Waldmeister

Waldmeister-Aroma das ganze Jahr: So konservieren Sie ihn

Artikel zitieren

Waldmeister lässt sich auf verschiedene Arten konservieren, um sein Aroma zu bewahren und länger zu genießen. Dieser Artikel stellt die gängigsten Methoden Trocknen und Einfrieren mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen vor.

Waldmeister konservieren

Möglichkeiten der Konservierung

Waldmeister kann auf verschiedene Weise haltbar gemacht werden. Die beiden häufigsten Methoden sind das Trocknen und das Einfrieren, die jeweils spezifische Vorteile bieten.

Lesen Sie auch

Waldmeister trocknen

Das Trocknen ist eine traditionelle Methode, die es ermöglicht, Waldmeister über Monate hinweg zu nutzen und sein Aroma sogar zu intensivieren.

Lufttrocknung:

  1. Vorbereitung: Schneiden Sie die Waldmeisterstängel kurz über dem Boden ab und spülen Sie sie unter fließendem Wasser ab.
  2. Bündeln: Binden Sie die Stängel zu kleinen Sträußen zusammen.
  3. Aufhängen: Hängen Sie die Bündel kopfüber an einem trockenen, gut belüfteten Ort auf und vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung.
  4. Trocknungszeit: Der Trocknungsprozess dauert in der Regel 1 bis 2 Wochen. Kontrollieren Sie regelmäßig, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Trocknen im Backofen:

  1. Vorbereitung: Trennen Sie die Blätter von den Stängeln und verteilen Sie sie auf einem Backblech mit Backpapier.
  2. Temperatur: Stellen Sie den Backofen auf die niedrigste Stufe ein, idealerweise zwischen 30 und 40 Grad Celsius.
  3. Trocknungszeit: Lassen Sie die Blätter mehrere Stunden im Ofen, bis sie vollständig trocken und brüchig sind. Wenden Sie die Blätter regelmäßig.

Aufbewahrung:

Nach dem Trocknen bewahren Sie den Waldmeister in luftdichten Behältern auf, um das Aroma zu erhalten und ihn vor Feuchtigkeit und Schädlingen zu schützen.

Waldmeister einfrieren

Das Einfrieren ist eine einfache Methode, um Waldmeister zu konservieren und sein frisches Aroma zu bewahren.

Vorbereitung:

  1. Waschen: Spülen Sie den Waldmeister unter fließendem Wasser ab.
  2. Trocknen: Trocknen Sie den Waldmeister gründlich, um Eiskristallbildung zu vermeiden.

Einfrieren:

  1. Portionieren: Teilen Sie den Waldmeister in kleine Portionen auf, passend zum späteren Bedarf.
  2. Verpacken: Verpacken Sie die Portionen in Gefrierbeutel oder luftdichte Behälter.
  3. Einfrieren: Frieren Sie die Beutel oder Behälter bei mindestens -18 Grad Celsius ein.

Aufbewahrung:

Eingefrorener Waldmeister ist bis zu einem Jahr haltbar.

Verwendung von konserviertem Waldmeister

Getrockneter und gefrorener Waldmeister kann in vielerlei Rezepten eingesetzt werden.

Getrockneter Waldmeister:

  • Maibowle: Verleiht der traditionellen Maibowle ein erfrischendes Aroma.
  • Desserts: Eignet sich für süße Speisen wie Pudding, Wackelpudding, Eis oder Kuchen.
  • Tee: Kann zu einem wohltuenden Tee verarbeitet werden.
  • Duftsäckchen: Dient als Füllung für Duftsäckchen und hält Motten fern.

Gefrorener Waldmeister:

  • Smoothies: Verleiht Smoothies eine erfrischende Note und grüne Farbe.
  • Suppen: Kann Suppen kurz vor dem Servieren hinzugefügt werden.
  • Soßen: Gibt Soßen ein leichtes Waldmeisteraroma.