedoch nicht bei Schnecken, Raupen und Blattläusen. Die Pflanzung zwischen den Gemüsesorten, die anfällig für Schädlingsbefall sind, wird daher empfohlen. Außerdem eignet sich der Ysop gut als ein pflegeleichter Rosenbegleiter.

Wie lange blüht Ysop?

Die Blütezeit erstreckt sich von Juni bis in den Oktober hinein. Die Blüten sind tiefblau, selten hellrosa. Unmittelbar nach der Blüte erfolgt der Schnitt, um das Verkahlen der Pflanze zu vermeiden.

Welche Pflanzenteile werden zum Würzen geerntet?

Junge Blätter, Triebspitzen und auch Blüten können ab Juni geerntet und (sparsam) zum Würzenvon verschiedenen Speisen verwendet werden:

  • zum Marinieren von Grillfleisch,
  • für Salate und Rohkost (z. B. Tomaten),
  • in Quarkspeisen, Soßen, Dips, Kräuterbutter,
  • in Suppen und Fleischgerichten,
  • als Bestandteil von Kräutertee.

Wie wird Ysop vermehrt?

Ysop kann ganz einfach durch Samen vermehrt werden, die man kaufen oder von den vorhandenen Pflanzen nehmen kann. Bei zusagendem Standortsät sich die anspruchslose Pflanze auch gern selbst aus.

Tipps

Ysop soll frisch nach der Ernte verwendet werden. Sein Kraut kann auch getrocknet werden, jedoch lässt das Aroma nach dem Trocknen nach.

Text: Olivia Sommer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.