Weinrebe

Weintraubenernte: So erkennen und ernten Sie reife Trauben

Artikel zitieren

Der optimale Erntezeitpunkt für Weintrauben ist entscheidend für die Qualität des Weines.

Weintraubenernte

Dieser Artikel beleuchtet die Faktoren, die den Reifegrad beeinflussen, und gibt praktische Tipps zur Bestimmung des perfekten Erntezeitpunkts.

Lesen Sie auch

Der optimale Zeitpunkt für die Weintraubenernte

Der ideale Zeitpunkt für die Weinlese hängt von geografischer Lage, Rebsorte und dem gewünschten Weinstil ab. In Mitteleuropa findet die Ernte überwiegend zwischen Spätsommer und Herbst statt. Rote Rebsorten wie Cabernet Sauvignon benötigen oft länger zur Reifung als weiße, etwa Riesling. Frühe Sorten wie Müller-Thurgau können Ende August geerntet werden, während spätreifende Sorten bis Oktober am Rebstock bleiben. Extremwetter kann die Erntezeit weiter beeinflussen. Verkostungen und die Analyse von Zucker- und Säurewerten sind ausschlaggebend, um den perfekten Erntezeitpunkt zu bestimmen.

Faktoren, die den Erntezeitpunkt beeinflussen

Verschiedene Faktoren beeinflussen den richtigen Zeitpunkt der Weintraubenernte:

  • Klima: Sonnige Tage und kühle Nächte fördern die Traubenreife und Aromaentwicklung. Extreme Wetterbedingungen wie Spätfrost oder anhaltender Regen können den Erntezeitpunkt verschieben.
  • Bodenbedingungen: Durchlässige Böden mit guter Nährstoffversorgung unterstützen eine gleichmäßige Reifung.
  • Gesundheitszustand der Trauben: Gesunde Trauben sind für die Lese unerlässlich. Pilzbefall und Fäulnis müssen durch gezielte Pflege minimiert werden.
  • Zuckergehalt: Dieser wird regelmäßig gemessen, um den späteren Alkoholgehalt zu bestimmen. Ein hoher Zuckergehalt zeigt oft volle Reife an.
  • Säuregehalt: Ein ausgewogener Säuregehalt ist entscheidend für die Frische und Balance des Weines. Zucker- und Säuregehalt müssen harmonieren.

Anzeichen für reife Weintrauben

Es gibt mehrere Indikatoren, die anzeigen, dass die Trauben reif für die Ernte sind:

  • Verfärbung der Kerne: Die Kerne ändern ihre Farbe von grün über cremeweiß zu braun.
  • Verholzung der Fruchtstiele: Die Stiele werden holzig und verlieren ihre grüne Farbe.
  • Durchfärbung der Beeren: Die Beeren erreichen ihre sortentypische Farbe und Intensität.
  • Süßer Geschmack: Reife Trauben schmecken süß und aromatisch.

Methoden der Weintraubenernte

Die Ernte kann manuell oder maschinell erfolgen:

Manuelle Lese:

  • Trauben werden mit einer Schere oder einem Messer von Hand abgeschnitten.
  • Diese Methode ermöglicht die genaue Auswahl der reifsten und gesündesten Trauben.
  • Vor allem für hochwertige Weine bevorzugt, da sie die Trauben schonend behandelt.

Maschinelle Lese:

  • Traubenvollernter schütteln die Trauben von den Reben und sammeln sie in Auffangbehältern.
  • Diese Methode ist effizient und kostengünstig, aber weniger selektiv.
  • Sie kann zu Beschädigungen der Trauben und Verunreinigungen durch Laub und Äste führen.

Lagerung der Trauben nach der Ernte

Die richtige Lagerung nach der Ernte ist entscheidend für die Qualitätserhaltung der Trauben:

  • Kurzfristige Lagerung: Bei Zimmertemperatur in einem kühlen, dunklen Raum bleiben Weintrauben bis zu 5 Tage frisch.
  • Langfristige Lagerung: Im Kühlschrank bei 4-5 Grad Celsius halten sie bis zu 14 Tage. Gefroren in der Tiefkühltruhe sind sie bis zu 6 Monate haltbar.
  • Trocknung: Weintrauben können getrocknet und als Rosinen mehrere Jahre aufbewahrt werden.