Holunder

Holunder entsaften: Zwei einfache Methoden für leckeren Saft

Artikel zitieren

Holunderbeeren lassen sich einfach zu wohlschmeckendem Saft verarbeiten, der zu zahlreichen Köstlichkeiten weiterverarbeitet werden kann. Dieser Artikel beschreibt detailliert, wie Sie Holunderbeeren sowohl mit als auch ohne Dampfentsafter entsaften und worauf Sie bei der Ernte achten sollten.

holunder-entsaften
Holundersaft ist reich an Vitamin C und Eisen

Holunderbeeren entsaften: So einfach funktioniert es

Holunderbeeren lassen sich sowohl im Dampfentsafter als auch im Kochtopf zu Saft verarbeiten. Rohe Holunderbeeren sind giftig und müssen vor dem Verzehr erhitzt werden. Durch das Kochen werden die toxischen Substanzen unschädlich gemacht, sodass der Saft genießbar wird.

Lesen Sie auch

Holunderbeeren mit dem Dampfentsafter entsaften

Die Verwendung eines Dampfentsafters ist die einfachste und schnellste Methode, um Holunderbeeren zu entsaften. Beginnen Sie damit, Wasser in den untersten Topf des Dampfentsafters zu füllen. Stellen Sie darauf den Saftauffangbehälter und zuletzt den Fruchtkorb. Dann geben Sie die gewaschenen Holunderbeeren in den Fruchtkorb. Verschließen Sie den Deckel und stellen Sie den Dampfentsafter auf den Herd. Wenn das Wasser kocht, steigt der Dampf auf, zerkleinert die Beeren und der Saft fließt in den Auffangbehälter. Dieser Vorgang dauert etwa 50 bis 60 Minuten. Füllen Sie den heißen Saft anschließend in sterile Flaschen und verschließen Sie diese sofort.

Tipps zum Entsaften mit dem Dampfentsafter

Einige hilfreiche Tipps zum Entsaften mit dem Dampfentsafter:

  • Wenn der Dampfentsafter groß genug ist, können die Holunderbeeren auch mit den dünnen Stielen entsaftet werden. Entfernen Sie jedoch die dicken Stiele der Dolden, um Bitterkeit zu vermeiden.
  • Entfernen Sie alle unreifen Beeren, da diese das Gift Sambunigrin enthalten.

Haltbarkeit von Holundersaft

Ungeöffnet ist der in saubere Flaschen abgefüllte Holundersaft rund acht bis zehn Monate haltbar.

Holundersaft ohne Entsafter herstellen

Auch ohne Entsafter können Sie Holunderbeeren problemlos entsaften, indem Sie sie in einem Topf kochen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Waschen und abtropfen lassen der Holunderbeeren.
  2. Streifen Sie die Beeren mit einer Gabel oder den Fingern von den Dolden. Achten Sie darauf, dass keine kleinen Stiele an den Beeren verbleiben.
  3. Geben Sie die Beeren in einen großen Topf und fügen Sie so viel Wasser hinzu, dass die Beeren gerade bedeckt sind. Optional kann Zucker hinzugefügt werden (etwa 200 Gramm Zucker pro Liter Saft).
  4. Bringen Sie alles zum Kochen und lassen Sie die Beeren für 10-15 Minuten köcheln, bis sie vollständig zerplatzt sind.
  5. Passieren Sie die Mischung durch ein feines Sieb oder ein sauberes Tuch. Füllen Sie den Saft in Flaschen ab und verschließen Sie diese fest.

Holunderbeeren ernten: Tipps & Tricks

Für die Herstellung von Holundersaft benötigen Sie reife Holunderbeeren, die gleichmäßig schwarz gefärbt sind. Da der Saft hartnäckige Flecken verursacht, empfiehlt es sich, alte Kleidung und Handschuhe zu tragen.

Was ist bei der Ernte zu beachten?

  • Ernten Sie nur so viele Holunderbeeren, wie Sie für den Eigenbedarf benötigen. Vögel nutzen die Beeren als Nahrungsquelle.
  • Verwenden Sie eine (Garten-)Schere, um ganze Rispen abzuschneiden. Entfernen Sie einzelne grüne oder zerdrückte Beeren mit den Fingern.
  • Holunderbeeren sind nicht lange haltbar und sollten nach der Ernte zeitnah weiterverarbeitet werden. Sie können die Beeren jedoch mit den Rispen einfrieren, wenn Sie sie nicht sofort verwenden möchten.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Bilder: Augenstern / Shutterstock