Himbeere

Himbeeren entsaften: So gelingt Ihnen der köstliche Saft

Artikel zitieren

Frische Himbeeren lassen sich auch ohne Entsafter einfach zu aromatischem Saft verarbeiten. Dieser Artikel stellt verschiedene Methoden zum Entsaften vor, sowohl mit als auch ohne Entsafter, und gibt nützliche Tipps für die Zubereitung und Aufbewahrung.

himbeeren-entsaften
Himbeersaft ist nicht nur im Sommer eine Leckerei

Himbeersaft ohne Entsafter herstellen

Himbeersaft lässt sich auch ohne Entsafter effektiv herstellen. Hier finden Sie zwei Methoden, die jeweils verschiedene Utensilien und Vorgehensweisen erfordern.

Lesen Sie auch

Methode 1: Einkochen und Passieren

Zutaten:

  • Himbeeren
  • Zucker
  • Wasser

Utensilien:

  • Großer Topf
  • Sieb
  • Leinentuch oder Mulltuch
  • Flaschen zur Aufbewahrung

Zubereitung:

  1. Himbeeren vorbereiten: Himbeeren waschen und verlesen.
  2. Einkochen: Etwas Wasser in den Topf geben und die Himbeeren hinzufügen. Nach Belieben Zucker hinzugeben. Den Deckel aufsetzen und bei mittlerer Hitze erhitzen.
  3. Köcheln lassen: Sobald das Wasser kocht, die Hitze reduzieren und die Himbeeren leicht simmern lassen, bis sie zerfallen.
  4. Passieren: Ein Sieb mit einem Leinen- oder Mulltuch auslegen und die gekochten Himbeeren durch das Tuch filtrieren lassen. Der aufgefangene Saft wird in eine Schüssel geleitet.
  5. Abfüllen und Aufbewahren: Den Saft erneut aufkochen, in sterile Flaschen füllen und sofort verschließen.

Methode 2: Mazeration und Passieren

Zutaten:

  • Himbeeren
  • Zitronensäure
  • Wasser
  • Einmachzucker (optional)

Utensilien:

  • Porzellan- oder Steingutschüssel
  • Safttuch oder feines Sieb
  • Flaschen zur Aufbewahrung

Zubereitung:

  1. Himbeeren vorbereiten: Himbeeren waschen, verlesen und grob zerdrücken.
  2. Mazerieren: Die zerdrückten Himbeeren in eine Schüssel geben. Zitronensäure in Wasser auflösen und darüber gießen. Die Schüssel abdecken und 24 Stunden kühl stellen.
  3. Passieren: Nach der Mazeration den Saft durch ein Safttuch oder feines Sieb abseihen.
  4. Süßen und Abfüllen: Optional mit Einmachzucker vermengen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Den Saft in sterile Flaschen füllen und verschließen.

Himbeersaft mit Entsafter herstellen

Die Verwendung eines Entsafters ist eine effiziente Methode, um Himbeersaft herzustellen. Hier gibt es verschiedene Modelle und Verfahren.

Methode 1: Dampfentsafter

Zutaten:

  • Himbeeren
  • Zucker
  • Wasser

Utensilien:

  • Dampfentsafter
  • Flaschen und Deckel

Zubereitung:

  1. Wasser einfüllen: Etwa 1,5 bis 2 Liter Wasser pro Kilogramm Himbeeren in den Dampfentsafter geben.
  2. Himbeeren vorbereiten: Himbeeren waschen und verlesen.
  3. Dampfentsaften: Den Aufsatz des Dampfentsafters aufsetzen und die Himbeeren hineingeben. Zucker darüberstreuen und den Deckel aufsetzen. Den Dampfentsafter erhitzen, bis das Wasser kocht.
  4. Abfüllen und Aufbewahren: Nach etwa 30 Minuten sind die Himbeeren entsaftet. Den Saft in sterile Flaschen füllen und verschließen.

Methode 2: Zentrifugalentsafter oder Slow Juicer

Zutaten:

Himbeeren

Utensilien:

  • Zentrifugalentsafter oder Slow Juicer
  • Auffangbehälter
  • Flaschen zur Aufbewahrung

Zubereitung:

  1. Himbeeren vorbereiten: Himbeeren waschen und verlesen.
  2. Entsaften: Himbeeren portionsweise in den Entsafter geben und entsaften.
  3. Abfüllen und Aufbewahren: Den Saft in Flaschen füllen und verschließen.

Tipps und Hinweise

  • Frische Himbeeren: Verwenden Sie für den besten Geschmack frische, reife Himbeeren. Ernten Sie die Beeren möglichst in der Sonne für ein intensiveres Aroma.
  • Süße anpassen: Die Zuckermenge kann nach Belieben variiert werden. Üblicherweise werden 200–250 g Zucker pro Liter Saft verwendet.
  • Haltbarkeit: Selbstgemachter Himbeersaft hält sich im Kühlschrank einige Tage. Durch Einkochen kann die Haltbarkeit auf etwa ein halbes Jahr verlängert werden. Einfrieren ist eine weitere Option zur Konservierung.
  • Andere Beeren ausprobieren: Himbeersaft lässt sich hervorragend mit Erdbeeren, Brombeeren oder Johannisbeeren kombinieren, um verschiedene Geschmacksrichtungen zu erzielen.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Bilder: egostock / Shutterstock