Wühlmaus töten: Methoden und Alternativen

Wühlmäuse können im Garten großen Schaden anrichten, denn sie ernähren sich von Wurzeln und knabbern besonders gern an Gemüse. Daher sollten Sie schnell handeln, wenn Sie eine Wühlmaus bei sich im Garten entdecken. Ob es nötig ist, die Wühlmaus zu töten, welche Methoden es dafür gibt und welche Alternativen sich anbieten, erfahren Sie im Folgenden.

wuehlmaus-toeten
Giftköder sind eine wenig tierfreundliche Option

Hintergrund

Eine Wühlmaus kommt selten zu zweit

Die gute Nachricht vorneweg: Anders als Ratten sind Wühlmäuse Einzelgänger und sind nur zur Paarungszeit zu zweit anzutreffen. Wenn Sie also eine Wühlmaus im Garten entdecken, müssen Sie nicht damit rechnen, dass Sie eine ganze Horde vertreiben müssen.

Darf man eine Wühlmaus töten?

Ja, eine Wühlmaus darf getötet werden. Sie ist nicht vom Aussterben bedroht und steht nicht unter Naturschutz. Anders als der Maulwurf: Maulwürfe sind vom Aussterben bedroht und zudem äußerst nützlich für unsere Böden. Daher sollten Sie auf jeden Fall sichergehen, dass Sie es mit einer Wühlmaus und nicht mit einem Maulwurf zu tun haben.

Lesen Sie auch

Wühlmaus töten: Die Optionen

Im Fachhandel werden drei verschiedene Maßnahmen gegen Wühlmäuse angeboten, die zu deren Tötung führen: Giftköder, klassische Mausefalle und Wühlmausschussfallen.

Giftköder

Giftköder werden in den Gängen der Wühlmaus platziert, wo diese den Köder frisst und innerhalb weniger Stunden stirbt. Der große Nachteil ist, dass der Köder auch anderen Tieren Schaden zufügen kann. Er sollte unbedingt entfernt werden, nachdem die Wühlmaus ihn aufgenommen hat.

Mausefalle

Jeder kennt die klassische Mausefalle: Die Maus frisst den ausgelegten Köder, die Falle löst aus und schnellt auf den Hals der Maus. Problem hierbei: Nicht immer wird die Maus dabei sofort getötet, weswegen der Tod langsam und qualvoll verlaufen kann.

Wühlmausschussfalle

Die Wühlmausschussfalle wird ebenfalls in den Gängen der Wühlmaus platziert. Ein Bewegungsmelder sorgt für das Auslösen der Falle. Die Wühlmaus soll durch die Wucht der Explosion sofort sterben. Ein nicht sofortiger Tod und das Leiden des Tieres sind dennoch möglich; außerdem kann es bei Unachtsamkeit zu Verletzungen des Menschen kommen.

Die bessere Alternative: Wühlmaus vertreiben

Aufgrund der Nachteile und des möglichen Leidens der Wühlmaus raten wir dringend dazu, die Wühlmaus nicht zu töten. Es gibt zahlreiche andere Methoden, Wühlmäuse zu vertreiben. Dazu gehören:

  • starke Gerüche wie Schnaps, Buttersäure oder Jauche
  • Ultraschallgeräte
  • Wühlmausgas
  • Mit abschreckenden Pflanzen wie Knoblauch oder Steinklee vertreiben
  • Barrieren setzen z.B. mit Drahtkörben

Tipps

Alternativ können Sie die Wühlmaus auch mit einer Lebendfalle fangen.

Text: Sara Müller
Artikelbild: krolya25/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.