Waldmeister

Waldmeister trocknen: So geht’s richtig

Artikel zitieren

Waldmeister, bekannt für sein einzigartiges Aroma, lässt sich durch Trocknen gut konservieren. Dieser Artikel erklärt die optimale Erntezeit und verschiedene Trocknungsmethoden, um das volle Aroma und die Qualität des Waldmeisters zu erhalten.

Waldmeister trocknen

Der richtige Zeitpunkt für die Waldmeister-Ernte

Um das volle Aroma zu entfalten und gleichzeitig unbedenklich zu sein, sollte Waldmeister vor der Blüte geerntet werden. Idealerweise geschieht dies im April oder Mai, bevor die kleinen weißen Blüten erscheinen. In dieser Phase ist der Cumarin-Gehalt, ein natürlicher Aromastoff, der in größeren Mengen gesundheitsschädlich sein kann, noch gering.

Waldmeister trocknen: Die schonende Methode an der Luft

Waldmeister trocknen: Die schonende Methode an der Luft

Die Lufttrocknung bewahrt das Aroma des Waldmeisters

Die Lufttrocknung ist die klassische Methode, um das Aroma und die Qualität des Waldmeisters optimal zu bewahren. Sie erfordert zwar etwas Geduld, belohnt aber mit einem wunderbar duftenden Ergebnis.

So trocknen Sie Waldmeister an der Luft:

  1. Bündeln: Fassen Sie 3-4 Stängel Waldmeister zusammen und binden Sie diese mit einem Bindfaden zu einem kleinen Strauß.
  2. Aufhängen: Hängen Sie die Sträuße kopfüber an einem schattigen und gut belüfteten Ort auf. Ein Platz über der Sitzecke ist ideal, da der Waldmeister dort seinen Duft entfalten kann.
  3. Trocknungsdauer: Der Trocknungsprozess kann einige Wochen dauern, abhängig von der Luftfeuchtigkeit und den Temperaturen.
  4. Beobachten: Überprüfen Sie die Sträuße regelmäßig und drehen Sie sie gegebenenfalls, um eine gleichmäßige Trocknung zu gewährleisten.
  5. Trocknungsgrad prüfen: Der Waldmeister ist fertig getrocknet, sobald sich die Blätter leicht zwischen den Fingern zerreiben lassen und eine zartgrüne Farbe aufweisen.

Waldmeister trocknen im Backofen: Die schnelle Variante

Wenn es schneller gehen soll, können Sie Waldmeister auch im Backofen trocknen. Beachten Sie jedoch, dass diese Methode weniger energieeffizient ist.

So trocknen Sie Waldmeister im Backofen:

  1. Vorbereiten: Zupfen Sie die Blätter von den Stängeln und verteilen Sie sie gleichmäßig auf einem Backblech mit Backpapier.
  2. Backofen einstellen: Heizen Sie den Backofen auf eine niedrige Temperatur zwischen 40 und 50 Grad Celsius vor.
  3. Trocknen mit geöffneter Backofentür: Stecken Sie einen Kochlöffel in die Backofentür, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.
  4. Trocknungsdauer: Der Trocknungsvorgang dauert in der Regel zwei bis drei Stunden. Behalten Sie den Waldmeister im Auge, um ein Überdörren zu vermeiden.
  5. Trocknungsgrad prüfen: Die Blätter sind fertig, wenn sie sich leicht zerreiben lassen und ihre zartgrüne Farbe beibehalten haben.

Getrockneten Waldmeister richtig aufbewahren

Damit Sie lange Freude am Aroma Ihres getrockneten Waldmeisters haben, ist die richtige Aufbewahrung entscheidend.

  1. Behälter: Verwenden Sie dunkle Gläser mit luftdichten Deckeln, um den Waldmeister vor Licht und Luft zu schützen.
  2. Lagerort: Lagern Sie die Gläser an einem kühlen, dunklen und trockenen Ort, beispielsweise in einem Schrank oder einer Speisekammer.
  3. Haltbarkeit verlängern: Für eine noch längere Haltbarkeit können Sie den getrockneten Waldmeister portionsweise einfrieren. So bleibt das Aroma bis zu einem Jahr erhalten.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster: