Traubensaft durch Konservieren länger haltbar machen

Selbst gemachter Traubensaft aus Weintrauben aus dem eigenen Garten ist eine Köstlichkeit. Leider verdirbt Direktsaft sehr schnell und muss deshalb rasch konsumiert werden. Er lässt sich jedoch mit einfachen Mitteln konservieren und auf diese Weise für Monate haltbar machen.

traubensaft-konservieren
Traubensaft ist lecker und gesund, aber nur sehr kurz haltbar

Traubensaft pasteurisieren

Der Pionier der Mikrobiologie, Louis Pasteur, entdeckte, dass in einem geschlossenen Gefäß, dessen Inhalt einige Zeit auf über siebzig Grad erhitzt wird, keine Keime mehr eindringen können. Durch diesen Vorgang wird auch die Gärung, die den Traubensaft zu Wein werden ließe, verhindert.

Lesen Sie auch

Traubensaft einwecken

Hierzu benötigen Sie folgende Utensilien:

  • Flaschen mit weiter Öffnung, Deckel und Gummiring oder Flaschen mit Gummikappe und Drahtklammer
  • Einkochautomat
  • Trichter

Vorgehensweise:

  1. Flaschen zehn Minuten in kochendem Wasser sterilisieren.
  2. Füllen Sie den gewonnenen Saft mit dem Trichter (1,00€ bei Amazon*) in die Flaschen.
  3. Verschließen und auf das Gitter des Einkochautomaten stellen. Die Gefäße dürfen sich nicht berühren.
  4. So viel Wasser angießen, dass das Einkochgut zu mindestens der Hälfte darin steht.
  5. Bei 90 Grad 30 Minuten einmachen.
  6. Mit einem Glasheber herausnehmen und abkühlen lassen.

Alternativ können Sie den Backofen nutzen, um den Traubensaft einzukochen:

  1. Stellen Sie die gefüllten, verschlossenen Saftflaschen in eine Fettpfanne.
  2. Gießen Sie zwei Zentimeter Wasser an und schieben Sie die Flaschen in den Backofen.
  3. Auf 180 Grad aufheizen.
  4. Sobald in den Gefäßen kleine Blasen aufsteigen, ausschalten und für weitere 30 Minuten im Rohr belassen.
  5. Herausnehmen, abkühlen lassen.

Traubensaft in der offenen Flasche pasteurisieren

Traubensaft können Sie in der offenen Flasche erhitzen und hierdurch haltbar machen. Voraussetzung ist die Verwendung von Flaschen mit Twist-Off-Deckel:

  1. Füllen Sie den Saft in die Flaschen, es sollte ein drei Zentimeter breiter Rand verbleiben.
  2. Stellen Sie den Saft unverschlossen auf den Rost des Einkochautomaten.
  3. Gießen Sie Wasser an, bis die Gefäße zur Hälfte im Wasserbad stehen.
  4. Auf 72 Grad erhitzen. Kontrollieren Sie die Temperatur mit einem guten Thermometer und halten Sie diese zwanzig Minuten.
  5. Saftflaschen herausnehmen und sofort verschließen.
  6. Abkühlen lassen und überprüfen, ob sich ein Vakuum gebildet hat.

Tipp

Arbeiten Sie bei der Saftherstellung sehr sauber, damit keine Keime in den Saft geraten. Es ist wichtig, zum Entsaften nur einwandfreie Früchte zu verwenden, die Stiele vor dem Entsaften zu entfernen sowie die Flaschen und Deckel gründlich zu sterilisieren.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Lana_M/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.