Ysop säen
Ysop vermehrt sich auch selbst durch Samen

Ysop ganz einfach durch Samen vermehren

Ysop vermehrt man durch Samen, Stecklinge oder Teilung. Am leichtesten gelingt die Vermehrung durch Samen, die man überall zu kaufen bekommt. Diese werden im zeitigen Frühjahr vorgezogen oder etwas später direkt ins Freiland gesät.

Ysop ist eine anspruchslose Staude, deren Triebe zum Verholzen neigen, sodass sich die Pflanze mit der Zeit zu einem Halbstrauch entwickeln kann. Ysop mag viel Sonne und Wärme, stellt ansonsten keine hohen Ansprüche weder an den Standort noch an die Pflege. Da er frostbeständig ist, kann Ysop auch hierzulande im Freien überwintern.

Vermehrungsmöglichkeiten für Ysop

Wenn Sie bereits eine Ysop-Pflanze besitzen, können Sie aus ihren Trieben Stecklinge schneiden. Eine große Ysop-Pflanze können Sie teilen. Bei optimalen Bedingungen vermehrt sich Ysop gern durch Selbstaussaat. Steht Ihre Ysop-Pflanze in einem windgeschützten, sonnigen Kräuterbeet auf durchlässigen, kalkhaltigen Boden, werden Sie sicher bald feststellen, dass um sie herum neue Jungpflanzen wachsen.

So gelingt die Aussaat

In einem Kräuter- oder auch in einem Gemüsebeet, wo das stark duftende Kraut die Bienen anlockt und die Schädlinge vertreibt, fühlen sich die Ysop-Pflanzen wohl. Die Aussaat ist ohne großen Aufwand leicht zu bewältigen:

  • im März-April die Samen auf der Fensterbank oder im Gewächshaus vorziehen,
  • Achtung: Ysop-Samen brauchen zum Keimen Licht und werden deshalb nicht mit Erde bedeckt,
  • die Aussaat wird mäßig feucht gehalten,
  • Keimdauer beträgt ca. 2-3 Wochen bei Temperatur von etwa 15-20° C,
  • Keimlinge im Mai ins Freiland einpflanzen oder direkt an Ort und Stelle aussäen.
  • der Abstand zwischen Jungpflanzen sollte etwa 25 cm betragen.

Tipps

Erwachsene Ysop-Pflanzen sind sehr wärmeliebend und vertragen problemlos die Trockenheit. Die jungen Pflanzen benötigen zunächst etwas mehr Wasser und im ersten Winter bei dauerhaftem Frost ggf. einen Winterschutz.

Beiträge aus dem Forum

  1. Wer kennt diese Pflanze

    Ich habe mir letzten November von der Insel La Palma eine kleine Pflanzenspitze mitgebracht, eingetopft und am Fenster aufgestellt. Nun hat sie wunderhübsche kleine glockenähnliche Blüten.

  2. Ableger vom rotlaubigen Holunder

    Wie macht man von Holunder Ableger? Genau wie von Johannisbeeren durch Steckholz und auch im Frühwinter ? Ich habe einen wunderschönen rotlaubigen Holunder denn ich gerne vermehren würde. Dankeschön...

  3. Blauregen auf Stamm ziehen

    Hallo liebe Grünfinger, ich träume schon seit langem von einem Blauregen-'Bäumchen' und würde gern dieses Jahr damit beginnen mir diesen Traum zu erfüllen. Ich habe nicht viel Erfahrung, aber an Liebe, Pflege und Geduld soll es nicht mangeln. Auf dem angehängten Foto zu sehen ist der aktuelle Stand des veredelten Zöglings, wie gekauft (Höhe knapp 50cm) . Für die ersten Jahre wird er im Kübel auf dem Balkon stehen. Auf diesem Forum habe ich folgende Anleitungen zur Zucht als Hochstamm gefunden: https://www.gartenjournal.net/blauregen-auf-stamm https://www.gartenjournal.net/blauregen-auf-stamm-schneiden Dort steht, dass ich im ersten Jahr mit dem Schnitt beginnen soll - nämlich alles bis auf []

  4. Bananenstaude-Blätter knicken ab

    Hallo an alle , mit einem grünen Daumen, ich habe 2 Bananenstauden(die sollten eigentlich winterhart sein, ich hab sie aber in großen Kübeln über den Winter ins Wohnzimmer geholt), nun knicken so nach und nach immer wieder die großen Blätter ab. Was fehlt ihr?Für Hilfe wäre ich dankbar.

  5. Arbeitseinsätze

    Wie werden bei euch Arbeitseinsätze vergütet ? Der Gartenfreund , der bei uns nach Ableistung seiner fünf Pflichtstunden an Arbeitseinsätzen teilnimmt , bekommt 5 € die Stunde . Fachleute wie zB . Elektriker bekommen 10 € . Egal ob Pflichtstunden oder freiwillige Teilnahme , es gibt immer Freibier . Wie ist das bei Euch ?

  6. Rasen nach dem Vertikutieren

    Guten Morgen in die Runde, nach dem Vertikutieren des Rasens sind doch einige Kahlstellen entstanden. Es muß also zwischengesät und gedüngt werden. Meine Frage hierzu: Kann ich beides zur gleichen Zeit oder wenn nacheinander, was zuerst? Erst säen oder erst düngen. Ihr seht, ich bin Anfänger, also erhellt mich.:oops::D