Die Verwendung von Weißklee in Garten und Küche

Im Rasen mag Weißklee nicht ganz zu Unrecht als Unkraut gefürchtet sein. Allerdings hat das Wildkraut auch sehr viele positive Eigenschaften, sodass es sich durchaus lohnen kann, es im Garten auszusäen. Welche Möglichkeiten der Verwendung für Weißklee gibt es in Küche und Garten?

Weißklee Nager
Kaninchen, Hasen und andere Nager lieben Weißklee
Früher Artikel Während der Blütezeit ist Weißklee eine gute Bienenweide

Verwendungsmöglichkeiten für Weißklee

  • Gründüngung
  • Bienenweide
  • Küche
  • Heilpflanze
  • Tierfutter

Verbesserung der Gartengesundheit durch Weißklee

Weißklee bildet zum einen sehr lange Wurzeln mit Stickstoffbläschen an den Enden und zum anderen viele kleine weiße Einzelblüten mit süßem Nektar. Weißklee leistet damit einen wertvollen Beitrag zur Gartengesundheit.

Als Gründüngung wird Weißklee bis September auf vorbereitete Flächen ausgesät. Die Pflanze keimt sehr schnell. Noch vor der Blüte wird der Weißklee abgemäht, wobei die Wurzeln im Boden belassen werden. Sie lockern und düngen den Boden nachhaltig.

Die weißen Blüten bilden die Nahrungsgrundlage vieler Insekten. Vor allem als Bienenweide ist Weißklee beliebt. Im Rasen ist Weißklee allerdings nicht so günstig, vor allem wenn Kinder darauf barfuß herumlaufen. Die Stiche der von den Blüten angezogenen Bienen können sehr unangenehm sein.

Weißklee ist essbar

Die Blüten und Blätter von Weißklee sind essbar. Sie lassen sich roh oder gekocht zu Salaten oder Gemüsegerichten verarbeiten. Die Blüten können eingelegt werden oder dienen zur Dekoration von Gemüseplatten. Aufgrund des milden Geschmacks verschönern Weißklee-Blüten sogar Süßspeisen. Auch die Samen können frisch oder als Keimlinge auf den Tisch gebracht werden.

Weißklee enthält wie alle Kleearten einige wertvolle Inhaltsstoffe. Dazu gehören: ätherische Öle, Gerbstoffe, Glykoside, Isoflavone und phenolische Substanzen. Tees und Extrakte aus Weißklee werden bei Erkältungen, Verdauungsproblemen, Kopfschmerzen und sogar bei Vergiftungen eingesetzt.

Die Verwendung von Weißklee als Tierfutter

Wer daheim Kaninchen, Hamster oder Meerschweinchen hält, sollte ein kleines Beet für Weißklee bereitstellen. Das Wildkraut bereichert den Speiseplan von vielen Kleintieren.

Auch Weidetiere fressen Weißklee auf Wiesen. Allerdings wächst Weißklee kriechend am Boden, sodass die Pflanze nicht ganz einfach abzufressen ist.

Tipps

Bei den als Glücksklee zu Silvester oder anderen Gelegenheiten verkauften Pflanzen handelt es sich nicht um Weißklee. Hierfür werden Arten des Sauerklees verwendet.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.