Traubensaft durch Einkochen haltbar machen

In immer mehr Gärten reifen große Mengen wohlschmeckende Tafeltrauben heran. Häufig kann die Familie die vielen Früchte in kurzer Zeit gar nicht verzehren. Was liegt also näher, als diese zu leckerem Saft zu verarbeiten und den Vorrat durch Einkochen lange haltbar zu machen? Wie das geht, erklären wir in diesem Artikel.

traubensaft-einkochen
Durch Einkochen wird Traubensaft lange haltbar

Benötigte Zutaten und Utensilien

Für zwei Flaschen je 1 Liter Saft benötigen Sie:

  • 2 kg Weintrauben
  • 450 ml Wasser
  • 75 – 100 g Zucker je Liter gepresster Saft
  • 2 Spritzer Zitronensaft

Lesen Sie auch

Zusätzlich brauchen Sie:

  • Kochtopf
  • Pürierstab
  • Leinentuch oder Mullwindel
  • Schüssel
  • Trichter
  • Einkochautomat oder den Backofen

Die richtigen Flaschen

Sehr praktisch für das Einkochen sind Weithals-Einweg-Flaschen mit Schraubverschluss. Alternativ eignen sich Weck-Saftflaschen mit großer Öffnung, die mit einem Glasdeckel, Gummiring und Metallklammer verschlossen werden.

Möchten Sie gebrauchte Flaschen weiter verwenden sollten Sie darauf achten, dass die Dichtung des Twist-Off-Verschlusses unversehrt ist.

Traubensaft herstellen

  1. Waschen Sie die Weintrauben sorgfältig, sortieren Sie verdorbene Früchte aus, entfernen Sie die Stiele.
  2. Geben Sie das Wasser zusammen mit den Trauben in den Kochtopf.
  3. Zum Kochen bringen und etwa zwanzig Minuten simmern lassen.
  4. Währenddessen die Flaschen nebst Deckeln zehn Minuten in kochendem Wasser sterilisieren.
  5. Früchte und Wasser mit dem Pürierstab zu einer dicken Masse zerkleinern.
  6. Legen Sie das Tuch über ein großes Sieb, das Sie über eine Schüssel gelegt haben.
  7. Lassen Sie den Saft ablaufen und pressen Sie die Trauben gut aus.
  8. Saft erneut zum Kochen bringen und den Zucker einrieseln lassen.
  9. Sobald sich die Kristalle gelöst haben, mit dem Trichter (3,00€ bei Amazon*) in die Flaschen abfüllen.
  10. Sofort verschließen.

Traubensaft einkochen

Für längere Haltbarkeit empfiehlt es sich, den Traubensaft zusätzlich einzumachen.

  1. Trauben auf den Gitterrost des Einkochautomaten stellen.
  2. Wasser angießen, bis die Gefäße zu mindestens der Hälfte in der Flüssigkeit stehen.
  3. Bei 90 Grad 30 Minuten einwecken.
  4. Herausnehmen, abkühlen lassen und überprüfen, ob sich in allen Flaschen ein Vakuum gebildet hat.

Verfügen Sie nicht über einen Wecktopf, können Sie den Saft im Backofen einkochen:

  1. Stellen Sie die Flaschen in eine Fettpfanne und gießen Sie zwei bis drei Zentimeter Wasser an.
  2. In den Backofen schieben und diesen auf 180 Grad aufheizen.
  3. Sobald in den Flaschen Blasen aufsteigen, ausschalten, den Traubensaft für weitere 30 Minuten im Rohr belassen.
  4. Mit einem Glasheber herausnehmen, abkühlen lassen.

Lagern Sie den Saft kühl und dunkel, so hält er sich mindestens sechs Monate.

Tipps

Besitzen Sie einen Schnellkochtopf, können Sie die Trauben in den Siebeinsatz des Kochtopfes legen. Zum Kochen bringen, bis der Dampf hörbar aus dem Ventil austritt. Platte ausschalten, Topf aber darauf stehen lassen. Nach dem Abkühlen öffnen und wie oben beschrieben entsaften.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: M. Volk/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.