Kerngesunder Saftgenuss: Pflaumen entsaften

Selbst gemachter Pflaumensaft schmeckt frisch gepresst besonders gut, eignet sich aber auch eingekocht als haltbare Leckerei. Das Entsaften kann sehr schnell gehen, wenn Sie eine Methode wählen, bei der die Früchte nicht entsteint werden müssen.

pflaumen-entsaften
Pflaumen können zum Entsaften auch gekocht werden

Pflaume, Zwetschge, Quetsche?

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Pflaumen, Zwetschgen oder Zwetschken, Quetschen, Renekloden, Mirabellen etc.? Botanisch gesehen ist die Pflaume (Prunus domestica) sozusagen die Mutter aller anderen genannten Arten. Das bedeutet, das Zwetschgen und Mirabellen Unterarten der Pflaume sind, obgleich sie sehr unterschiedlich aussehen.
Im allgemeinen Sprachgebrauch werden zwar beispielsweise Mirabellen als eigene Sorte gesehen, bei fast allen anderen Pflaumenarten werden die Namen jedoch, je nach Region, häufig synonym verwendet.

Welche Pflaumen können gut entsaftet werden?

Ernten Sie Ihre Pflaumen rechtzeitig, wenn Sie sie entsaften möchten. Die größte Saftausbeute haben Sie von Pflaumen zu erwarten, die noch fest sind, vor allem, wenn Sie elektrische Entsafter oder Saftpressen verwenden. Zudem sind sie weniger häufig von Maden befallen.
Die Pflaumen dürfen keine fauligen oder schimmeligen Stellen haben, da schon eine einzige betroffene Frucht den gesamten Saft verderben kann.

Vier Methoden, Pflaumen zu entsaften

  • Dampfentsafter: die beste Wahl für das Entsaften von Steinobst. Der große Vorteil: Die Früchte müssen nicht entsteint werden. Sehr große Pflaumen geben Sie grob zerteilt in den Dampfentsafter, kleinere können am Stück bleiben. Der durch den Dampf erhitzte Saft ist mehrere Monate lang haltbar.
  • Kochtopf: Die entsteinten und zerteilten Pflaumen können Sie mit etwas Wasser aufkochen, anschließend durch ein Sieb streichen und durch ein Tuch filtern. So benötigen Sie keine eigens angeschafften Geräte.
  • Entsafter: Im elektrischen Entsafter, der die entkernten Früchte mithilfe von Zentrifugalkraft entsaftet, behalten die Pflaumen all ihre Vitamine, da sie nicht erhitzt werden. Der so gewonnene Saft ist perfekt zum sofortigen Verzehr, verdirbt jedoch sehr schnell.
  • Saftpresse: Wie auch im Entsafter werden in der Saftpresse die Pflaumen kalt entsaftet, was ihre gesunden Inhaltsstoffe erhält. Durch Zermahlen der entkernten Pflaumen wird der Saft herausgepresst. Neben elektrischen gibt es auch manuelle Modelle mit Kurbel. Den roh gewonnenen Saft können Sie einkochen, um ihn monatelang haltbar zu machen.
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: VLADIMIR VK/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.