Wildkräuter sammeln
Löwenzahn ist kein lästiges Unkraut sondern ein essbares Wildkraut

Wildkräuter im Garten – Segen oder Fluch?

Auch Wildkräuter mögen es kultiviert. Ungebeten treten sie über die Schwelle unseres Gartens. Dem Gärtner sind sie meist ein Dorn im Auge. Mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln rückt er ihnen zu Leibe. Doch Stopp! Einige von ihnen sind wahre Schätze.

Aus Wildkraut wird Unkraut

Heutzutage sind im Garten nur bestimmte Pflanzen erwünscht. Alle anderen werden als Unkraut tituliert und bekämpft. Das war nicht immer so. Denn viele sog. Unkräuter sind essbare und gesunde Wildkräuter, die leider nur in Vergessenheit geraten sind.

Essbare Wildkräuter im Garten

Einige essbare Wildpflanzen kommen in fast jedem Garten vor: Brennnessel, Gänseblümchen, Giersch, Gundermann, Löwenzahn und die Vogelmiere. Sie alle sind unglaublich gesund. Wenn sie im Garten in Reichweite gedeihen, kommen sie besonders frisch in den Smoothie oder Salat. Dann enthalten sie noch viel Biophotonen, denen inzwischen eine „lebendige“ Kraft zugesprochen wird.

Wildkräuter absichtlich dulden bzw. anbauen

Wer sich mit diesen noch ungewohnten Nährstofflieferanten anfreunden kann, darf sie im Garten begrüßen und ihnen einen Platz zugestehen. Sie sind genügsam und gedeihen von ganz allein. Einige Arten wie der Giersch haben allerdings einen starken Ausbreitungsdrang und müssen im Zaum gehalten werden.

Wenn Ihnen noch ein Wildkraut im Garten fehlt, können Sie es gezielt ansiedeln. Entweder Sie machen sich in der freien Natur auf die Suche nach ihm oder schauen sich im Handel um. Einige Wildkräuter-Gärtnereien haben sich auf diese Pflanzenart spezialisiert. Doch auch zahlreiche Onlineshops bieten Wildkräutersamen an.

Wildkräuter bekämpfen

Wenn Sie der Anwesenheit von Wildkräutern in ihrem Garten keine positive Seite abgewinnen können, müssen Sie den Kampf gegen Sie aufnehmen. Am besten ohne Chemie, denn diese schadet Ihnen und den übrigen Pflanzen auch. Diese Bekämpfungsmethoden stehen ihnen zur Verfügung:

  • regelmäßiges Jäten
  • das Mulchen freier Flächen
  • das Pflanzen von Bodendeckern

Wildkräuter im Rasen bekämpfen

Wildkräuter verwandeln Rasenflächen in bunte Wiesen. Manche Rasenbesitzer mögen allerdings reine Grünflächen. Allein wird das Wildkraut nicht weichen. Im Gegenteil: Die meisten Arten streben danach sich auszubreiten. Hier ein paar hilfreiche Gegenmaßnahmen:

  • Rasen jährlich vertikulieren
  • Lücken durch Nachsaat schließen
  • regelmäßig kurz mähen
  • so Samenbildung verhindern

Einige Wildkräuter im Rasen lassen sich nicht einfach verdrängen. Sie müssen einzeln ausgestochen werden. Es darf auch nicht der kleinste Rest verbleiben! Dem Löwenzahn beispielsweise genügt ein Wurzelstück, um neu auszutreiben.

Text: Daniela Freudenberg

Beiträge aus dem Forum