Johannisbeersaft durch Einkochen haltbar machen

Werden die Johannisbeeren reif, können Sie meist sehr viele Früchte innerhalb kurzer Zeit ernten. Diese lassen sich tiefkühlen oder zu Marmelade verarbeiten. Eine weitere Variante der Konservierung ist es, gesunden Johannisbeersaft einzukochen.

johannisbeersaft-einkochen
Durch Einkochen lässt sich Johannisbeersaft haltbar machen

Johannisbeersaft gewinnen und einkochen

Johannisbeeren können Sie relativ einfach ohne Entsafter entsaften und einkochen.

Zutaten

  • 1 kg frische Johannisbeeren
  • 500 ml Wasser
  • 200 – 400 g Zucker

Lesen Sie auch

Benötigte Küchengeräte

  • 2 große Kochtöpfe
  • Küchensieb
  • Seihtuch
  • Trichter
  • Sterilisierte Saftflaschen mit passendem Verschluss

Zubereitung

  1. Johannisbeeren mit einer Gabel von den Rispen streichen und gründlich waschen.
  2. Wasser im Kochtopf erhitzen und die Johannisbeeren hineingeben.
  3. Einmal aufkochen und so lange weiter köcheln lassen, bis alle Beeren geplatzt sind.
  4. Durch ein Sieb in den zweiten Topf gießen und dabei das Fruchtfleisch mit einer Suppenkelle ausdrücken.
  5. Durch das Seihtuch zurück in den ersten Kochtopf geben.
  6. Saft aufkochen und Zucker hinzufügen.
  7. Sobald sich die Zuckerkristalle gelöst haben, den heißen Saft in die zuvor sterilisierten Flaschen füllen.
  8. Sofort sehr gut verschließen.
  9. Abkühlen lassen und an einem dunklen, kühlen Ort lagern.

Saft mit dem Entsafter gewinnen

Diese Methode ist schonender, da mehr der wertvollen Inhaltsstoffe der Johannisbeeren erhalten bleiben. In den unteren Teil des Gerätes wird Wasser eingefüllt, die Beeren kommen darüber in einen Siebeinsatz. Das Wasser wird erhitzt und es steigt Dampf auf, der die Flüssigkeit aus den Beeren löst. Damit der auf diese Weise gewonnene Saft haltbar wird, müssen Sie ihn zusätzlich einkochen.

Johannisbeersaft pasteurisieren

Vermengen Sie den Saft je Kilo Beeren mit 250 – 500 g Zucker und rühren Sie um, bis sich die Kristalle aufgelöst haben. Anschließend in sterilisierte Saftflaschen füllen.

  1. Geöffnete Flaschen in einen Bräter stellen und etwa drei Zentimeter Wasser angießen.
  2. Im Rohr bei 75 Grad 20 Minuten einkochen.
  3. Sofort verschließen.

Tipps

Der Saft von Johannisbeeren lässt sich gut einfrieren. Das ist sinnvoll, wenn Sie verhindern wollen, dass durch das für die Sterilisation notwendige Erhitzen wertvolle Inhaltsstoffe zerstört werden. Auch wer auf Zucker verzichten möchte, kann auf diese Art der Konservierung von Johannisbeersaft zurückgreifen.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Foxxy63/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.