Rote Johannisbeeren Rezepte
Rote Johannisbeeren passen gut zu Quark oder Buttermilch

Gesund und lecker – So verarbeiten Sie Rote Johannisbeeren

Rote Johannisbeeren schmecken leicht säuerlich und lassen sich zu vielen Leckereien, vor allem Süßspeisen, verarbeiten. Roh genossen sind sie besonders gesund. Tipps zur Lagerung und Verarbeitung der Roten Johannisbeere.

Was lässt sich aus Roten Johannisbeeren zubereiten?

Rote Johannisbeeren lassen sich vielseitig zubereiten:

  • Obstsalat
  • Kompott
  • Marmelade
  • Gelee
  • Saft
  • in Eis und Quarkspeisen
  • Likör

Außerdem passen die etwas säuerlichen Roten Johannisbeeren gut zu Wildgerichten. Sie können sie dort anstelle von Preiselbeeren verwenden.

Wenn Ihnen die Beeren zu sauer sind, geben Sie etwas Zucker darüber oder mischen Sie verschiedene Beerensorten.

Rote Johannisbeeren möglichst frisch verarbeiten

Lange lagern dürfen Sie Rote Johannisbeeren nicht. Die wasserhaltigen Früchte verlieren schon nach wenigen Tagen ihr Aroma. Überlagerte Beeren enthalten nur noch wenige der wichtigen Vitamine.

Bewahren Sie Rote Johannisbeeren für längstens drei Tage im Kühlschrank auf, und zwar ungewaschen. Können sie nicht sofort verarbeitet werden, lassen sie sich auch einfrieren.

Am besten ist es jedoch, wenn Sie Rote Johannisbeeren sofort verarbeiten. Am leckersten und gesündesten sind sie, wenn sie direkt nach der Ernte vom Strauch im Garten zubereitet und gegessen werden.

Rote Johannisbeeren vorbereiten

Rote Johannisbeeren werden erst kurz vor der Zubereitung noch an der Rispe gewaschen. Legen Sie die Beeren in ein engmaschiges Sieb und spülen Sie sie mit kaltem Wasser gut ab.

Erst nach einer kurzen Trockenzeit werden die Beeren von den Rispen getrennt. Nutzen Sie bei großen Mengen eine Gabel, die Sie entgegen der Strichrichtung an der Rispe entlangstreifen. Dadurch lösen sich die Beeren ab.

Sortieren Sie faule, nicht reife oder schrumpelige Früchte aus. Kleine an den Beeren verbliebene Stiele sollten Sie entfernen. Sie machen die Speisen bitter.

Gelee und Konfitüre aus Roten Johannisbeeren

Gelees und Konfitüren oder Säfte aus Roten Johannisbeeren sollten Sie nur kochen, wenn Sie zu viele Früchte geerntet haben. Durch das Kochen gehen die Vitamine verloren.

In Süßspeisen wirken die kleinen Johannisbeerkerne oft störend. Passieren Sie die Fruchtmasse nach dem Kochen deshalb durch ein Sieb, damit die Kerne nicht ins Gelee oder die Konfitüre gelangen.

Tipps

Rote Johannisbeeren enthalten sehr viel Vitamin C. Frisch genossen stärken sie das Immunsystem und lindern Erkältungsbeschwerden. Der Verzehr wirkt appetitanregend.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum