holunder-entsaften-dampfentsafter
Holundersaft kann gesüßt oder ungesüßt hergestellt werden

So entsaften Sie Holunder im Dampfentsafter

Im Herbst laden die schwer herabhängenden Dolden des Holunders dazu ein, die Beeren zu verarbeiten. Die einfachste Methode des Entsaftens von Holunderbeeren ist die Verwendung eines Dampfentsafters, der Ihnen einige zeitaufwendige Arbeitsschritte erspart.

Entsaften im Dampfentsafter Schritt für Schritt

  1. Waschen Sie die Beerendolden unter fließendem Wasser ab und lassen Sie sie auf einem Küchentuch abtrocknen.
  2. Entfernen Sie unreife Beeren aus den Holunderdolden. Die grünen und roten Holunderbeeren enthalten eine hohe Konzentration des Gifts Sambunigrin und müssen deshalb entsorgt werden.
  3. Schneiden Sie die dicken Stiele der Holunderdolden ab. Die feinen Stiele, an denen die Beeren sitzen, dürfen mit in den Dampfentsafter.
  4. Geben Sie die vorbereiteten Holunderbeeren in den Fruchtkorb des Dampfentsafters. Um den Saft zu süßen, können Sie die Beeren mit Zucker bestreuen.
  5. Stellen Sie nun die drei Elemente des Entsafters aufeinander: Zuunterst steht der mit etwas Wasser befüllte Topf, darauf das Saftauffangbehältnis und hierüber der befüllte Fruchtkorb.
  6. Legen Sie den Deckel auf und stellen Sie den Dampfentsafter auf den Herd.
  7. Nach spätestens einer Stunde sind die Holunderbeeren vollständig entsaftet – der Saft befindet sich im Auffangbehälter. Sie können nun die Klammer am Ausgussschlauch entfernen und den fertigen Holundersaft in vorbereitete Flaschen abfüllen.

Vorteile der Verwendung eines Dampfentsafters

Wenn Sie zum Entsaften von Holunderbeeren einen Dampfentsafter verwenden, sparen Sie sich mehrere Arbeitsschritte:
Da die dünneren grünen Stiele an den Beeren verbleiben dürfen, müssen Sie sie nicht mühselig abzupfen. Dadurch verlieren die Beeren vorzeitig keinen Saft und Sie müssen nicht Ihre mit dem stark färbenden Holundersaft verschmutzte Küche und Kleidung reinigen.
Wenn Sie Ihren Holundersaft mit anderen Früchten oder Zucker verfeinern möchten, können Sie das direkt im Dampfentsafter tun: Geben Sie beispielsweise Apfelstücke zu den Holunderbeeren oder streuen Sie etwas Zucker darüber. Auch ein Schuss Apfelsaft, den Sie über die Beeren gießen, gibt dem Holundersaft später einen feinen Geschmack.
Der Holundersaft wird bei der Gewinnung im Dampfentsafter durch den Dampf erhitzt. Er ist also direkt verwendbar und muss nicht noch einmal aufgekocht werden, um das giftige Sambunigrin unschädlich zu machen. Wenn Sie sterile Flaschen verwenden, ist der heiß abgefüllte Saft ohne weiteres Einkochen mehrere Monate lang haltbar.

Artikelbild: Bildagentur Zoonar GmbH/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Der Tod als Werbung

    In der heutigen Werbung fiel mir ein Bild auf : Eine Verkäuferin hält einen sehr großen Fisch in den Armen - dieser ist offensichtlich erstickt , wie sein geöffnetes Maul verrät Ich bin kein Öko - Heini und verstehe , daß Tiere für unsere Ernährung sterben müssen . Aber darf man einen toten Körper als Werbung benutzen . Die Verkäuferin kann nichts dafür . Warum hält der Chef nicht sein totes Kind in die Luft und sagt : " Wieder ein Problem weniger " ?

  2. Zwiebeln oder Samen

    Hallo zusammen :D wenn ihr neue Blumen Pflanzt verwendet ihr lieber Zwiebeln oder ist der Samen genauso gut ? Mir ist klar das es sich wahrscheinlich nach der Pflanze an sich richtet da man ja nicht von allen Blumen Samen bekommt, der Grund meiner Frage ist einfach oftmals weiß ich bei Samen nicht ob das schon die Blume oder doch nur Unkraut ist wenn etwas anfängt zu sprießen :(

  3. Stecklinge Forsythie

    Hallo zusammen, bilden nur Jährlinge Wurzeln oder klappt das Wurzelnschlagen auch bei schon verholzten Trieben? Danke

  4. Verluste durch Utra-Sommer 2018

    Guten Tag zusammen, puh, ich bin so fertig von den letzen Tagen, so ein RESET im Garten geht in die Knochen! Wir stellen unseren Garten ja um, weg vom Wasserschlucker Rasen. Das macht Arbeit, ich bin auf das Ergebnis ja gespannt! Nun endlich zeigt sich ja auch das erste Grün. Zeit mal durch den Garten zu gehen, um zu sehen, in welcher Pflanze denn nach dem Hitzesommer und den ebenso trockenen Wintermonaten noch Lebensmut steckt. Zum Glück haben es die meisten ja doch geschafft, mit einem vernünftigen Rückschnitt dürfte der Start ins Sommerhalbjahr also gut klappen. Aber bei ein paar []

  5. erster Schnitt Feigenbaum

    Hallo Gartenfreunde Ich habe seit letztem Sommer einen Feigenbaum in einem Topf (wobei man noch nicht wirklich von "Baum" sprechen kann:) ). Überwintert hat er im kühlen Treppenhaus und er gedeiht weiterhin prächtig. Nun stellen sich mir die Fragen, 'ob', 'wann' und 'wie' ich den das erste mal schneiden muss? Ich hab mal ein Bild mitgeschickt. Sollte ich den so belassen und er mach später selber Seitentriebe und ein Schnitt ist erst in ein paar Jahren notwendig? Oder muss ich den jetzt "köpfen"? Ich habe im Netz viel über das Schneiden von Feigenbäumen gefunden. Jedoch nicht, wann und wie diese []

  6. Moos kontra magere Blumenwiese als Bienenweide

    Hallo Leute, ihr schreibt, dass Moos auf schattigen und mageren Böden gut gedeiht. Diese Magerkeit brauche ich aber gerade für die Wildblumen, die auch magere Böden bevorzugen. Habe extra Rasenziegel abgetragen und Sand eingestreut. Und nun ist alles bedeckt mit Moos. Was soll ich tun? Ich muss dazu sagen, dass in den ersten 2 Jahren die Bienenweide wunderbar bunt vielfältig geblüht hat. Und jetzt nur noch Moos!