Apfelsaft durch Einfrieren noch länger haltbar machen

Wenn Sie im Garten einen Apfelbaum haben, kann sich in guten Erntejahren kaum vor Früchten retten. Leckeren Apfelsaft können Sie auch ohne Entsafter selbst herstellen. In sterile Flaschen abgefüllt hält sich der Saft lange Zeit. Alternativ können Sie ihn durch Einfrieren konservieren und so alle wertvollen Inhaltsstoffe erhalten.

apfelsaft-einfrieren
Zu viel frischer Apfelsaft? - Einfrieren ist eine Lösung

Apfelsaft herstellen

Waschen Sie das Obst zunächst, entkernen Sie dieses und entfernen Sie alle faulen Stellen großzügig. Wiegen Sie die Früchte anschließend: Zwei Kilo Äpfel ergeben etwa einen Liter Apfelsaft.

  • Zerteilen Sie die Äpfel in kleine Stücke und kochen Sie diese mit wenig Wasser weich.
  • Zerkleinern Sie alles mit einem Mixer oder dem Pürierstab.
  • Apfelmus durch ein Passiertuch, ein Mulltuch oder einen Nussmilchbeutel pressen.
  • Gegebenenfalls mit etwas Zucker oder Zitronensaft abschmecken.

Lesen Sie auch

Alternativ können Sie den Apfelsaft mit einem Entsafter herstellen. Auch hierfür müssen die Früchte gründlich gewaschen und alle schadhaften Stellen herausgeschnitten werden. Geben Sie die Äpfel durch das Gerät und fangen Sie den Apfelsaft auf.

Apfelsaft einfrieren

Da der frische Saft gekühlt werden muss und selbst dann nur wenige Tage haltbar ist, muss er anschließend konserviert werden. Tiefkühlen bietet sich an, da Sie den Apfelsaft hierfür nicht sterilisieren müssen. Dadurch bleiben alle Vitamine und Mineralstoffe erhalten.

  • Füllen Sie den Saft sofort nach dem Entsaften in sehr stabile Gefrierbeutel. Das Befüllen geht einfacher, wenn Sie die Tüten in einen hohen, standfesten Behälter, beispielsweise eine Kaffee- oder Teekanne, stellen.
  • Gut geeignet sind auch Eiswürfelbereiter oder Eiswürfelbeutel. Der auf diese Weise tiefgekühlte Saft lässt sich sehr komfortabel portionsweise entnehmen.
  • Optimal für das Einfrieren von Säften sind Muttermilchbehälter. Sie sind lebensmittelecht, schadstofffrei und gefriergeeignet. Zudem sind sie elastisch, was von Vorteil ist, da sich die Flüssigkeit beim Gefrieren ausdehnt.
  • Möchten Sie größere Mengen Saft tiefkühlen, erweisen sich Plastikdosen als sehr praktisch. Durch die rechteckige Form lassen sie sich gut stapeln, so dass der Platz im Gefriergerät optimal ausgenutzt wird.
  • Zum Auftauen geben Sie die Würfel einfach in Glas. Da der selbst hergestellte Apfelsaft wesentlich aromaintensiver ist als viele gekaufte Säfte, können Sie ihn sehr gut mit Mineralwasser zu einer leckeren Schorle verdünnen.
  • Größere Mengen lassen Sie besonders schonend im Kühlschrank auftauen.

Tipps

Auch geöffneten Apfel-Direktsaft (Muttersaft), den Sie nicht innerhalb weniger Tage verbrauchen, können Sie durch tiefkühlen haltbar machen.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Aneta_Gu/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.