Holunder

Holunder kochen: So verwandelst du Beeren in leckere Speisen

Artikel zitieren

Holunderbeeren sind zwar im rohen Zustand leicht giftig, lassen sich aber durch Kochen zu schmackhaften und vielseitigen Lebensmitteln verarbeiten. Dieser Artikel erklärt, warum das Kochen der Beeren unerlässlich ist und stellt verschiedene Zubereitungsmethoden vor.

Holunder kochen

Warum müssen Holunderbeeren gekocht werden?

Holunderbeeren enthalten im rohen Zustand giftige cyanogene Glycoside, insbesondere Sambunigrin, die Übelkeit, Erbrechen und Durchfall verursachen können. Diese giftigen Stoffe zerfallen bei ausreichender Hitze und machen die Beeren genießbar. Holunderbeeren sollten daher immer mindestens 20 Minuten bei über 80 Grad erhitzt werden, um sicher verzehrt werden zu können.

Lesen Sie auch

Zubereitung von Holunderbeeren

Bevor Sie mit dem Kochen beginnen, müssen die Holunderbeeren zunächst vorbereitet werden. Hierfür sollten folgende Schritte befolgt werden:

  1. Ernten: Beeren erst pflücken, wenn sie vollständig reif und tief schwarz gefärbt sind.
  2. Reinigen: Gründlich unter fließendem Wasser waschen, um Schmutz und Insekten zu entfernen.
  3. Entstielen: Mit einer Gabel von den Dolden streifen.

Holunderbeeren kochen: Verschiedene Methoden

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Holunderbeeren zu kochen und zu verarbeiten. Hier stellen wir Ihnen einige der beliebtesten Methoden vor:

Holunderbeerensaft

Holunderbeerensaft ist ein Klassiker und lässt sich einfach zubereiten.

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Holunderbeeren, Zucker und Wasser in einen großen Topf geben.
  2. Zum Kochen bringen und köcheln lassen, bis die Beeren platzen.
  3. Saft durch ein feines Sieb oder Küchentuch gießen, um Kerne und Hautreste zu entfernen.
  4. Heißen Saft in saubere Flaschen füllen und sofort verschließen.

Tipp: Saft lässt sich mit Gewürzen wie Zimt oder Nelken oder anderen Obstsorten wie Äpfeln oder Birnen verfeinern.

Holunderbeerengelee

Holunderbeerengelee ist eine weitere leckere Möglichkeit, die Früchte zu verarbeiten.

Zutaten:

  • 1 kg Holunderbeeren (entstielt)
  • 500 g Gelierzucker (2:1)
  • Saft einer Zitrone

Zubereitung:

  1. Holunderbeeren mit etwas Wasser aufkochen, bis sie weich sind.
  2. Durch ein Sieb passieren, um Kerne und Hautreste zu entfernen.
  3. Saft mit Gelierzucker und Zitronensaft in einem Topf vermischen.
  4. Mischung unter Rühren zum Kochen bringen und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen.
  5. Heißes Gelee in saubere Gläser füllen und sofort verschließen.

Holunderbeerensirup

Holunderbeerensirup ist eine konzentrierte Form des Saftes und eignet sich hervorragend zum Süßen von Getränken oder Desserts.

Zutaten:

  • 1 kg Holunderbeeren (entstielt)
  • 500 ml Wasser
  • 500 g Zucker
  • Saft einer Zitrone

Zubereitung:

  1. Holunderbeeren mit Wasser aufkochen, bis sie weich sind.
  2. Durch ein Sieb passieren.
  3. Saft mit Zucker und Zitronensaft in einem Topf vermischen.
  4. Mischung 10 Minuten ohne Deckel köcheln lassen.
  5. Heißen Sirup in saubere Flaschen füllen und sofort verschließen.

Holunderbeerenmarmelade

Holunderbeerenmarmelade ist eine fruchtige Alternative zu herkömmlichen Marmeladen und kann pur genossen oder als Brotaufstrich verwendet werden.

Zutaten:

  • 1 kg Holunderbeeren (entstielt)
  • 500 g Gelierzucker (2:1)
  • Saft einer Zitrone
  • 1 Vanilleschote

Zubereitung:

  1. Holunderbeeren mit etwas Wasser aufkochen, bis sie weich sind.
  2. Durch ein Sieb passieren.
  3. Saft mit Gelierzucker, Zitronensaft und dem Mark der Vanilleschote in einem Topf vermischen.
  4. Mischung unter Rühren zum Kochen bringen und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen.
  5. Heiße Marmelade in saubere Gläser füllen und sofort verschließen.