Holunder erkennen

So erkennen Sie genießbaren Holunder

Innerhalb der Gattung Holunder verbergen sich einige giftige Arten, die mit dem genießbaren Schwarzen Holunder leicht zu verwechseln sind. Welche das sind und mit welchen anderen Pflanzen Verwechslungsgefahr besteht, erfahren Sie hier.

Schwarzen Holunder zuverlässig bestimmen

Aus den Blüten, Blättern und Beeren des Schwarzen Holunders lassen sich köstliche Säfte, Liköre und Gelees zaubern. Wenngleich er zu den häufigsten Sträuchern in freier Natur zählt, schummeln sich mitunter einige giftige Artgenossen dazwischen. Anhand der folgenden Merkmale bestimmen Sie den genießbaren Holunder:

  • gedeiht als Strauch oder Kleinbaum am Wegesrand, auf Waldlichtungen und in Hecken
  • Wuchshöhe 3 bis 5 Meter mit gebogenen Zweigen
  • elliptische Blätter mit gesägtem Rand
  • je 2 Paar gegenüber liegend und 1 Blatt an der Spitze (gegenständig, unpaarig gefiedert)
  • rahmweiße Blüte von Mai bis Juli
  • violett-schwarze Beeren im August und September, zu Beginn rötlich gefärbt

Unterschiede bestimmen zum giftigen Zwergholunder

Die Beeren des giftigen Zwergholunders sehen den Früchten des Schwarzen Holunders zum Verwechseln ähnlich. Unterscheiden können Sie die beiden Arten insbesondere anhand folgenden Kriterien:

  • toxischer Attich verbreitet einen sehr unangenehmen Geruch
  • seine Fiederblättchen sind länglich bis lanzettlich geformt und bis 15 Zentimeter lang
  • die giftigen dunklen Beeren sind aufwärts gerichtet, während die essbaren Früchte des Schwarzen Holunders herabhängen
  • Zwergholunder-Beeren weisen eine kleine Delle auf

Darüber hinaus bleibt ein Attich mit einer Wuchshöhe von maximal 150 Zentimetern deutlich kleiner, als ein ausgewachsener Schwarzer Holunder.

Augen auf beim Sammeln der Blüten

Da die Blüten des Schwarzen Holunders in der natürlichen Heilkunde häufig Anwendung finden, werden sie ebenfalls gerne gesammelt. Dabei ist Vorsicht geboten, denn auf den ersten Blick ähneln sich die weißen Holunderblüten und die ebenso weißen Blüten des Gefleckten Schierlings. In diesem Fall gibt ein Geruchstest zuverlässig Aufschluss darüber, mit welcher Pflanze Sie es tatsächlich zu tun haben. Der Gefleckte Schierling verrät sich durch einen üblen Gestank.

Tipps & Tricks

Die Beeren des Roten Holunders sind ebenfalls im gekochten Zustand eine leckere Zutat für Marmeladen, Säfte und Liköre. Die giftigen Steinkerne sind jedoch zu entfernen, da sich deren Inhaltsstoff beim Kochen nicht auflöst. In Anbetracht des deutlichen Farbunterschiedes besteht beim Traubenholunder keine Verwechslungsgefahr mit giftigen Holunderarten.

Beiträge aus dem Forum

  1. Ochs vorm Berg, verunsichert

    Habe ein 5mx3m Gemüsebeet den Herbst/Winter hindurch ausgehoben und bin nun fast fertig. Der ausgehobene Schotter füllt inzwischen die Schlaglöcher auf dem Weg über die Felder.

    Jetzt fehlt noch das mit am Wichtigste: die Erde.

    Nur da bin ich etwas ratlos.

    Ein Teil des Beetes ist bereits gefüllt, aber die Konsistenz dieser Erde erscheint so etwas von unpassend: wenn naß so zäh und naßgetränkt, dass da sicherlich keine Luft durchkommt. Habe mich beim Anpflanzen von Kartoffeln beim händischen Graben schon schwer getan (zu hoher Ton-Anteil).

    Tatsächlich ist das eine mir in ihren Anteilen nicht weiter bekannte Mischung aus Humus, Erde, die für den Rasen vorgesehen war (daher mit vielen Sandanteilen?) sowie Erde, die ich bei Süderde gezielt für 's Beet gekauft hatte. Die hatten mir dort damals zwei unterschieldiche Erden zur Auswahl gestellt und ich hab'e eine genommen. Die Rechnungen hab' ich natürlich nicht mehr. :-)

    Kann ich meine bestehende Erde analysieren lassen und mit einer richtig gemischten Erde ergänzen? Wäre schade sie zu entsorgen ohne verlässlich zu wissen, das sie das unbedingt sein muss.

    inkatron

  2. Was ist das?

    Hallo, ich habe ein strauchartige Pflanze gekauft und leider den Namen vergessen, der mir genannt wurde. Sie blüht gelb und soll eine Heilpflanze sein. Weiß wer, wie sie heißt? Vielen Dank!

  3. Minze oder Pfefferminze?

    Ist das (Foto unten) eine Minze oder eine Pfefferminze? Ich habe mich schon immer gefragt, wo die Unterschiede liegen. Weiß das jemand? Welche Merkmale unterscheiden die beiden und woran kann man sie erkennen?

  4. Was hat meine Minze?

    Hallo,
    meine Minze hat weiße Flecken auf den Blättern und zwar schon eine ganze Weile. Was ist das und woran kann das liegen? Was kann ich dagegen tun?
    Lieben Dank im Voraus!

  5. Zitronenbäumchen gießen

    Liebe Gartengemeinde,
    um unsere sonnige Loggia zu schmücken, haben wir uns ein Zitronenbaümchen zugelegt.
    Auf mehreren Internetseiten habe ich gelesen, dass diese nur mit kalkfreiem Wasser gegossen werden sollen.
    Auf dem Begleitzettel an der Pflanze steht jedoch genau das Gegenteil:
    "Tipp vom Gärtner: Verwenden Sie kein zu weiches Wasser (Regenwasser), da Zitruspflanzen durchaus auch Kalk benötigen! Mittelhartes Wasser ist ideal (mind. 15 Grad deutscher Härte)"
    Laut unserer Wasserversorgung haben wir weiches Wasser (5 Grad Härte).
    Kann ich also Leitungswasser zum Gießen verwenden???
    Wer weiß Rat?