Kann man Brunnenkresse im Topf anbauen?

Brunnenkresse ist eine mehrjährige wasserliebende Pflanze und eng mit Kohl und Rucola verwandt, trotzdem ist sie gut für den Anbau im Topf geeignet. Wichtig ist allerdings, dass der Topf anschließend am richtigen Platz steht.

Brunnenkresse Anbau im Topf

Der ideale Topf für Brunnenkresse

Als wasserliebende Pflanze benötigt die Brunnenkresse viel Feuchtigkeit. Diese hält sich in einem Plastiktopf länger als in einem Terrakottatopf. Idealerweise ist der Übertopf bei der Brunnenkresse eine Nummer größer als üblich und der Innentopf bekommt eine gute Drainageschicht aus Tonscherben oder grobem Kies. So kann die Brunnenkresse immer gut Wasser ziehen.

Lesen Sie auch

Die richtige Pflanzerde

Der Boden am Rand eines fließenden Gewässers ist ideal für Brunnenkresse. Steht die Brunnenkresse im Gartenbeet, dann sollte der Boden etwas lehmig sein, damit er die Feuchtigkeit gut hält und nicht so leicht austrocknet. Für den Anbau im Topf empfiehlt sich eine Mischung aus Gartenerde, grobem Sand und etwas Kompost.

Brunnenkresse aussäen

Sie können Brunnenkresse leicht selber aussäen. Verwenden Sie dafür gekauften oder selbst gesammelten Samen. Diesen streuen Sie auf Anzuchterde und drücken ihn etwas an, ohne ihn mit Erde zu bedecken, denn die Brunnenkresse ist ein Lichtkeimer. Bei Temperaturen um 20 °C und ausreichend Licht wird sie nach etwa 7 bis 20 Tagen keimen.

Der ideale Standort

Brunnenkresse verträgt keine pralle Sonne. Geben Sie ihr einen halbschattigen bis schattigen Platz, dort fühlt sie sich wohler. Wollen Sie Brunnenkresse regelmäßig zum Kochen verwenden, dann ist der ideale Standort natürlich die Küche. Scheint die Sonne nicht direkt auf das Fenster, dann stellen Sie die Brunnenkresse auf das Fensterbrett.

Richtig Gießen

Das Wichtigste beim Pflegen Ihrer Brunnenkresse ist die richtige Wasserversorgung. Dazu gehört nicht nur das Gießen sondern ein regelmäßiger Wasseraustausch. Die Brunnenkresse benötigt sauerstoffreiches Wasser. Abgestandenes Wasser enthält praktisch keinen Sauerstoff mehr, darum wechseln Sie alle zwei Tage das Wasser Ihrer Brunnenkresse komplett aus.

Die wichtigsten Anbautipps:

  • gut feucht halten
  • eher schattig stellen
  • alle zwei Tage das Wasser wechseln

Tipps & Tricks

Sobald Ihre Brunnenkresse mindestens zehn Zentimeter groß ist, können Sie mit der Ernte des feinwürzigen leicht scharfen Krautes beginnen.

UE

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.