Stachelbeeren entsaften

Stachelbeeren gehören zu den heimischen Beerensorten. Wer an sie denkt, dem kommt sofort ihre typische Säure in den Sinn. Doch eigentlich enthalten die Stachelbeeren relativ viel Zucker, wenn man sie am Strauch ausreifen lässt. Entsaftet bietet die heimische Beere einen frischen Saft, der zu leckerem Gelee verarbeitet oder pur getrunken werden kann.

stachelbeeren-entsaften
Stachelbeersaft ist ein leckerer Drink für den Winter

Stachelbeeren entsaften

Stachelbeersaft kann problemlos mit der Saftpresse, im Entsafter oder auch im Kochtopf hergestellt werden. In allen Fällen erzielen Sie eine hohe Saftausbeute, die, richtig konserviert, gut über den Winter gelagert werden kann.

Stachelbeersaft aus dem Kochtopf

Das Entsaften funktioniert ähnlich wie bei einem Dampfentsafter. Die Hitze zerstört die Außenhaut der Beeren, der Saft tritt aus und kann weiter verarbeitet werden.

  1. Waschen Sie die Stachelbeeren gründlich.
  2. Füllen Sie die Beeren in einen großen Topf und geben etwas Wasser hinzu (etwa 20 % des Gewichtes der Beerenmenge)
  3. Verschließen Sie den Topf und kochen alles ca. eine halbe Stunde bis ein dickes Mus entsteht.
  4. Lassen Sie den Fruchtbrei abkühlen.
  5. Setzen Sie ein Sieb auf eine große Schüssel und geben ein feines Baumwolltuch hinein.
  6. Füllen Sie nach und nach die Beeren hinein und drücken den Saft aus.
  7. Der Saft kann sofort getrunken werden. Eventuell muss ein wenig nachgesüßt werden.
  8. Möchten Sie den Saft in Flaschen abfüllen, kochen Sie den Saft noch einmal auf und füllen die heiße Flüssigkeit in sterile Bügelflaschen.

Stachelbeersaft im Entsafter

  1. Geben Sie die gewaschenen Stachelbeeren in den Fruchtkorb des Entsafters.
  2. Wollen Sie einen süßen Saft, füllen Sie nun eine Schicht Zucker ein.
  3. Stellen Sie den Fruchtkorb auf den gefüllten Wasserbehälter, schließen den Entsafter und erhitzen das Ganze .
  4. Wenn das Wasser kocht, platzen die Beeren und geben ihren Saft ab.
  5. Füllen Sie aus dem Ablaufröhrchen den heißen Saft in sterile Bügelflaschen.

Stachelbeersaft aus dem Slow Juicer

Die Saftpresse gewinnt den Saft meist mit einer Schneckenpresse. Der Pressvorgang geht langsam und schonend vor sich, es wird kein Sauerstoff in den Saft gewirbelt. Durch die Kaltpressung bleiben alle Vitamine im Saft enthalten. Die Beerenreste fallen in einen separaten Behälter und können auf dem Kompost entsorgt werden.
Soll der gewonnene Saft haltbar gemacht werden, müssen Sie ihn erhitzen und noch heiß in Flaschen abfüllen.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: sta/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.