Bananen im Kühlschrank lagern?

Es gibt kaum einen praktischeren Snack als eine süße, perfekt in ihrer Schale verpackte Banane. Damit sie so lange wie möglich frisch und lecker bleiben, sollten Sie bei der Lagerung von Bananen einige Punkte beachten.

bananen-im-kuehlschrank-lagern
Bananen gehören nicht in den Kühlschrank

Faustregel für die Lagerung von Obst und Gemüse

Wo ist die Frucht gewachsen, die Sie gerade in Händen halten? Diese Frage sollten Sie sich jedes Mal stellen, wenn Sie in der Küche stehen und Ihre Einkäufe verräumen möchten. Alle Sorten von Obst und Gemüse mögen die Temperaturen, die sie aus ihrer Heimat kennen: Sellerie, Karotten oder Äpfel mögen es beispielsweise lieber kühl, da sie die mitunter niedrigen Temperaturen aus ihren Anbaugebieten kennen. Südfrüchte oder mediterrane Gemüsesorten hingegen können mit kalten Temperaturen nicht umgehen; sie würden Kälteschäden davontragen und ihr Aroma verlieren. Orangen, Bananen, Paprika, Tomaten & Co. gehören also nicht in den Kühlschrank.

Lesen Sie auch

Beste Lagerbedingungen für Bananen

Ganz klar: Bananen sollten Sie niemals im Kühlschrank aufbewahren, da sie durch die Kälte graue und braune Stellen bekommen und zunehmend matschig werden. Unter welchen Bedingungen aber bleiben Bananen am längsten schmackhaft?

  • Temperatur je nach Reifegrad: Je nachdem, ob Ihre Bananen noch etwas nachreifen sollen oder möglichst lange haltbar bleiben sollen, lagern Sie sie bei Zimmertemperatur oder etwas kühler, beispielsweise in Ihrem Vorratskeller. Je wärmer es ist, desto schneller reifen die Bananen (und werden somit auch schneller braun).
  • Gerne dunkel: Ein dunkler Lagerort fördert die Haltbarkeit der Bananen.
  • Trocken: Bananen sollten bei niedriger Luftfeuchtigkeit gelagert werden. So haben Schimmelpilze keine Chance.
  • Luftig: Damit die Bananen keine Druckstellen bekommen, hängen Sie sie idealerweise an einem Haken auf, statt sie in eine Obstschale zu legen.
  • Ohne Gesellschaft: Wenn Bananen neben Äpfeln aufbewahrt werden, werden sie sehr schnell braun und überreif. Das liegt daran, dass Äpfel das Reifegas Ethylen absondern. Umgekehrt ist es jedoch genauso: Auch Bananen geben das Reifegas ab, wodurch sie andere Obst- und Gemüsesorten in ihrer Umgebung nachreifen lassen. Das kann auch ein gewünschter Effekt sein: Wenn Sie Bananen nachreifen lassen möchten, legen Sie sie neben Äpfel. Wenn anderes Obst nachreifen soll, legen Sie Bananen daneben.

Wenn Bananen doch einmal überreif werden, macht das übrigens nichts: Für einen leckeren Bananenkuchen oder Bananenquark sind die besonders süßen gereiften Bananen bestens geeignet!

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: LightField Studios/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.