Beinwell

Getrockneter Beinwell: Wofür eignet er sich besonders?

Artikel zitieren

Beinwell ist eine traditionelle Heilpflanze, deren getrocknete Wurzel vielfältige Anwendungsmöglichkeiten bietet. Dieser Artikel beleuchtet die verschiedenen Anwendungsbereiche, Darreichungsformen und Zubereitungsarten von getrockneter Beinwellwurzel.

Beinwell getrocknet

Anwendungsbereiche von getrockneter Beinwellwurzel

Die getrocknete Beinwellwurzel wird aufgrund ihrer schmerzlindernden, entzündungshemmenden und wundheilenden Eigenschaften in der Naturheilkunde vielseitig eingesetzt. Hier sind einige der wichtigsten Anwendungsbereiche:

Lesen Sie auch

Unterstützung des Bewegungsapparates

Diese Form der Beinwellwurzel hilft besonders bei Beschwerden des Bewegungsapparates:

  • Arthrose und rheumatische Beschwerden: Die wurzel wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd, ideal bei chronischen Gelenkschmerzen.
  • Sportverletzungen: Prellungen, Verstauchungen, Zerrungen und Quetschungen können durch Beinwell behandelt werden, da sie Schwellungen reduzieren und Schmerzsymptome lindern.
  • Knochenbrüche: Beinwell unterstützt die Heilung, indem sie die Zellneubildung und Geweberegeneration fördert.
  • Muskel- und Sehnenentzündungen: Nutzen Sie Beinwell bei Muskelschmerzen und Sehnenscheidenentzündungen, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern.
  • Durchblutungsstörungen: Die Durchblutung wird lokal gefördert, was Beschwerden wie Krampfadern und Venenentzündungen lindern kann.

Wundheilung und Hautpflege

Beinwellwurzel besitzt heilende Eigenschaften für die Haut und kann wie folgt angewendet werden:

  • Geschlossene Wunden: Beinwell fördert die Heilung und wirkt desinfizierend, was Infektionen vorbeugen kann.
  • Hautirritationen und Entzündungen: Bei Hautproblemen wie Juckreiz oder trockener Haut kann Beinwell lindernd wirken.
  • Insektenstiche: Hilft, Schwellungen zu reduzieren und den Juckreiz zu lindern.
  • Geschwüre und chronische Wunden: Beinwell beschleunigt die Heilung chronischer Wunden und Geschwüre durch Förderung der Zellneubildung.

Darreichungsformen von getrockneter Beinwellwurzel

Beinwellwurzel ist in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich:

  • Getrocknete, geschnittene Wurzel: Ideal für die Herstellung von Absuden, Tinkturen und Salben.
  • Pulver: Das Pulver eignet sich zur Herstellung von Heilmitteln und kann leicht dosiert werden.
  • Fertige Zubereitungen: Vorgemischte Salben, Öle und Tinkturen sind praktischer in der Anwendung.
  • Kaltmazerate: Wurzelstücke werden in Öl eingelegt, um empfindliche Inhaltsstoffe zu erhalten, und das resultierende Öl kann auf die Haut aufgetragen werden.

Bitte beachten Sie die empfohlenen Anwendungen und Dosierungen, um die Heilpflanze sicher zu nutzen. Verwenden Sie Beinwellwurzel aufgrund der enthaltenen Pyrrolizidinalkaloide ausschließlich äußerlich und nach Rücksprache mit einem Heilpraktiker oder Arzt.

Verschiedene Anwendungen von getrockneter Beinwellwurzel

Getrocknete Beinwellwurzel kann vor allem äußerlich zur Linderung von Schmerzen und Förderung der Heilung eingesetzt werden. Hier sind die wichtigsten Zubereitungsarten:

Beinwellwurzel-Absud

Ein Absud wird durch Kochen der getrockneten Beinwellwurzelstücke in Wasser hergestellt. Anwendungsmöglichkeiten beinhalten:

  • Wundreinigung und Desinfektion: Reinigen und desinfizieren Sie geschlossene Wunden mit dem Absud.
  • Schmerzlinderung: Bei Knochenbrüchen, rheumatischen Beschwerden und Krampfadern kann der Absud schmerzlindernd wirken.
  • Durchblutungsförderung: Fördert die Durchblutung bei Arteriosklerose und Venenentzündungen.
  • Muskel- und Gelenkschmerzen: Lindert Schmerzen durch seine durchblutungsfördernde Wirkung.

Beinwell-Tinktur

Zur Herstellung einer Tinktur werden Beinwellwurzelstücke in Alkohol eingelegt. Diese Tinktur wird hauptsächlich äußerlich angewendet:

  • Desinfektion und Wundpflege: Verwenden Sie die mit Wasser verdünnte Tinktur zur Desinfektion geschlossener Wunden.
  • Schmerzlinderung: Tragen Sie die Tinktur bei rheumatischen Beschwerden, Krampfadern sowie Muskel- und Gelenkschmerzen auf.
  • Durchblutungsförderung: Fördert die Durchblutung bei Arteriosklerose und Venenentzündungen.

Beinwell-Öl

Beinwellöl wird durch Einlegen der Wurzelstücke in ein Trägeröl, wie z.B. Olivenöl, hergestellt. Dieses Öl eignet sich für verschiedene Anwendungen:

  • Linderung bei Prellungen und Verstauchungen: Reduziert Schmerzen und Schwellungen.
  • Muskel- und Gelenkschmerzen: Wirkt bei Verspannungen sowie Muskel- und Gelenkbeschwerden schmerzlindernd.
  • Förderung der Knochenheilung: Unterstützt die Heilung von Knochenbrüchen.
  • Hautpflege: Lindernde Wirkung bei Hautirritationen und zur Heilung geschlossener Wunden sowie bei Insektenstichen.

Beinwell-Salbe

Eine Beinwellsalbe wird hergestellt, indem ein Beinwellölauszug mit einer Salbengrundlage, wie z.B. Bienenwachs, vermischt wird. Einsatzmöglichkeiten umfassen:

  • Schmerzlinderung: Bei stumpfen Verletzungen wie Prellungen, Quetschungen und Verstauchungen.
  • Muskel- und Gelenkschmerzen: Anwendung bei Muskel- und Gelenkbeschwerden.
  • Knochenheilung: Unterstützt den Heilungsprozess nach Knochenbrüchen.
  • Hautpflege: Bei Hautirritationen, zur Heilung geschlossener Wunden und zur Linderung von Juckreiz bei Insektenstichen.

Beinwell sollte wegen potenziell giftiger Inhaltsstoffe nur äußerlich angewendet werden. Achten Sie auf die korrekte Anwendung und Dosierung, um Nebenwirkungen zu vermeiden, und konsultieren Sie im Zweifelsfall einen Arzt oder Heilpraktiker.