Wurmfarnjauche Schnecken
Wurmfarn ist hochgiftig, weswegen Schnecken ihn meiden

Hilft Wurmfarn gegen Schnecken?

Der Wurmfarn war früher dafür bekannt, gegen Bandwürmer hilfreich zu sein. Heute kennen ihn die Wenigsten. Dabei könnte er gerade für Gärtner mit Schädlingsplagen an ihren Lieblingen interessant sein...

Schnecken mögen Wurmfarn nicht

Schnecken gehen lieber einen Umweg, als über eine Stelle zu kriechen, auf der sie direkten Kontakt mit Wurmfarn haben. Sie mögen diese Pflanze überhaupt nicht. Kein Wunder: Sie gilt sowohl für Menschen als auch für Tiere als giftig. Der Verzehr kann unter anderen zu Nervenschädigungen führen. Womöglich wissen das die Schnecken instinktiv…

Wurzeln und Wedel verwenden

Gegen Schnecken können Sie die Wurzeln oder die Wedel des Wurmfarns verwenden. Beide Pflanzenteile enthalten die abschreckenden Substanzen. Doch wesentlich weniger aufwändig ist es, die Wedel einfach abzuschneiden, anstatt die Wurzeln auszugraben.

Eine Wurmfarn-Jauche herstellen und anwenden

Eine Wurmfarn-Jauche zeigt gute Wirkung gegen Schnecken. So stellen Sie diese her:

  • großes Behältnis wählen z. B. Plastikeimer, Plastikwanne (nicht aus Metall)
  • Wasser hinzufügen
  • frischen, gehäkselten oder getrockneten und zerriebenen Wurmfarn hinzufügen
  • ggf. gegen den späteren Geruch etwas Gesteinsmehl beimengen
  • gut vermischen
  • mit Tuch oder Gitter abdecken (Luft kann heraus, aber Ungeziefer nicht hinein)
  • einmal täglich rühren

Bedenken Sie beim Anmischen der Jauche, dass auf 10 Liter Wasser 1 kg frischer Wurmfarn bzw. 150 g getrockneter Wurmfarn kommen. Nach durchschnittlich 2 Wochen ist die Gärung abgeschlossen und die Jauche fertig. Jetzt wartet sie auf ihren Einsatz.

Die Jauche sollte 1:10 verdünnt werden. Sie können sie beispielsweise ins Gießwasser geben und über die Pflanzen gießen. Eine weitere Möglichkeit ist es, sie über den Boden zu sprühen. Sprühen Sie sie um die für Schneckenfraß gefährdeten Pflanzen kreisförmig herum.

Andere Methoden mit Wurmfarn

Der Wurmfarn, der einen Generationswechsel vornimmt, kann als Kaltauszug verwendet werden. Dazu werden die frischen Wedel 24 Stunden lang in Wasser eingelegt. Das Ergebnis wird abgesiebt und unverdünnt verwendet. Weiterhin hilft es, die Wedel vom Wurmfarn einfach um die gefährdeten Pflanzen oder an den Beetrand zu legen.

Tipps & Tricks

Eine Jauche oder ein Kaltauszug aus Wurmfarn hilft auch gegen Läuse und anderes Ungeziefer. Zugleich stellt sie eine gute Düngung für die Pflanzen dar.

Text: Anika Gütt

Beiträge aus dem Forum