Beinwell – Wirkung und Einsatzgebiete

Beinwell ist keine neu entdeckte Heilpflanze. Seit Jahrhunderten ist sie in der Volksmedizin bekannt. Bereits Hildegard von Bingen wusste seine Heilwirkung zu schätzen... Doch wie genau wirkt diese Pflanze und wie und wofür setzt man sie ein?

Beinwell Wirkung

Eine Pflanze und viele Namen, die auf ihre Wirkkräfte hindeuten

Beinwell ist unter anderen auch unter den Namen Beinwurz, Schadheilwurzel und Wundschad bekannt. Alle diese Namen beziehen sich auf seine Wirkkraft auf den Organismus. Ebenfalls wurde er häufig als Soldatenwurzel bezeichnet, da er in Kriegen Einsatz bei der Wundversorgung fand.

Lesen Sie auch

Wie wirkt Beinwell?

Dem Stoff Allantoin wird die Hauptwirkkraft im Beinwell zugesprochen. Daneben sind es Schleimstoffe und Rosmarinsäure, die als äußerst wirkkräftig gelten. Zusammenfassend wirkt Beinwell schmerzstillend, reizlindend, desinfizierend, durchblutungsfördernd, entzündungshemmend und wundheilungsfördernd.

Von innerlicher Anwendung ist abzuraten

Doch Vorsicht: Beinwell sollte nicht innerlich angewandt werden. Er enthält so genannte Pyrrolizidinalkaloide. Diese Alkaloide sind in hohen Dosierungen giftig und schädigen unter anderen die Leber.

Einsatzgebiete der Heilpflanze

Beinwell kann für verschiedene Verwendungsbereiche herangezogen werden. Zum Lindern eignet er sich beispielsweise bei folgenden körperlichen Beschwerden:

  • eitrigen Wunden wie beispielsweise Abszessen
  • schlecht heilenden Verletzungen
  • Gelenkschmerzen
  • Knochenbrüchen
  • Prellungen
  • Verstauchungen
  • Rheuma
  • Arthrose
  • Muskelschmerzen

Wie kann man Beinwell anwenden?

Den Beinwell können Sie sowohl in frischer als auch in getrockneter Form zur Anwendung kommen lassen. Generell ist die frische Form vorzuziehen, da durch den Trocknungsvorgang Inhaltsstoffe verfliegen. Weiterhin ist die Wurzel den Stängeln und Blättern vorzuziehen. Der Grund: In der Wurzel sind die Wirkstoffe in einer höheren Menge vertreten.

Beinwell wird herkömmlicherweise als Sud, Tinktur, Umschlag, Salbe oder Mundspülung angewandt. Diese Erzeugnisse können Sie selbst Zuhause herstellen. Ein Sud oder Umschlag ist rasch gemacht. Hier eine Anleitung für einen Sud, den Sie auch als Mundspülung (bei Problemen mit den Zähnen) verwenden können.

  • 100 g getrocknete Beinwellwurzel oder 300 g frische Wurzel mit 1 Liter heißem Wasser überbrühen
  • alternativ: 50 g getrocknete Beinwellblätter oder 250 g frische Blätter verwenden
  • den Sud zugedeckt 20 Minuten ziehen lassen
  • Wurzelstücke aus dem Sud entfernen
  • abkühlen lassen und fertig!

Tipps & Tricks

Neben der Heilkraft auf den Körper, entfaltet Beinwell in Kontakt mit Gartenpflanzen eine zufrieden stellende Wirkung. Als Jauche angewandt stärkt er Pflanzen und schützt sie vor Krankheiten.

KKF

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.