Johannisbeere

Schonend Johannisbeeren entsaften: 5 effektive Methoden

Artikel zitieren

Johannisbeeren lassen sich mit und ohne Entsafter leicht zu Saft verarbeiten. Dieser Artikel stellt verschiedene Methoden zum Entsaften vor und gibt Tipps zur Haltbarmachung.

johannisbeeren-entsaften
Johannisbeeren können z.B. im Dampfentsafter entsaftet werden

Johannisbeeren entsaften ohne Entsafter

Auch ohne speziellen Entsafter lassen sich Johannisbeeren mithilfe gängiger Küchenutensilien entsaften. Dafür benötigen Sie Johannisbeeren, Wasser, einen großen Topf, ein Sieb, ein Passiertuch, eine Schüssel oder einen zweiten Topf, eine Schöpfkelle, einen Trichter und Flaschen.

Lesen Sie auch

Johannisbeeren vorbereiten

Waschen Sie die Johannisbeeren gründlich unter kaltem oder lauwarmem Wasser. Heißes Wasser sollte vermieden werden, um das Aufplatzen der Beeren zu verhindern. Die Stiele können an den Beeren bleiben.

Johannisbeeren kochen

Legen Sie die gewaschenen Johannisbeeren in einen großen Topf und fügen Sie pro Kilogramm Beeren etwa 200 Milliliter Wasser hinzu. Bringen Sie die Mischung auf höchster Stufe zum Kochen und lassen Sie sie anschließend fünf bis 15 Minuten köcheln, bis die Beeren zerfallen. Entstehenden Schaum bitte abschöpfen. Um die Verdunstung zu minimieren, sollten Sie den Topf zu drei Vierteln abdecken.

Johannisbeeren abseihen

Lassen Sie die gekochten Beeren auf Zimmertemperatur abkühlen. Ein Sieb mit einem Passiertuch auslegen und über eine Schüssel oder einen zweiten Topf halten. Geben Sie die Beeren in das Tuch und lassen Sie sie abtropfen, am besten über Nacht, um möglichst viel Saft zu gewinnen.

Saft auswringen und abfüllen

Am nächsten Morgen drehen Sie die Enden des Tuchs zusammen und wringen die Beerenmasse kräftig aus. Fangen Sie den Saft in der Schüssel auf und füllen Sie ihn anschließend mithilfe eines Trichters in Flaschen ab.

Johannisbeeren entsaften mit Entsafter

Besitzen Sie einen Entsafter, können Sie Johannisbeeren auch mit diesem Gerät entsaften. Hier kommen Beerenpressen, Zentrifugenentsafter und Dampfentsafter in Frage.

Johannisbeeren entsaften mit einer Beerenpresse

Für diese Methode benötigen Sie Johannisbeeren, eine Beerenpresse, ein Auffanggefäß und Flaschen.

Johannisbeeren vorbereiten

Waschen Sie die Johannisbeeren mit kaltem oder lauwarmem Wasser und entfernen Sie die Stiele, da diese durch das engmaschige Sieb der Beerenpresse in den Saft gelangen können.

Johannisbeeren pressen

Stellen Sie ein Auffanggefäß unter den Saftablass, geben Sie die Johannisbeeren in den Behälter der Beerenpresse und drücken Sie die Beeren mithilfe der Handpresse zusammen. Füllen Sie den gewonnenen Saft in Flaschen um.

Johannisbeeren entsaften mit einem Zentrifugenentsafter

Für diese Methode benötigen Sie Johannisbeeren, einen Zentrifugenentsafter und Flaschen.

Johannisbeeren vorbereiten

Waschen Sie die Johannisbeeren mit kaltem oder lauwarmem Wasser. Die Stiele können an den Beeren bleiben.

Johannisbeeren entsaften

Füllen Sie die Johannisbeeren in das dafür vorgesehene Behältnis des Entsafters, verschließen Sie den Deckel und schalten Sie das Gerät ein. Der gewonnene Saft wird in eine Flasche umgefüllt.

Johannisbeeren entsaften mit einem Dampfentsafter

Für diese Methode benötigen Sie Johannisbeeren, einen Dampfentsafter und Flaschen.

Johannisbeeren vorbereiten

Waschen Sie die Johannisbeeren mit kaltem oder lauwarmem Wasser. Die Stiele können an den Beeren bleiben.

Johannisbeeren entsaften

Füllen Sie Wasser in den flachen Topf des Dampfentsafters, setzen Sie den Auffangbehälter auf den Topf und legen den Siebkorb in den Auffangbehälter. Geben Sie die gewaschenen Beeren in den Siebkorb und decken Sie den Entsafter ab. Bringen Sie das Wasser im Topf zum Kochen, der Wasserdampf lässt die Beeren zerplatzen. Der Saft fließt in den Auffangbehälter und kann dann in Flaschen umgefüllt werden.

Haltbarkeit von Johannisbeersaft

Frische Johannisbeeren mit Stielen sind im Kühlschrank bis zu drei Tage haltbar, ohne Stiele sollten sie innerhalb eines Tages verarbeitet werden. Frisch hergestellter Johannisbeersaft hält sich bei Zimmertemperatur etwa 24 Stunden, im Kühlschrank bei einer Temperatur zwischen fünf und acht Grad bis zu drei Tage.

Haltbarkeit verlängern durch Einfrieren

Johannisbeersaft kann bis zu zwölf Monate eingefroren werden. Geben Sie dazu den Saft in tiefkühlgeeignete Behälter und frieren Sie ihn sofort ein.

Haltbarkeit verlängern durch Erhitzen

Auch durch Erhitzen lässt sich Johannisbeersaft haltbar machen, sodass er etwa zwölf Monate genießbar bleibt.

Erhitzen im Topf

Erhitzen Sie den Saft in einem Topf auf 78 bis 80 Grad und halten Sie ihn fünf Minuten bei dieser Temperatur. Füllen Sie den Saft anschließend in sterilisierte, hitzebeständige Gefäße und verschließen Sie diese fest.

Erhitzen im Wasserbad

Füllen Sie den Saft in ein sterilisiertes, hitzebeständiges Gefäß mit Verschluss und erhitzen Sie es im Wasserbad auf 78 bis 80 Grad. Lassen Sie es fünf Minuten bei dieser Temperatur, verschließen Sie das Gefäß anschließend fest.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Bilder: CharMoment / Shutterstock