Weinrebe

Weinreben vermehren: Absenker & Stecklinge richtig nutzen

Artikel zitieren

Die Vermehrung von Weinreben ist ein spannender Prozess, der es Ihnen ermöglicht, neue Pflanzen aus bestehenden Exemplaren zu ziehen. Dieser Artikel erkundet zwei gängige Methoden – Absenker und Stecklinge – und bietet wertvolle Tipps für eine erfolgreiche Vermehrung.

Weinrebe vermehren

Vermehrung durch Absenker – Ideal für Kübelpflanzen

Absenker bieten eine besonders einfache und effiziente Möglichkeit, Ihre Weinreben zu vermehren, insbesondere bei Kübelpflanzen. Diese Methode erfreut sich großer Beliebtheit, da sie auch für Gartenanfänger leicht umzusetzen ist und eine hohe Erfolgsquote verspricht. So vermehren Sie Ihre Weinreben mithilfe von Absenkern:

  1. Wählen Sie im Frühsommer, während die Weinrebe aktiv wächst, eine gesunde und biegsame Ranke aus.
  2. Führen Sie diese Ranke behutsam in Richtung Boden und markieren Sie die Stelle, an der sie die Erde berührt.
  3. Graben Sie an dieser markierten Stelle eine etwa 10 cm tiefe Furche in den Boden.
  4. Legen Sie den mittleren Bereich der Ranke in die vorbereitete Furche. Achten Sie darauf, dass mindestens zwei Knospen mit Erde bedeckt sind.
  5. Um die Wurzelbildung anzuregen, können Sie den Teil der Ranke, der in der Erde liegt, vor dem Einsetzen leicht mit einer Rasierklinge anritzen.
  6. Damit die Triebspitze, die aus dem Boden ragt, gerade nach oben wächst und sich nicht wieder aufrichtet, befestigen Sie sie an einem kleinen Holzstab.
  7. Beschweren Sie den Absenker mit Steinen oder Zeltheringen, um ein Hochschnellen zu verhindern.
  8. Die Pflege des Absenkers beschränkt sich auf regelmäßiges Gießen, da die Mutterpflanze weiterhin für die Nährstoffversorgung sorgt.

Lesen Sie auch

Bis zum Herbst hat der Absenker in der Regel ein eigenes Wurzelsystem entwickelt. Nun können Sie die neue, selbständige Pflanze von der Mutterpflanze trennen und an ihrem endgültigen Standort einpflanzen.

Vermehrung durch Stecklinge – Einfache Methode für den Hausgarten

Die Vermehrung durch Stecklinge ist eine bewährte und effiziente Methode, um neue Weinreben in Ihrem Garten zu kultivieren. Im Frühjahr wählen Sie dazu kräftige, einjährige Triebe aus, die idealerweise mindestens vier Knospen besitzen. Ein präziser Schnitt knapp unterhalb einer Knospe, leicht schräg angesetzt, bereitet den Steckling optimal auf die Bewurzelung vor.

  1. Schneiden Sie einen etwa 25 cm langen Trieb mit mindestens drei Augen (Knospen) ab.
  2. Mischen Sie zur Vorbereitung des Standortes den Boden mit Kompost oder Hornspänen, um das Wachstum zu fördern.
  3. Stecken Sie den Steckling etwa zur Hälfte in den vorbereiteten Boden oder in ein Anzuchtgefäß, sodass zwei Knospen über der Erdoberfläche bleiben.
  4. Gießen Sie den Steckling ausreichend, aber vermeiden Sie Staunässe. Platzieren Sie ihn an einem warmen, halbschattigen Ort.

In den folgenden Wochen und Monaten bilden sich die Wurzeln des Stecklings. Um den jungen Pflanzen einen optimalen Schutz während des ersten Winters zu gewährleisten, können Sie einen Frostschutz in Form von Laub, Reisig oder einem Frostvlies anbringen. Alternativ können Sie die Stecklinge in Pflanztöpfen überwintern lassen, die Sie vor dem ersten Frost ins Haus holen. Im darauffolgenden Frühjahr sind die jungen Pflanzen dann bereit, an ihren endgültigen Platz im Garten umgesiedelt zu werden.

Tipps für die erfolgreiche Vermehrung von Weinreben

  • Gesunde Mutterpflanzen auswählen: Stecklinge oder Absenker sollten Sie nur von Weinreben entnehmen, die im Vorjahr eine robuste Gesundheit, Kräftigkeit und einen guten Ertrag gezeigt haben, um eine erfolgreiche Vermehrung zu gewährleisten.
  • Bodenbeschaffenheit optimieren: Ein leichter, lockerer und gut durchlässiger Boden ist wichtig, um Staunässe zu vermeiden und optimale Bedingungen für das Anwachsen zu schaffen.
  • Eigenes Anzuchtsubstrat: Anstelle von handelsüblicher Anzuchterde (7,00€ bei Amazon*) empfiehlt es sich, eine Mischung aus Sand und Humus im Verhältnis 1:1 zu verwenden, um die Drainageeigenschaften zu verbessern und die Wurzelbildung zu unterstützen.
  • Beschleunigung der Bewurzelung: Die Anwendung von Bewurzelungspulver auf die Schnittstellen der Stecklinge vor dem Pflanzen kann dazu beitragen, die Bildung neuer Wurzeln zu beschleunigen und somit die Erfolgsrate der Vermehrung zu erhöhen.

Zeitpunkt der Vermehrung

Die Wahl des richtigen Zeitpunkts ist entscheidend für den Erfolg der Vermehrung Ihrer Weinreben. Je nach Methode variiert dieser Zeitpunkt, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

  • Für Absenker: Der ideale Zeitpunkt ist der Frühsommer. In dieser Phase befinden sich die Pflanzen in voller Vitalität, was die Wurzelbildung der Absenker begünstigt und eine schnelle Einwurzelung ermöglicht.
  • Für Stecklinge: Die Vermehrung durch Stecklinge sollte hingegen im Frühjahr stattfinden. Dies gibt den jungen Pflanzen ausreichend Zeit, um ein starkes Wurzelsystem zu entwickeln, bevor sie im Herbst an ihren permanenten Standort verpflanzt werden.

Beide Methoden setzen voraus, dass die Pflanzen sich zu diesen Zeitpunkten in einem optimalen Vegetationszustand befinden, um eine erfolgreiche Vermehrung und Anwachsrate zu gewährleisten.