Wühlmaus-Schussfalle aufstellen

Es gibt verschiedene Methoden, Wühlmäuse im Garten zu bekämpfen. Das Töten mittels einer Schussfalle ist eine Maßnahme, die Gefahren mit sich bringt, aber auch Vorteile hat. Erfahren Sie im Folgenden, wie Sie die Wühlmaus-Schussfalle richtig aufstellen und welche Alternativen es gibt.

wuehlmaus-schussfalle-aufstellen
Eine Schussfalle tötet Wühlmäuse effizient, stellt aber auch für andere Lebewesen eine Gefahr dar

Vorsicht: Gefährlich!

Die Wühlmausfalle kann zwar theoretisch keinen Menschen töten, Vorsicht ist trotzdem walten zu lassen: Achten Sie beim Aufstellen der Falle unbedingt darauf, dass diese gesichert ist und halten Sie die Schussöffnung immer von sich weg! Entsichern Sie die Falle erst, wenn diese an Ort und Stelle montiert ist. Wichtig ist auch, Kinder und Haustiere von der Falle (auch nach dem Aufstellen) fernzuhalten.

Lesen Sie auch

Wühlmaus-Schussfalle aufstellen: Anleitung

Was Sie dafür benötigen:

  • Eine Wühlmaus-Schussfalle
  • Patronen für die Schussfalle (unbedingt Originale verwenden)
  • Eine kleine Schaufel

1. Wühlmaus-Gang freilegen

Zunächst müssen Sie die Wühlmaus-Gänge orten. Die Gänge befinden sich nur wenige Zentimeter unter der Erde. Finden Sie einen Eingang und buddeln Sie ihn frei, sodass die Wühlmausfalle hineinpasst. Nutzen Sie dabei geruchlose Handschuhe, damit kein Menschengeruch an dem Eingang haften bleibt.

2. Falle laden

Sichern Sie die Falle!!! Dafür wird ein Sicherungsring über den Auslöserhebel gelegt (Anleitung beachten!). Um die Fall zu laden, wird das Patronenlager ausgedreht, die Patrone eingelegt und wieder zugeschraubt. Achten Sie darauf, dass während des Ladens die Schussöffnung von Ihnen weg zeigt!

3. Falle aufstellen

Setzen Sie nun die noch immer gesicherte Falle in die freigelegte Öffnung. Der hintere Teil sollte möglichst an einer Gangwand anliegen, um ein Rückschlagen zu minimieren.

4. Falle einbuddeln und scharf machen

Decken Sie nun die Falle erneut mit Erde zu und entfernen Sie erst dann den Sicherheitsring.

5. Tote Wühlmaus entsorgen

Hatten Sie Erfolg und die Wühlmaus wurde getötet, müssen Sie diese entsorgen. Dazu sichern Sie die Falle erneut und entfernen sie aus dem Loch. Graben Sie dann mit einem Spaten die Wühlmaus aus und entsorgen Sie sie im Hausmüll oder vergraben Sie sie. Lassen Sie die Maus nicht an Ort und Stelle verrotten, da das Ungeziefer anzieht und übel riecht.

Vor- und Nachteile der Schussfalle

Die Schussfalle ist dazu ausgelegt, die Wühlmaus zu töten und das tut sie ziemlich effizient. Damit hat sie anderen Tötungsfallen wie der Zangenfalle etwas voraus, denn es besteht kaum Gefahr, dass die Wühlmaus nur verletzt wird und qualvoll langsam stirbt.
Auf der anderen Seite kann die Wühlmausfalle bei unsachgemäßer Handhabung zu schweren Verletzungen führen. Auch für Haustiere und Kinder stellt sie eine Gefahr dar. Außerdem handelt es sich um eine Tötungsfalle.

Tierfreundliche Alternativen

Wenn Sie erwägen möchten, die Wühlmaus nicht zu töten, sondern lebend zu fangen oder nur zu vertreiben, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Selbst wenn Sie die Wühlmaus erfolgreich getötet haben, sollten Sie einen erneuten Befall z.B. mit einer Wühlmausscheuche oder Wühlmaus-feindlichen Pflanzen verhindern. Sinnvoll ist auch, besonders gefährdete Pflanzen mit einem Drahtkorb zu schützen.

Tipps

Gehen Sie vor dem Kauf Ihrer Schussfalle auf Nummer sicher, dass es sich bei Ihrem Gartenbewohner wirklich um eine Wühlmaus und nicht um einen Maulwurf handelt. Maulwürfe stehen unter Schutz und dürfen auf keinen Fall getötet werden!

Text: Sara Müller
Artikelbild: Zhuravlev Andrey/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.