Obst lagern – gelegentlich vereint, meist lieber getrennt

Täglich fünf Portionen Obst sollen es schon sein. Doch immer nur Äpfel und Bananen ist auf Dauer eintönig. So wird lieber ein bunter Korb gestaltet, mit Früchten aus der Region und weiter Ferne. Schaut schön aus, ist aber für die Frische nicht immer ideal.

welches-obst-zusammen-lagern
Äpfel sollten besser allein gelagert werden

Steinobst gemeinsam im Kühlschrank

Steinobst ist bei Raumtemperatur nur dann gut aufgehoben, wenn es bald verzehrt wird, denn durch Wärme verdirbt es schnell. Ansonsten ist das Obstfach im Kühlschrank ideal für eine Wohngemeinschaft unter anderem folgender Sorten:

  • Aprikosen
  • Kirschen
  • Nektarinen
  • Pfirsiche

Tipps

Nehmen Sie Steinobst rechtzeitig vor dem Verzehr aus dem kühlen Kühlschrank heraus. Nach zwei Stunden bei Raumtemperatur hat es sein volles Aroma zurückerobert.

Äpfel nicht mit anderem Obst aufbewahren

Äpfel und Bananen sind zwei beliebte Obstsorten, die häufig gemeinsam gelagert werden. Äpfel sondern jedoch ein Reifegas aus, das Obst und Gemüse schneller reifen lässt. Die Haltbarkeit verkürzt sich dadurch erheblich. Äpfel werden daher immer separat und weiter entfernt von anderen Obstsorten gelagert.

Manchmal ist das Reifegas der Äpfel aber durchaus nützlich. Zum Beispiel wenn die Bananen noch recht grün sind. Lagern Sie sie ein bis zwei Tage neben Äpfel, damit sie schneller essreif sind.

Tropische Früchte zusammen lagern

Tropische Früchte mögen auch nach der Ernte keine Kälte. Sie dürfen diese gemeinsam bei Zimmertemperatur aufbewahren. Doch dabei sind zwei Dinge zu beachten:

  • sie sind oft druckempfindlich
  • nachreifende Sorten müssen separat stehen

Lagern Sie die Früchte nicht übereinander, damit keine Druckstellen entstehen. Bei Mangos, Avocados und Bananen ist Vorsicht geboten, denn sie sondern das Reifegas Ethylen ab. Andere Fruchtsorten in der Nähe reifen und verderben dadurch schneller.

Beerenfrüchte sind empfindlich

Beerenfrüchte vertragen sich untereinander gut, doch sie sind auch extrem druckempfindlich. Deswegen heißt es: Nähe ja, Berührung nein. Am besten kommt jede Sorte in einen eigenen Aufbewahrungsbehälter und dann sofort in den Kühlschrank.

Reife und unreife Früchte trennen

Früchte einer Obstsorte dürfen zusammen gelagert werden, doch manchmal ist eine Aufteilung sinnvoll. Zum Beispiel, wenn die Früchte einen unterschiedlichen Reifegrad aufweisen. Die überreifen Exemplare beschleunigen den Reifeprozess unreifer Früchte. Es kann dann sein, dass das Obst schneller reift, als es verspeist werden kann.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: 5 second Studio/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.